Musikserver für alle

Ob über das Internet oder im heimischen Netzwerk – manchmal möchte man vielleicht überall Zugriff auf seine Musik haben – die Lösung heisst Sockso, kommt als Java-Applikation daher und ist Open Source. Sockso benötigt keine Installation – lediglich eine kurze Konfiguration – und dann kann es schon losgehen.

Für Testwillige sei einfach mal kurz angerissen, wie man Sockso in wenigen Schritten zum Laufen bekommt. Sockso herunterladen und entpacken und einfach per windows.bat starten.

sshot-2008-06-20-[08-45-18]

Im Reiter Collection kann man nun seine Musikordner angeben. Wer mag, der kann unter Users noch einen Zugriffsschutz einstellen.

sshot-2008-06-20-[08-45-37]

Der Reiter General beherbergt Einstellungsmöglichkeiten bezüglich des Ports, auf dem gelauscht wird. Standard ist der Port 4444, sodass ihr auf dem PC, auf dem Sockso läuft im Browser 127.0.0.1:4444 eingeben müsst, um das ganze auch mal aus Benutzersicht zu sehen.

sshot-2008-06-20-[08-46-40]

Benutzer können – sofern eingestellt – die zur Verfügung gestellte Musik auch herunterladen. Des Weiteren steht es dem Hörer frei, ob er einen Flashplayer im Browser nutzt – oder seinen bevorzugten – wie zum Beispiel WinAmp & Co.

sshot-2008-06-20-[08-52-07]

Im Browser sieht es für den Benutzer dann so aus:

 sshot-2008-06-20-[08-54-30]

Der Benutzer kann sich anschauen, welche Lieder besonders häufig gespielt wurden – oder welche zuletzt hinzugefügt wurden.

sshot-2008-06-20-[08-54-45]

Sicherlich gibt es noch weitere Möglichkeiten seinen Content im Netzwerk bereit zu stellen. Ich bevorzuge zum Beispiel TVersity, weil ich damit zusätzlich meine Hardware-Streamingclients in der Wohnung ansprechen kann (DLink  DSM320 + Netgear MP101).

Übrigens – Sockso gibt es neben Windows auch für Linux und Mac OS X.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. danke für den Tip, ich habe es gerade auf meinem Xp getestet und fand es recht gut. Ich werde heute Abend mal die Linux Version auf meinem Server testen.

  2. SonicHedgehog says:

    Aber da nutze ich dann lieber Dienste wie Deezer oder so 😉

  3. Hi

    Gut laufen tut auch orb.com. Damit geht nicht nur Musik, sondern auch Videos, Bilder und sogar DVB-T von der TV-Karte/Stick am heimischen PC! Online als auch z.B. auf dem iPod Touc/iPhone oder sonstigen PDAs.

    Gruß

    TUllm

  4. Ich nutze auch TVersity, weil das wunderbar mit der PS3 harmoniert, so kann ich Musik und PC Sound getrennt über die Sound Systeme halten.

    Außerdem kann man damit wunder Daten zwar verschlüsselt haben aber trotzdem auf PS3 o.ä. schauen, dank Streaming 😉

  5. Ich nutze iTunes und Xbox360 connect auf meinem MAC 😉

  6. @SonicHedgehog: Hab mir Deezer grad mal angeguckt, kannte ich nicht. Toll, ist nun als Lezezeichen gespeichert. 😉

    Wenn ich mich anmelde und meine Songs da hochlade, sind die dann privat oder Teil der Community?

  7. SonicHedgehog says:

    Sollten Teil der Community sein, ich könnte mich auch mal beteiligen, hmmm…

    Was vielleicht auch noch interessant sein dürfte, wenn man ein Lied bei Deezer nicht findet: http://listen.grooveshark.com/ (Grooveshark) … Da ist doch recht viel drinnen, aber von der Qualität nicht so gut … (Quantität statt Qualität 😉 )

  8. Qualität ist bei Deezer unter Umständen auch nicht so gut wie ich grad festgestellt hab. Aber schon eine tolle Seite.

    Sollten Teil der Community sein meinst du? Ich glaub ich hab vorhin irgendwo dort gelesen, dass nur man selbst über das Konto Zugriff darauf hat. Aber was weiß ich, wie die das wirklich auslegen.

    Irgendwo müssen die Lieder ja herkommen, und das sind oftmals die User selbst im Web 2.0. 😉

  9. Ich hatte ja bereits letztes Jahr über Deezer hier geschrieben. Nutze es jetzt gar nicht mehr. Sondern zumeist Last.fm. Das finde ich wiederum richtig gut.

  10. SonicHedgehog says:

    @Matthias: Jo, aber Deezer find ich richtig gut, wenn ich einfach mal in die Charts reinhören will …

    @Caschy: Naja, bei last.fm kann man aber nicht sagen: Ich will Song „xx“ von „xxxX“ hören 😉

  11. Doch, bei Last.fm kann man auch die Titel meist einfach hören. Aber… weiß nicht. Hab mich da angemeldet und nicht so den Nutzen für mich gezogen. Wenn dann bin ich meist unangemeldet auf der Seite und da finde ich Deezer eigentlich von der Handhabung her besser. Ist schneller und komfortabler finde ich.

    Nutzt du Last.fm also richtig mit Anmeldung und den Vorteilen dann, caschy?

  12. Ja, nutze ich richtig. Hab den Player installiert und kann interessante Musik hören. Aber erst wieder seit ein paar Tagen dauerhaft. Angemeldet schon seit Oktober 2005.

  13. Hatte den auch drauf, bzw. hab den auch noch drauf. Alles angeguckt, aber irgendwie war mir manches nicht ganz passend. Dazu kam, dass Last.fm bei mir im FF damals nicht richtig wollte, irgende Extension hat da wohl was verhindert, eine derer, die man der Sicherheit willen gerne hat, die dann aber doch mal nervt.

    Jedenfalls: Wenn man sich da ganz frei eine Playliste zusammenstellen will, einfach mit Titeln nach Geschmack. Braucht man dann den Player auch, oder nur die Seite? Angemeldet oder unangemeldet?

    Irgendwas hakte da damals, hatte aber auch nicht so viel Zeit damit verwendet.

  14. Die erstellten Playlisten hört man allerdings online. Das Ganze ist mehr wie Pandora.

  15. SonicHedgehog says:

    Also ich nutze last.fm größtenteils eigentlich nur, dass er meine Lieder – die ich in iTunes höre – trackt, also „scrobbelt“ 😉

    Ab und zu schalt ich dann mal ne Station von meinen Freunden ein oder hör mal einfach so drauf los, aber wirklich mehr tu ich nich …

    (Die Taste-O-Meter-Funktion find ich immer wieder ganz lustig :))

  16. socialbreakz says:

    Sag mal Cashy, könntest du nicht mal eine Anleitung machen, wie man Sockso in Verbindung mit TOR nutzt? Wäre echt genial! 🙂

  17. Manfred Pax says:

    Es gibt eine neue Version von SOCKSO, die 1.4.2