Nach Instagram-Boom: Twitter zeigt Top-Nutzern, wie sie ihre Fotos zu teilen haben

Einige langjährige Twitter-Nutzer erinnern sich vielleicht noch an eine Zeit, als Instagram-Fotos direkt als Bilder in die Timeline der Follower ausgespielt wurden. Nach der Akquisition von Instagram durch Facebook im Jahr 2012 nahm Twitter einen drastischen Schritt vor und verbannte die direkte Einbindung von Instagram-Fotos (Twitter-Cards), sodass man fortan nur noch einen Link zum Bild auf Instagram selbst posten konnte. Doch nach wie vor ist das direkte Posten von Instagram-Bildern über Umwege möglich. Das schmeckt Twitter wohl gar nicht und sah sich gezwungen, an einige Top-Twitter-Nutzer zu appellieren, ihre Bilder direkt zu Twitter zu senden.

Screen-Shot-2015-01-22-at-3.49.22-PM-640x475

Ob dies nun eine Reaktion des Ärgers oder der Verzweiflung seitens Twitter war, bleibt zur Debatte offen, doch irgendwas hat Twitter dazu bewegt die „oberen 10.000“ der Bereiche Sport, Entertainment, Medien und so weiter direkt anzusprechen und zu erklären, wie man am besten die eigenen Bilder mit seinen Followern teilt. Und zwar über Twitter selbst, statt über Instagram. So ginge man auf Nummer sicher, dass die eingestellten Bilder auch tatsächlich die Followerschaft erreichen.

Instagram hat laut jüngsten Zahlen mit über 300 Millionen aktiven Nutzern Twitter (284 Millionen aktive Nutzer) im Dezember 2014 überholt. Hinzu kommt der Fakt, dass man den Umweg über IFTTT nehmen kann, um seine Instagram-Bilder nach wie vor direkt in die Timeline bei Twitter einbinden kann. Daher ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass Twitter sich zum Handeln gezwungen fühlte.

Wie siehts bei Euch Twitter-Nutzern aus? Teilt Ihr Eure Bilder überwiegend direkt über Twitter oder durchlaufen die Fotos erstmal noch den Instagram-Kosmos?

(Quelle: Mashable)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Ich nutze IFTTT
    So sehen meine Follower sofort das Bild

  2. Ich nutze alternative Twitter Apps, so kann ich Instagram Bilder auch so direkt sehen. Zur Zeit teste ich Falcon pro 3 macht Spaß.

  3. Ich lasse mir ungern von einem Dienst vorschreiben, andere Dienste nicht zu nutzen.
    Werde definitiv weiterhin Bilder per Instagram verlinken.
    Sehe keinen Grund darin, der mit mit dem anderen Weg Vorteile bringt …
    Außer, dass Twitter dann zusätzlich die Rechte an meinen erstellten Bildern hat jaja 😀 genau das wollen sie doch. ^^ Mit sehen oder sonst etwas hat das ja nichts zu tun.

  4. Klingt auch eigentlich schon halb wie eine halbe Drohung. „Schöne Fotos hast du da, wäre doch schade, wenn sie keiner sehen würde, oder … ?“ 😀

  5. Twitter will sich doch bloß die Rechte an den Bildern sichern so wie sie es mit den anderen Content auch machen. Eigentlich ne Frechheit von dem Saftladen.

  6. Würde Twitter Vine ausbauen und ggf einen Foto Dienst ( zb FX Camera) oder Gif Dienst (Gif Boom) dazu kaufen und diesen neben Twitter und Facebook auch mit Tumblr, Flickr, VK & Ifttt anreichern wäre ich sofort im Boot wenns für alle 3 OS rauskommt…

    Macht Twitter nicht…

    Also: Twitter ist selber schuld

    PS: Bei Instagram nutze ich Twitter eh nur für den Nebenaccount

  7. Meine Fotos gehen zu Instagramm und werden dann via Ifttt als natives Bild bei Twitter gepostet. Von Twitter gehts dann weiter zu Facebook 🙂

  8. Sicher, dass das wirklich geblockt ist? Die Instagram-Webseite nutzt ja explizit nicht die entsprechenden Tags, die laut Twitter notwendig sind für eine Bilder-Einbindung: https://dev.twitter.com/cards/types/photo Lediglich die App wird verlinkt. Andere Dienste, wie YouTube oder Vimeo nutzen die Tags, um ihren Player anzuzeigen.

    Das Top-Nutzer Hinweise für erfolgreiche Tweets bekommen ist nichts neues und wurde wohl lediglich auf ein Instagram-Beispiel erweitert. Jeder Verified Account muss eine Art Quizz bestehen mit eben solchen Fragen.

  9. Ich bin tatsächlich erst seit ein paar Tagen bei instagram und habe es jetzt auch so eingestellt, dass die Fotos dann auch sozusagen als Zweitverwertung bei Twitter landen. Das Twitter sich beim Anzeigen so quer stellt finde ich ärgerlich und ist angesichts des instagram Wachstums wohl auch der falsche Weg.
    @3mut05 An eine ifttt Lösung hatte ich noch gar nicht gedacht, werde ich mir mal ansehen.