Nanoleaf: Hexagon-Panels mit Rabatt vorbestellbar (ab 30. Juni 2020 verfügbar)

Nanoleaf hatte im Rahmen der CES – die wohl in diesem Jahr die einzige größere Technik-Messe bleiben wird – neue Produkte vorgestellt. Der Hersteller ist insbesondere durch seine smarten Lichtpaneele sehr bekannt und gab via Newsletter bekannt, dass jene in Hexagon-Form nun zur Vorbestellung bereitstehen. Eine etwaige Auslieferung der bestellten Hexagon-Panels erfolgt dann ab 30. Juni.

Die Hexagon-Panels sind modular designt und bieten so die Möglichkeit, dass sie in verschiedensten Formen zusammengesetzt werden – das zusammengesetzte Layout wird erkannt und in der passenden App angezeigt. Im Unterschied zu den ursprünglichen, dreieckigen Panels ist nun auch das Rhythmus-Modul direkt in die Haupteinheit mit eingebaut. Die Hexagon-Panels bieten nun außerdem eine Touch-Unterstützung für Lichtmalerei oder sonstige Spielereien, die man sich bei Nanoleaf so ausgedacht hat.

Ein Hexagon-Panel ist 20 cm hoch und 23 cm breit. Nanoleaf gibt hierfür eine Leuchtkraft von 100 Lumen / Panel, sowie eine Lebensdauer von 25.000 Stunden an. Die Panels sind dimmbar, können Farbtemperaturen zwischen 1200K und 6500 K und über 16 Millionen Farben darstellen. Mit dem beigelegten Netzteil lassen sich bis zu 20 Panels mit Strom versorgen, mit einem Controller sind potenziell bis zu 500 Panels steuerbar – eine teure Angelegenheit. 😉

Unterstützung zur Steuerung gibt es neben der Nanoleaf-App auch mittels Sprachassistenten. Mit dem Google Assistant, Amazons Alexa und Siri – Nanoleaf setzt weiterhin auf eine HomeKit-Integration – dürfte die volle Bandbreite an wichtigen Sprachassistenten zur Verfügung stehen. Unterstützung gibt es außerdem für IFTTT, Razer Synapse sowie Samsung SmartThings und die Smart-Home-Zentrale Homey.

Für ein Hexagon-Starterset  mit 9 Panels werden – in der Vorbestellungsphase – 180 Euro fällig, jenes mit 15 Panels liegt bei rund 272 Euro und für das größte Set mit 21 Panels muss man für rund 352 Euro in die Tasche greifen. Nach Abschluss der limitierten Vorbestell-Phase werden für das Starterset rund 200 Euro fällig, das größte Set liegt dann bei knapp 440 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Gibts in etwas kleiner und ohne Touch schon für einen schmalen Taler. Kaufbar u.a. auf amazon. Nennt sich Cololight.

    • Cololight ist nur leider totaler Schrott. Hatte ich vor 3 Wochen bestellt und nach 3 Tagen entnervter Versuche sie mit der App in Betrieb zu bekommen wieder eingepackt und zurückgeschickt.

      Woran scheitert es? Die Teile brauchen lt. Anleitung ein separates 2,5 GHz WLAN. Okay, lässt sich ja noch machen, aber zumindest ich habe sie auch dort nicht connecten können. Der „Support“ faselt noch etwas davon, zu einem Hotspot vom Smartphone zu connecten … klappt aber auch nicht.

      Okay, lässt sich ja auch ohne App und dann auch ohne Einbindung in Homekit laufen lassen. Aber wer will das schon? Ständig den frickeligen Knopf auf der Rückseite drücken und riskieren das die Teile aus der Halterung fallen? Und was noch genervt hat: Ich hatte mich darauf gefreut Visualisierungen der Umgebungsgeräusche damit machen zu können. Aber das ist bei normaler Raumlautstärke kaum zu verwenden, da die Lichtstärke viel zu dunkel ist. Erst wenn man das Teil auf oder vor einer Musikquelle positioniert und voll aufdreht, sieht man tatsächlich satte Farben.

      Ernstgemeinter Rat: Spart euch das Geld. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, aber dafür Freude an dem Teil (wenn man so eine Spielerei denn unbedingt braucht).

      • MobilityEngineer says:

        Kann ich leider nicht bestätigen. Habe sie in meiner Automation drin und sie gehen jeden Tag (seit gut 3 Wochen) brav bei Sonneuntergang an. Und jeden Abend mit ‚Alexa, alle Lichter aus‘ wieder aus. Bisher tadellos.

    • „Schmaler Taler“ auch nur, solange man nicht die m²-Preise vergleicht. #tgif

  2. Thomas Neidlinger says:

    Die Teile fand ich schon immer sehr cool, aber mMn einfach viel zu teuer, dafür dass es eigentlich nur Deko ist, oder?

  3. Wenn ich wüsste, dass die einwandfrei und keine technischen Probleme (Verbindungsabbrüche etc.) haben, würde ich diese kaufen.

    Wenn was ist, sind diese nicht so kulant wie Amazon mit kostenloser Rücksendung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.