Smart Home: Google-Firma Nest expandiert nach Deutschland und Österreich

16. Januar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Nest (gegründet von iPod-Vater Tony Fadell) ist vielleicht einigen von euch ein Begriff. Die starteten damals mit smarten Thermostaten und wurden Anfang 2014, vor fast genau 3 Jahren, für die Summe von 3,2 Milliarden Euro (3,2 Instagrams) von Google übernommen. Nicht nur Thermostate hat Nest, sondern auch gut funktionierende – wenn auch teure – Rauchmelder (hier mein Testbericht zu Nest Protect) sowie Überwachungskameras.

Bislang waren die Gerätschaften der Firma Nest hier in Deutschland nur über Umwege zu bekommen, beziehungsweise war der deutsche Markt offiziell noch nicht erschlossen. Dies ändert sich nun, denn Nest-Produkte werden ab sofort in Deutschland und Österreich vertrieben, ebenfalls baut man hier wohl PR und Co auf.

Ein entsprechendes Video ist im Kanal von Nest schon live gegangen, in deutscher Sprache. Ferner hat mit Cyberport ein erster Launchpartner seine Vorbestellerseite scharfgeschaltet, hier kann man schon Rauchmelder vorbestellen, oder aber auch die zwei Versionen der Überwachungskameras von Nest.

Info Nest

„Bis zum heutigen Tag waren die Hardware, Software und Dienste von Nest nur in sieben Märkten erhältlich, werden jedoch von Millionen von Menschen in über 190 Ländern genutzt“, so Lionel Paillet, General Manager Europe bei Nest. „Es gibt ganz klar ein originäres Interesse an den Vorteilen unserer Produkte. Durch die Erweiterung nach Deutschland, Österreich, Italien und Spanien verdoppeln wir unsere Präsenz in Europa. Außerdem können unsere Kunden, darunter bereits Tausende von bestehenden Kunden, Nest-Produkte nun in ihrer eigenen Sprache nutzen.“

Nest zieht das recht groß auf, Cyberport hat dazu eine Erklärbärseite online. Vorbestellt werden kann direkt, Auslieferung erfolgt Mitte Februar. Weitere Partner sind Amazon, Media Markt und Conrad.

Ganz günstig ist der Spaß nicht, wie ihr seht. Die Rauchmelder liegen bei über 100 Euro und die Kameras kosten pro Stück rund 200 Euro. Die Thermostate folgen noch.

Sehr passend übrigens – Nest ist jetzt auch mit einer separaten App auf der NVIDIA Shield vertreten.

Weiterführend:

Nest Cam Outdoor vorgestellt: Wetterfest und mit Erkennung von Personen

Nest stellt Nest Cam vor, Nest Protect und Nest App in erneuerten Versionen

Google-Mitarbeiter zeigt öffentlich, wie schlecht Nest-Rauchmelder funktionieren

Nest stellt 15 neue Partner für das „Works with Nest“-Programm vor

Nest: Rauchmelder und Thermostaten können mit anderer Hard- und Software interagieren

Offizielle Produktinfos

●  Nest Learning Thermostat der 3. Generation (UVP 249 € inkl. MwSt). Nest Learning Thermostat merkt sich die Wunschtemperaturen und wie lange das Aufheizen des eigenen Zuhauses dauert. Dann programmiert er sich selbst und sorgt so stets für angenehme Temperaturen. Wenn die Bewohner abwesend sind, schaltet Nest sich automatisch herunter, um Energie zu sparen. Nest Learning Thermostat lässt sich außerdem über die Nest App steuern, damit es bereits warm ist, wenn man nach Hause kommt.

●  Nest Protect Rauch- und Kohlenmonoxidmelder (UVP 119 € inkl. MwSt). Mehr Wissen, weniger Sorgen. Nest Protect erkennt offenes Feuer, Schwelbrände und Kohlenmonoxid. Außerdem informiert das Gerät über eine Sprachausgabe, wo Gefahren drohen. Und falls man gerade nicht zu Hause ist, erhält man eine entsprechende Warnung auf sein Smartphone. Ist vielleicht nur der Toast angebrannt? Mit dem Smartphone lassen sich falsche Alarme einfach stummschalten.

●  Nest Cam Indoor (UVP 199 € inkl. MwSt). Ist alles in bester Ordnung? Was stellt der Hund wieder an? Nest Cam Indoor benachrichtigt per Smartphone über Bewegungen oder Geräusche in Haus oder Wohnung. Wenn es dunkel ist, wird im Nachtsichtmodus alles ausgeleuchtet. Mit der Nest App behält man die Kontrolle und kann alles live in 1080p-HD-Qualität ansehen, von überall aus.

●  Nest Cam Outdoor (UVP 199 € inkl. MwSt). Wer steht vor der Tür? Wurde ein zugestelltes Paket gestohlen? Hier hilft jetzt: Nest Cam Outdoor. Die Außenkamera ist wetterfest und kann an jede Steckdose angeschlossen werden. So kann sie das Zuhause rund um die Uhr bewachen – bei jedem Wetter. Nutzer können sich warnen lassen, wenn etwas passiert, oder Personen über ihr Smartphone durch den Lautsprecher der Kamera ansprechen.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25078 Artikel geschrieben.