N26 passt „N26 Ratenzahlung“ an

Im Juli 2021 hatte die mobile Bank N26 die Einführung der „N26 Ratenzahlung“ bekannt gegeben. Diese Zahlungsmöglichkeit bietet seitdem berechtigten Kunden die Möglichkeit, vergangene Käufe in Raten aufzuteilen und über einen längeren Zeitraum zurückzuzahlen. Mit „N26 Ratenzahlung“ erhielten die Kunden bislang die Option, Käufe zwischen 50 und 500 Euro, die sie in den vergangenen 4 Wochen bei qualifizierten Händlern getätigt haben, in kleinere monatliche Raten aufzuteilen. Mittlerweile hat man das Ganze etwas geändert. So können Kunden Käufe zwischen 20 und 1000 Euro aus den letzten 4 Wochen in mehrere Raten aufteilen. Bei einem effektiven Jahreszins zwischen 7,49 % und 11,99 %, je nach Bonität, können Kunden die Rückzahlung einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten wählen. Eine FAQ-Seite dazu gibt es hier.

  1. Gehe zum “Entdecken”-Tab und scrolle runter zu “Finanzielle Produkte”

  2. Wähle “N26 Ratenzahlung” und folge den Anweisungen, um eine qualifizierte Zahlung auszuwählen

  3. Tippe auf “Neue Ratenzahlung erstellen” und bestätige deinen Zahlungsplan.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. mac.extra says:

    Mein Vater hat mir eingeprügelt, dass nur eine Immobilie getilgt wird. Alles andere wird entweder direkt gekauft oder nicht benötigt.

    Bis dato bin ich dem Treu geblieben.

    • Und genau so!

      Meiner hat mir das auch so beigebracht und so gebe ich es an meine Töchter weiter…

    • Wie so vielen Deutschen auch eingeprügelt wurde, dass nur Bares Wahres ist. Aber diese „Ratenzahlung“, wie sie ja auch Klarna anbietet, finde ich persönlich tatsächlich auch nicht attraktiv. 7,49-11,99% ist schon nicht wenig, wenn man bedenkt, dass es Kreditkarten gibt, die man Quartalsweise abrechnen kann. Und wenn es dann doch nicht passt, ist der Zins des Dispos im Zweifel niedriger…
      Wenn man natürlich keinen bekommt, sollte man tatsächlich überlegen, ob solche Zahlarten das richtige Mittel sind.

      Was ich damit sagen will: Solange man seine Finanzen im Blick hat, spricht absolut nichts gegen Kredite, Finanzierungen und Kreditkarten. Insbesondere wenn man den „Vorschuss“ quasi auch noch „ohne Kosten“ bekommt und am Ende nicht mehr bezahlt hat, als ohne Kredit.
      Wenn ich natürlich ein iPhone für 1.300 Euro über zwei Jahre zu einem Zins von 10% p.A. finanziere und damit 1/5 des Kaufpreises quasi noch als Zins an die Bank zahle, habe ich definitiv was verkehrt gemacht ;D

      • Ach ja Klarna. Wer sich mit diesem „Unternehmen“ einlässt ist selber schuld.
        Sonst kann ich mich den ersten Kommentaren nur anschliesen.
        BigBrotherAwards 2022: „Klarna weil es intransparent Daten und Macht bündelt: als Shopping-Service, Zahlungsdienstleister, App-Anbieter, Preisvergleichsportal, persönlicher Finanzmanager, Bank und Inkassodienst.“
        https://digitalcourage.video/w/1JGytG6mwhNdbxX1UJjUv8

    • elknipso says:

      Exakt das habe ich von meinen Eltern auch beigebracht bekommen und sie haben absolut recht.

      Wer für einen Kauf schon Minibeträge im Bereich von 50 – 500 Euro finanzieren muss, sollte sich eher fragen ob er nicht über seine persönlichen Verhältnisse lebt.

      Kenne aber solche Kandidaten auch persönlich, da ist selbst der Kühlschrank, die Handtasche und der Urlaub alles auf Kredit.

      • Külschrank, Waschmaschine und Herd zu finanzieren finde ich im Zweifel noch ok, wenn das Gerät unvorhergesehen kaputt geht. Auf die Sachen kann man nicht ohne weiteres verzichten und bei Personen, die nur Mindestlohn verdienen / in Teilzeit arbeiten kann die ungeplante Ausgabe von 500€ problematisch sein. Für so etwas sind 0% Absatzfinanzierungen ein gutes Mittel

        • elknipso says:

          Ganz ehrlich, wenn ich so knapp bei Kasse wäre, dass nicht mal ein neuer Kühlschrank im Falle eines Defekts drin ist dann würde ich mich im Bereich von kostenlos bis sehr kleines Geld mit einem Kühlschrank von eBay Kleinanzeigen versorgen. Gibt dort regelmäßig Geräte komplett geschenkt, notfalls halt was gutes für 50 – 100 Euro kaufen und gut ist.

          • Cool, und was wenn du auch weder 50 bis 100 Euro bar auf der Tatze hast, noch jemand in deiner Region gerade etwas zu verschenken hat? Es wohnen ja nicht alle in Kreuzberg, wo der nächste Kühlschrank ums Eck ist…
            Zumal ein alter Kühlschrank bei derzeitigen Strompreisen von 50 Cent pro kW/h und mehr schnell teurer ist, als ein halbwegs energieeffizientes neues Gerät für ~300€ und 125 kW/H pro Jahr.

    • Gunar Gürgens says:

      Tja ist bei der aktuellen Inflationsrate aber auch nur selten dämlich. Warum sollte ich da nicht eine 0% Finanzierung in Kauf nehmen?
      Hab ich schon häufiger gemacht auch wenn ich mir das direkt hätte kaufen können. Das, was ich nicht direkt ausgegeben habe, habe ich angelegt.
      Aber bei den aufgerufenen Zinsen würde ich das auch nicht machen.

  2. Hans Meiser says:

    Echt jetzt, einen Einkauf von 20€ auf Raten abstottern?

  3. Deswegen wird mir jetzt bei jeder Abbuchung diese Benachrichtigung angezeigt, die ich jedes einzelne mal wegklicken muss.

    Total unnötig. Habe dem Support schon geschrieben, dass ich nicht interessiert bin.

  4. Wer hier hat noch das Problem, dass sich die Kontoauszüge seit Wochen über die iOS App nicht herunterladen lassen?

  5. Ratenzahlung für 20€? N26 scheint also nun in die Ramschecke der Kreditvergeber zu wollen, um diejenigen mit wenig Geld oder diejenigen die mit Geld nicht umgehen können noch weiter auszuquetschen und zu verleiten. Was für ein unsympathischer Haufen.

  6. In der branche wird „kaufe jetzt, zahle später“ das nächste große Ding.

  7. Hab schon öfter mal Sachen unter 500€ mit der 0% Finanzierung von Barclays gekauft. Wo ist das Problem? Wenn man seine Finanzen im Griff hat ist das ne schöne Sache. Allerdings würde ich nie etwas finanzieren mit 8%-12% Jahreszins, das ist ja Wucher.

    • Gunar Gürgens says:

      Das mache ich bei 0% Finanzierung auch gerne so, alles andere wäre ja auch dämlich bei der aktuellen Inflationsrate. Selbst die 8-12% sind ja Real gerade deutlich weniger, aber dennoch Wucher, wenn man bedenkt wie hoch der Leitzins ist.
      Da lobe ich mir meine GLS Bank, 0% Dispokredit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.