Nest-Hardware landet im Google Store

Die Google-Tochter Nest expandiert bekanntlich nach Deutschland. Nest stellt Cloud-angebundene Rauchmelder, Thermostate und Überwachungskameras her. Bislang waren die Gerätschaften der Firma Nest hier in Deutschland nur über Umwege zu bekommen, beziehungsweise war der deutsche Markt offiziell noch nicht erschlossen. Ab Mitte Februar wird man die Geräte unter anderem bei Cyberport, Amazon, Media Markt und Conrad bekommen. Doch nicht nur bei Partnern wird man diese Geräte verkaufen, logischerweise wird man auch den Google Store nutzen, um die Hardware zu vertreiben.

Aktuell hat man die entsprechenden Seiten in Deutschland schon freigeschaltet, allerdings prangt noch ein paar Tage das „bald verfügbar“ an den Rauchmeldern und den Überwachungskameras – die Thermostate kommen ja eh etwas später.

Nach einem Push der Nest-Hardware wird man bei Google auch sicherlich bald Google Home nach Deutschland bringen wollen, schließlich spricht der Assistant bereits die deutsche Sprache, zudem will man sich sicher nicht die Butter von Amazon vom Brot nehmen lassen.

Kleine Vögelchen haben gezwitschert, dass Google hier wohl in Deutschland mit einem großen, in fast jeder Stadt ansässigem Händler über den Vertrieb verhandelt – zwei nicht logisch klingende Termine sind für den Deutschlandstart im Gespräch: März oder Juni.

(danke Björn!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Ein Kommentar

  1. Schöne neue Smart Home Welt. Bald weis ich überhaupt nicht mehr was ich kaufen soll. Derzeit bin ich recht zufrieden mit Amazons Echo. Leider mangelt es an kompatibler Hardware. Da tut sich zu wenig. Google hat da schon wider Vorteile und kommt zum Start von Home gleich mit passender Hardware. Zwar nicht unbedingt was ich mir kaufen würde aber immerhin. Google Home kommt für mich jetzt zu spät. Mehrer Assistenten brauche ich wohl eher nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.