Netatmo will mit dem Healthy Home Coach das Zuhause gesünder machen

netatmo-hhc-150Netatmo haben wir hier ja bereits häufig thematisiert. Das Unternehmen stellt nun mit dem Healthy Home Coach – kurz HHC – ein neues Produkt in seinem Smart Home-Repertoire vor, welches dafür sorgen soll, dass das eigene Zuhause so gemütlich und gesund wie irgend möglich wird. Eine Reihe unterschiedlicher Sensoren erfasst dafür unentwegt Daten zum Raumklima, der Luftqualität,
Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lärm. Anschließend erhält der Anwender dann Tipps zur Verbesserung seines Klimas über die dazugehörige App und kann sich so Schritt-für-Schritt eine angeblich angenehmere Wohn-Atmosphäre schaffen.

Der HHC ist Home Kit-tauglich und soll vor allem Familien mit Kindern helfen, für ein besseres Wohnklima zu sorgen.

„Ob es um den richtigen Ruhegrad fürs Schlafen oder die passende Luftfeuchtigkeit für ein Kind mit Asthma geht, Healthy Home Coach misst entsprechend, macht auf potenzielle Probleme aufmerksam und gibt Tipps, dieses richtig einzustellen.“

— Fred Potter, Gründer und CEO von Netatmo

Da viele von uns nach Angaben von Netatmo die meiste Zeit des Tages innerhalb von Räumen verbringen würden, sei es besonders wichtig, dass das Klima stimmt. So sei der Lebensraum innen bis zu acht mal stärker verschmutzt, als der Raum außerhalb von Gebäuden heißt es in der Pressemitteilung.

netatmo-hhc-app

Über die kostenlose App lassen sich alle überwachten Werte einsehen. Sobald ein Wert eines vorher dafür festgelegten Bereichs überschritten wird, gibt die App eine Alarm-Benachrichtigung aus. Das soll unter anderem Allergikern (gerade Asthmatikern) helfen, schneller auf für sie ungünstige Zustände reagieren zu können. Oder aber der Nutzer wird rechtzeitig informiert, wann er beispielsweise besser den Luftbefeuchter aktivieren sollte.

Der Healthy Home Coach orientiert sich optisch am vom Hersteller bereits bekannten Röhren-Design der Produkte, das sich gut und stylisch in Räumen platzieren lässt, ohne dass irgendein hässlicher Klotz das Gesamtbild stören würde. Für 99 € UVP kann der HHC ab sofort über Netatmo, Amazon, Apple.com und Apple Stores bezogen werden. Für die App bedarf es iPhones mit mindestens iOS 9 oder Android-Geräte mit mindestens Android 4.2. Da das Produkt bereits alle notwendigen Features inklusive habe, entstünden für den Käufer keinerlei Zusatzkosten.

Für meine Belange ist es vielleicht ein wenig übertrieben, zwingend ein Gerät wie den HHC dafür zu benötigen, sein Wohnklima gesund zu halten, allerdings haben wir auch das Glück, dass wir frei von Allergien sind und uns darum nicht kümmern müssen. Temperaturen und Luftfeuchtigkeit lassen sich aber durchaus auch auf konventionellen Wegen recht gut „erahnen“ und beeinflussen. Wer es genauer haben will, ist denke ich mit 99 € preislich fair dabei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Erscheint laut Amazon erst am 30.11.

    Geil sind die Produktbeschreibungen auf Amazon.de:

    „Beraten, wie schaffen eine gesündere Umwelt.“
    „Schließen Sie verschiedenen Geräte Healthy Home Coach an Ihr Smartphone für kontrollieren verschiedenen Zimmern“

    Aber mal ehrlich: Worin unterscheidet sich das jetzt von der Netatmo-Temperaturstation, die ebenfalls Luftqualität, Luftfeuchte, Temperatur und Lärm misst? Ich hab drei Dinger bei mir in der Wohnung stehen, das macht den Coach eher überflüssig.

  2. Nachtrag: Amazon weist darauf hin, dass dieses Produkt mit dem Lieferservice für große und schwere Produkte geliefert wird … liefern die gleich ein ganzes Haus mit? 😉

  3. Also… dass 30° C zu heiss sind, merke ich auch ohne so ein Ding…

  4. Ab 30° fühl‘ ich mich erst richtig wohl

  5. Ist das nun der Nachfolger der bisherigen (Indoor) Wetterstation?
    Der einzige Unterschied scheint mir die HomeKit-Kompatibilität zu sein, sowie daß die App nun auch aktiv ‚Empfehlungen‘ gibt. Wobei sie das ja auch auf Basis der Daten der alten Module können müßte.

  6. 99 Euro? Die andere kostet doch 148 Euro; da wäre das natürlich schon ein lukrativer Preis. Mir wäre jetzt nichts bekannt, was für unter 100 Euro die Luftqualität ermitteln und im Smart-Home einbindbar ist. Das HomeMatic-Teil kostet jedenfalls auch knapp 150 Euro und ist dermaßen hässlich, dass ich mir das nicht so gerne ins Wohn- und Schlafzimmer hängen würde.

  7. Das Teil scheint nur CO2 zu analysieren. Eine generelle VOC Analyse würde ich besser finden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.