N26 Black: Ab November Premium-Konto inklusive Versicherungspaket verfügbar

number26 n26 logoN26 hat seit noch gar nicht so langer Zeit eine eigene Banklizenz. Wuchs N26 anfangs durch das Anbieten eines kostenlosen App-Kontos, entwickelt sich das Angebot nun immer mehr in Richtung klassische Bank, ohne dabei auf die Vorzüge des App-Kontos zu verzichten. Ab November gibt es mit N26 Black nun auch ein Premium-Konto, das mit einer Laufzeit von einem Jahr daherkommt, monatlich 5,90 Euro kostet, dafür aber auch diverse Vorteile gegenüber des kostenlosen Angebots bietet. Es kommt nämlich mit einem umfassenden Versicherungspaket der Allianz Global Assistance Europe, welches den Nutzer in finanziellen Belangen, aber auch Reiseangelegenheiten schützt.

n26black

Teil des Premium-Kontos ist auch eine MasterCard in einem mattschwarzen Design, funktional unterscheidet diese sich aber nicht von den anderen N26-Karten. Über die App lässt sich die Kartennutzung regeln, das funktioniert aber ebenfalls auch mit dem kostenlosen Konto, zum Beispiel das Sperren der Karte. Das Versicherungspaket hilft bei einem Schaden in folgenden Fällen:

? Arzt- und Krankenhauskosten bei akuten Krankheiten und Unfallverletzungen auf Auslandsreisen.

? Aufwendungen bei Flugverspätungen von mehr als 4 Stunden oder bei Gepäckverspätung von mehr als 6 Stunden nach der Ankunft im Ausland.

? Entschädigung im Falle eines Diebstahls des Smartphones im In- oder Ausland oder eines Überfalls für bis zu vier Stunden nach Abhebung mit der N26 Black Karte am Geldautomaten.

Auch Banküberweisungen und alle Käufe, die über das N26-Konto ausgeführt werden, sind von dem Schutz abgedeckt. In Deutschland, Österreich und Irland ist N26 Black ab November zu einem monatlichen Preis in Höhe von 5,90 Euro und einer Laufzeit von einem Jahr verfügbar. Kunden in Frankreich, Italien und Spanien können das Produkt ab Mitte November buchen. Für Euch ein interessantes Produkt? Falls ja, gehört Ihr zu dem Kundenkreis, den N26 als Young Professionals bezeichnet, für diese ist das Produkt nämlich entstanden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Star Craftler says:

    kapier ich nicht.
    Was soll mir die Versicherung bringen?
    „Schutz“ ? bei Diebstahl, Krankheit etc.?
    Dafür hab ich doch schon ne Versicherung fürs Ausland.
    D.h. wenn ich beim Arzt in Timbuktu verrecke soll ich noch N26 anrufen und die geben mir Geld oder wie soll das funktionieren? Kapiere ich nicht was das bringen soll.

  2. Sponsored Artikel? Quelle?

  3. Die Versicherung kommt doch von der Allianz.

  4. EINE SCHWARZE KARTE? SHUT UP TAKE MY MONEY!!!! 🙂

  5. Gilt die Versicherung nur für den Kontoinhaber oder auch für die Familie?

    So eine normale Auslandskrankenversicherung liegt ja auch bei 18-20€ pro Jahr für die Familie.

  6. Im Telefontreff lacht man nur noch über den Verein. Das ist ein Startup zur Finanzierung des Luxuslebens seiner Vorstandsmitglieder. Ich hab vor Monaten schon selber gekündigt, als die Planlosigkeit (weil Zielgruppe: jung und blöd) offensichtlich wurde. Es geht nichts über klassische Banken, leider.

  7. Herr Hauser says:

    So einfach verkauft man Versicherungsleistungen die man wahrscheinlich so gut wie gar nicht braucht.

  8. 60 € im Jahr für Versicherungen die man entweder schon hat oder überflüssig sind oder für ein paar Cent dazugebucht werden können.
    Ich bin weg von dem Laden. Habe einmal Support gebraucht, die Antwort hat 14 Tage gedauert. Guckt einfach mal auf deren Facebookseite. Das ist noch keine richtig Bank, sondern eher ein Spielplatz für FinTech-Hippster.

  9. N26 ist und bleibt ein Kinderkonto und diese hässliche möchtegern CC ändert daran auch herzlich wenig.
    Aber davon ab, gilt die Versicherung eigentlich auch wenn ich z.b. bei Betrügern über Kleinanzeigen etwas per Überweisung kaufe ?

  10. Was ist eigentlich der Vorteil bei N26 gegenüber einer Bank? Mit NFC bezahlen? Irgendwie wird der Verein übermäßig gehypt, aber warum?

  11. „Auch Banküberweisungen und alle Käufe, die über das N26-Konto ausgeführt werden, sind von dem Schutz abgedeckt.“
    > welchem Schutz?
    Die Entschädigung im Falle eines Diebstahls des Smartphones?
    Die Aufwendungen bei Flugverspätungen?
    Oder die Arzt- und Krankenhauskosten bei akuten Krankheiten und Unfallverletzungen auf Auslandsreisen?
    Was hat das bitte mit Überweisungen zu tun?

    Das ist doch alles ein bunter Haufen an Vers.leistungen, die kein Mensch braucht.
    Bsp: Auslandsreisekrankenversicherungen gibts ab 7 Euro p.a. Gepäckversicherungen sind i.d.R. in der Hausratversicherung enthalten, die 90% aller Menschen hier ohnehin haben. Ebenso Handydiebstahl.

    Mein Fazit: den Fintechs fällt auch nix mehr ein, um das achso-verstaubte Bankwesen aufzumischen. Wenn sie nicht bald quasi-exklusivem Apple-pay punkten können, wird das Wachstum sehr sicher bald zu gering ausfallen, um überleben zu können.

  12. Wolfgang Denda says:

    @Herr Hauser
    Nein, die machen ein absichtlich lächerliches Bündel, um die Kundendaten unauffällig weiter zu verkaufen.

  13. Auslandskrankenversicherungen fangen bei 5€/Jahr. Hier will man für das Paket 5,90€/Monat, da muss man schon gut argumentieren..

  14. Nils Launert says:

    Vorsicht mit den schwarzen Karten. Wir haben solche als Firmen-Kreditkarten und recht häufig Probleme damit an Automaten, die können die schwarzen Karten oft nicht richtig erkennen. Einige Kollegen sind inzwischen dazu über gegangen, immer eine Visitenkarte auf die Kreditkarte zu legen und das dann als Paket in den Automaten schieben.

  15. lol, wie bitte?

  16. Habt ihr euch schonmal Kreditkarten von anderen Unternehmen angesehen, die Versicherungen anbieten? So neu und ungewöhnlich ist dieses Konzept nicht. Manche haben keine seperate Auslandsversicherung und lassen sowas über so eine KK laufen.

    Also nur weil viele hier auf dem Mond leben und nichts anderes kennen, ist gleich alles schlecht?

  17. Wolfgang Denda says:

    @Dan
    Wenn du einer der „Young-Professionals“ bist, die N26 ansprechen will, greif doch zu!

  18. Soweit ich es erkennen kann ist aktuell der einzige wirkliche Vorteil, dass Buchungen sofort angezeigt werden. Das Versicherungspaket hält aber keinen Vergleich mit anderen CC Versicherungen stand, da sind auch so Sachen wie Autoversicherung für Mietwagen und Reiserücktrittsversicherung dabei und das finde ich mal deutlich interessanter..
    Und die Überfallversicherung ist soweit ich weiß bei Barclaycard und DKB auch dabei, ohne Kosten.

  19. Da hat Dan recht. Klassische Banken verkaufen das dann eben als Goldkarte. Und da zahl ich bei meiner Sparkasse auch 60 Euro im Jahr.

  20. Ich bin bei 6 verschiedenen Banken/CC-Anbietern (Consors, N26, Sparkasse, Postbank, AMEX und DKB). Und N26 macht da mit Abstand am meisten richtig.

    Du willst deine PIN ändern, deine Karte für Auslandsabbuchungen oder Onlinekauf (ent-)sperren, einen Dispo-Kredit beantragen oder kündigen? Alles 1 Klick in der App. Du willst deine Karte sperren? Ein Schieberegler. Karte wiedergefunden? Schieberegler zurück. Buchungen sind 1 sek nach bezahlen im Konto vermerkt.

    Obiges Angebot ist aber ziemlicher Käse (ist ja aber auch freiwillig). Und als Hauptkonto inkl. Depot empehle ich immer noch Consors.

    Von DKB, Sparkasse und dem ganzen Schrott einfach die Finger lassen.

  21. @Manuel: dann mach einen Schritt weiter und erkenne, dass du schon längst mal hättest vergleichen sollen

  22. Fernab von dem ganzen Hype, Glamour oder wie man es auch beschreiben möchte, ist N26 einfach eine ordentliche Prepaid-KK mit guten Konditionen und fehlender Fremdwährungsgebühr.
    Nicht mehr und nicht weniger hatte ich gesucht als Kalixa zugemacht hat und bisher kann N26 die gut ersetzen.

  23. @HKIT: Die Karte ist ab einem Umsatz von 900 Euro im Jahr kostenlos gewesen, daher habe ich da nie eine Gebühr dafür bezahlt.

    Vergleichen zwischen klassischen Banken mit Auslandsreisekranken-, Reiserücktritt- (egal ob mit Karte bezahlt oder nicht) und Mietwagenversicherung mit dem Angebot von N26 ist gar nicht so einfach. Da kommt es auf die individuellen Bedürfnisse an weil deckungsgleich ist da sehr wenig.

  24. @selune: Das stimmt, aber auch da frage ich mich wie genau sich sowas dauerhaft finanzieren soll. Da die KK jedoch kein 3D-Secure unterstützt ist nützt mir auch die fehlende Fremdwährungsgebühr nicht viel, wenn ich damit im Internet oft einfach gar nicht bezahlen kann.

  25. N26 und ich werden wohl keine Freunde. Ich bleibe bei meiner kostenlosen Barclays Kreditkarte (2 Monate kostenlos Kredit.. 6000€, weltweit kostenlos Bargeld an allen Automaten). Zudem werde ich bald das Konkurrenzprodukt (?!?) der Sparkasse testen, bin für den Betatest angemeldet… yomo. Kostenloses Onlinekonto mit Fokus auf Mobil Banking. Hoffentlich auch mit Apple Pay.

  26. @Felix: wenn ich mir die Konditionen z.B. der DKB angucke, wirkt dein N26 Konto wirklich wie ein Kinderkonto. Ich will dir nicht zu nahe tretten, aber wer lesen kann, der kann sich nur für das DKB Konto (oder vergleichbare) entscheiden.

  27. @bob DKB Konto ist nicht schlecht aber die gesamte gesamte Hin-und Her Bucherei zwischen Giro-Konto und Kreditkartenkonto nervt… N26 ist da komfortabler…

  28. @HO Auf yomo bin ich auch schon gespannt!

  29. Die N26-Karte ist Prepaid und als solche etwas eingeschränkt – dennoch ist es manchmal auch ganz angenehm sofort zu zahlen. Manchmal ist eine „echte“ KK aber im Vorteil oder gar nötig, v.a. dann wenn es um Kaution geht (z.B. Mietfahrzeuge).
    Neben Santander ist N26 meines Wissens aktuell der einzige Anbieter, der auf ein Auslandseinsatzentgelt verzichtet. Gerade wer viel außerhalb der Euro-Zone unterwegs ist merkt das direkt. Selbst wer die hier vorgestellte Karte nimmt (deren Sinn mir sich auch nicht erschließt) würde schon bei 4000€ Fremdwährungstransaktionen im Jahr günstiger als bei anderen „kostenlosen“ Karten fahren.

  30. Angela Merkel says:

    DKB Bank, nimmt ab 1.12 auch keine Fremdwährungsgebühr. Nutze sie zum Einkauf und zum Geldabheben habe ich die Santander 1plus die erstattet sogar die Automatengebühren und verlangt auch keine Fremdwährungsgebühr

  31. @Bob: Sorry aber DKB ist vom kompletten Rundum so ein Rotz, das tue ich mir nicht an (bin Kunde da, Konto ist aber de facto tot). Deren App / Homepage und das fehlen sämtlicher Komfortfunktionen positioniert die mMn. ganz am Ende aller Direktbanken. Ich meine, deren Website sieht immer noch aus wie im letzten Jahrtausend erstellt während N26 quasi im Wochentakt neue, gut durchdachte und geil designete Funktionen bekommt. Kostenlos abheben / bezahlen auf der Welt können die Direktbanken alle (auch Consors, N26), im Dispo bin ich eh nie und im Alltag überwiegen die Vorteile von N26 Mobile First Ansatz einfach alles andere (wie gesagt, Kosten sind bei allen 0).

  32. Bin seit 10 Jahren Kunde bei der DKB. Als gelernter Bankkaufmann hab ich gewisse Ahnung von Bankdienstleistungen… – als Gesamtpaket unschlagbar!

  33. Eine Auslandsversicherung habe ich schon für 2 Personen zu 19.-€+ a 56 Tage pro Jahr.
    „Aufwendungen bei Flugverspätungen“ Das möchte ich sehen wie das laufen soll wenn die Airlines nicht zahlen wollen. Über Seiten wie Flightright kann man sowas einfordern allerdings mit 25% Aufwandsentschädigung.
    „….für bis zu vier Stunden nach Abhebung mit der N26 Black Karte am Geldautomaten.“
    Jaja, bis zu 4 Std. Und was ist nach 4 Std und 10 Min?
    Abgesehen davon hat N26 am Anfang ja auch schön Mist gebaut. Aber ich muss ja nicht, wenn ich nicht will. Genau!

  34. Was für ein Hype um Nix. Für max. 2 bis 3 Euro mehr im Monat kriege ich ein wesentlich besseres Paket bei jeder gewöhnlichen Bank. Und für den aufgerufenen Preis basteln ich mir bei meiner Volksbank mindestens was gleichwertiges zusammen. Und was ist eigentlich ein App-Konto? Jede Bank hat mittlerweile eine App und wenn ich Online-Banking mache ist es doch völlig normal das man die Buchung sofort sieht. Aber ne geile Marketing Abteilung müssen die haben, den absoluten Normalfall als heilen Scheiss zu verkaufen. Wer’s glaubt……

  35. Im Sommerurlaub war ich 3,5 Wochen in Kalifornien, Arizona und Nevada Roadtrip mäßig unterwegs. Hier war das bezahlen und der Umgang mit der N26 Karte sehr sehr angenehm und problemlos. Klar hatte ich auch mal nen Laden wo die Karte nicht funktionierte. Bei 98% aller Einkäufe lief es aber problemlos samt Tracking in der App und sehr gutem Umrechnungskurs.
    Im Vorfeld hatte ich mich in das KK Thema eingelesen und gaaanz viele schlechte Meinungen von N26 gelesen. War dem ganzen sehr skeptisch gegenüber, hab den Schritt aber doch gemacht, weil die Kombination aus prepaid und App Konto alternativlos waren mit den geringen Kosten. Würde es aus heutiger Sicht genauso nochmal machen.
    Kein Auslandsentgelt, klasse App und immer Kontrolle über seine Kohle mit sofortiger Umrechnung.
    Dieses neue „freiwillige Angebot“ halte ich für überflüssig – die Versicherungen hat man oder braucht man nicht.

  36. Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese dann glaube ich dass hier nur Personen von fremden Banken unterwegs sind die Angst haben vor neuer Konkurrenz. N26 benutze ich viel im Ausland und bis jetzt hat alles ohne Probleme funktioniert. Ich verwende dieses Konto nicht als Gehaltskonto denn dafür benötige ich noch mehr Erfahrungswerte im Umgang mit der Bank. Die Bank sucht derzeit noch ihren Weg dass merkt man anhand der vielen Änderungen in letzter Zeit. Deswegen nutze ich es noch nicht als Gehaltskonto. Das zu Beginn nicht alles ganz genau nach Plan läuft nehme ich derzeit noch in Kauf. Bin gespannt wohin sich die Bank noch entwickeln wird.

  37. Number26 macht sich immer weiter uninteressanter mit solchen Zusammenarbeiten wie Versicherungen usw.

  38. Ich wollte auch nochmal kurz anmerken dass ich diesen Artikel etwas seltsam fand. Warum muss man einen Artikel darüber schreiben, dass N26 nun in Kooperation ein Versicherungspaket mit Bank-fremden Leistungen anbietet? Alles was N26 direkt betrifft, passt hier sicherlich noch ganz gut in diesen Techblog.. aber so etwas ist halt schon etwas seltsam.

  39. Na wenn die wirklich Kunden dafür finden, warum nicht. Ob da aber echt bedarf ist. Glaube ich auch weniger.

  40. Würde schon gerne wechseln, aber ohne EC Karte bringts nicht wirklich was in Deutschland.

  41. Fischersfritze says:

    @ selune: genau so sehe ich das auch!

  42. @j0hn
    Gibt doch die Maestro-Karte von N26 neben der Mastercard.

  43. @Frank: die Number26 Maestro Karte funktioniert nicht überall, heute kommt man ohne Reserve-Bargeld leider außerhalb der großen Supermärkte und Discounter noch nicht wirklich aus. In den meisten Fällen scheitert es hier in Deutschland jedoch schon an der Nichtakzeptanz des bargeldlosen Zahlens durch den Händler, aber das ist ein anderes Thema.

  44. @Nils Launert Ich habe eine schwarze Visa-Card von der Consorsbank und noch nie Probleme beim geldabgeben gehabt …

  45. @Wolfgang Denda
    Ich habe kein Interesse, da ich bereits versichert bin. Ich wollte nur sagen, dass man nicht alles schlecht machen muss, nur weil selbst kein Nutze sieht. Der Nutzen ist da, nur nicht für dich oder mich….

  46. In Kanada wollten die Banken mit der N26 Karte kein Bargeld am Automaten ausspucken.
    Hotline damals nicht erreichbar.

    Werde das Konto da auch wieder schliessen. Ich bleibe auch bei der DKB. Ab 1.12. ist wegen den Auslandsgebühren auch in Nordamerika für mich besser.

    Klar, die Buchungen stehen bei der DKB nicht in Echtzeit. Aber das hat für *mich* dann doch weniger Prioriät.

  47. fehlender Fremdwährungsgebühr: stimmt, aber in Thailand 10% Verlust durch schlechten Umrechnungskurs….

  48. der_voll_horst says:

    Habe gerade mal wieder die N26 Homepage besucht und dabei festgestellt, dass sie jetzt „1,7% Gebühr für Mastercard Abhebungen an Geldautomaten in Fremdwährungen“ verrechnen (https://n26.com/pricing/)
    Fraglich ist, ob diese Änderung auch Bestandskunden betrifft. Bisher wurde mir als solcher noch keine Änderung der AGB iVm einem außerordentlichen Kündigungsrecht vorgeschlagen.

  49. Mittlerweile gibt es einige Kunden die so gar nicht zufrieden sind. Noch immer Kündigungen, Fremdwährungsgebühr , des Öfteren mal eine Konditionsänderung …
    http://www.girokonto.one/vergleich-number26/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.