Nest mit neuen Funktionen

Pünktlich zum nahendem Deutschlandstart gibt man seitens Nest Neuerungen in der Software bekannt. Wer die letzten Wochen keine Techmedien konsumiert hat: Nest gehört zu Google. Nest stellt smarte, also an die Cloud angebundene Thermostate, Überwachungskameras und Rauchmelder her, eben jene kommen nun auch nach Deutschland. Für besagte Kameras gibt es nun ein verbessertes Benachrichtigungssystem. So gibt es eine automatische Erkennung von Türen im Sichtbereich. Bisher konnte man diese Zonen nur von Hand anlegen.

Interessant dabei: Nest verkauft diese Sonderfunktion, also das Überwachen von speziellen Bereichen, in einem Abo namens Nest Aware. Dass ich da kein Freund von bin, das wissen vielleicht die Leser, die meinen Testbericht zur Logi Circle und das dazugehörige Firmware-Update gelesen haben. Ich zahle für eine Kamera und bin auch gewillt, für Cloudspeicher zu zahlen – dass ich aber eine solche Basisfunktion bezahlen soll, das ist schon schräg.

Doch zurück zum Thema: Auf Wunsch erkennt Nest Türen und legt diese als Sensorzone fest. Hat man, wie vom Benutzer festgelegt, hier Bewegung, so gibt es eine Benachrichtigung, bekommt zudem eine Vorschau in die App geschickt. Nest Aware-Kunden mit iOS 10 oder Android 7 bekommen diese als Rich Notification animiert, ohne dass sie die App öffnen müssen.

Weiteres Feature: Schlägt der Rauchmelder Alarm, so sieht man auch direkt über ein Live Video, was los ist. Setzt natürlich Rauchmelder und Kameras voraus. Android-Nutzer bekommen auch ein weiteres Update, unterstützte Geräte haben über die App App Shortcuts, können so schnell auf einzelne Geräte zugreifen.

(via nest)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Gibts sowas auch in gut und ohne Folgekosten?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.