Netatmo: Smartes Türschloss soll 2023 auf den Markt kommen

Ein smartes Türschloss hat das Unternehmen Netatmo bereits 2020 angekündigt. Auf dem Markt erschienen ist es bisher nicht. Das hat das Türschloss auch mit manchen Funktions-Updates von Netatmo gemeinsam – angekündigt, aber ausbleibend. Auf Nachfragen hat sich Netatmo bisher nur vage geäußert – man wolle es perfekt auf den Markt bringen, und zwar „bald“.

Bald bedeutet in diesem Fall aber nicht mehr 2022, stattdessen wird man im nächsten Jahr mit dem Smart Lock starten, welches gegenüber anderen Herstellern Unterschiede bietet – so sind auch NFC-Schlüssel zur Authentifizierung am Schloss möglich. Kommuniziert wird hier per Bluetooth, nicht über das Internet. Der smarte Schlüssel gibt sich dem Schloss via NFC zu erkennen und soll weder zu manipulieren noch zu duplizieren sein. Die erforderlichen Zugangsberechtigungen und Identifizierungsdaten jedes Schlüssels werden lokal im Schloss und nicht in einer Cloud gesichert.

Ein Beschleunigungssensor im Schloss soll zusätzlich anhand von Schwingungen Einbruchversuche erkennen können. Protokolle, die solche Versuche festhalten, sind in der Nähe des Schlosses per App abrufbar. Für die Installation des Schlosses muss der vorhandene Türzylinder ausgetauscht werden. Sollte man in seinem Haus mehrere der Schlösser verwenden, können sie alle auf Wunsch mit einem einzigen Schlüssel ver- und entriegelt werden. Als Batterielaufzeit für das Schloss gibt Netatmo rund zwei Jahre an, ein akustisches Signal und eine Smartphone-Benachrichtigung warnen rechtzeitig bei zu niedrigem Stand. Sollte die Batterie tatsächlich mal vollständig leer sein, kann das Schloss über einen Mikro-USB-Notanschluss geöffnet werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Gilt hier die EU Usb-c Verordnung nicht?

  2. Es klang so perfekt. Bis das Wort MIKRO-USB erwähnt wurde. Sollen USB-C verwenden, dann wäre es perfekt.

    • Da gefallen mir andere Lösungen besser, bei denen der Original Zylinder nicht getauscht werden muss.
      Ich stelle mir gerade vor, der Akku ist wirklich mal leer oder das Teil hat irgendein anderes Problem. Genau in dem Moment habe ich sicher kein USB Kabel dabei um die Türe im Notfall öffnen zu können.

      • Beim Original-Zylinder ist aber immer noch ein Aufsatz über dem Originalschloss?

        Ich hätte gerne so was: Soll so flach in der Tür sein, wie bei anderen Schlössern. Soll sich zur Not mit einem normalen Schlüssel öffnen lassen. Muss auch bei Feuer oder ähnlichem funktionieren. Und bitte kein Cloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.