Multimessenger Disa für Android geht in öffentliche Beta

Erinnert Ihr Euch noch an Disa? Der Multimessenger für Android, der eine gefühlte Ewigkeit im Alpha-Status verbracht hat, ist nun endlich aus der Alpha-Phase raus und die Macher hinter Disa läuten offiziell die öffentliche Beta-Phase ein.

15 - 2

Disa zeichnete sich damals mit dem versprechen aus, Protokolle der größten Plattformen in einen Messenger vereinen zu wollen. Hierzu sollten eben auch WhatsApp und Facebook-Messenger gehören. Dies hat für den Nutzer natürlich den großen Vorteil, nicht mehr jeden Messenger einzeln auf dem Smartphone installiert haben zu müssen, sondern alles läuft in einer zentralen App zusammen. Dies kommt natürlich auch ordentlich dem Akku zugute, denn jeder Messenger muss einen eigenen Prozess im Hintergrund laufen lassen, damit Ihr Eure Nachrichten erhaltet.

Zum Start der öffentlichen Beta kommt Disa standardmäßig mit SMS und MMS-Integration. Der Facebook-Messenger kann als Plugin genauso nachinstalliert werden wie auch WhatsApp. Letzteres ist jedoch eher behutsam zu behandeln, denn Disa wurde bereits im September letzten Jahres aufgefordert, das Plugin wieder zu entfernen. Auch meldeten einige User in der jüngsten Vergangenheit, dass sie von WhatsApp ausgesperrt wurden. Dennoch ist das Plugin nach wie vor in der Google+-Community erhältlich.

Ich verfolge die Entwicklung von Disa nun schon seit gut einem Jahr und habe dem Messenger immer wieder versucht eine Chance zu geben. Doch damals war die Alpha-Version einfach noch zu instabil, sodass die App oft abstürzte und Nachrichten nicht ankamen. Jetzt, wo man den Schritt in die Beta-Version wagt, werde auch ich sicherlich Disa eine neue Chance geben. Lasst doch mal hören, wie Euch der Multimessenger so gefällt!

(Quelle: Francois L-S via Google+)

Disa
Disa
Preis: Kostenlos
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

18 Kommentare

  1. Besseres Design hat’s auf jeden fall (als das original), damit qualifiziert es sich als WhatsAppMD/+ Ersatz 😀

  2. So lange es kein OK der jeweiligen Dienste gibt lasse ich davon lieber die Finger. Erinnert mich irgendwie an Zeiten von Trillian oder Miranda 🙂 Als noch Yahoo Messenger und ICQ für die Kommunikation genutzt wurde.

  3. @Timo
    Sehe ich genauso. Nutze bei sowas auch nur die offiziellen Apps, ansonsten sind Probleme eigentlich immer vorprogrammiert.

  4. Die Probleme nehme icvh zugunsten von etwas mehr Komfort, besserem Design und größerer. Freiheit gerne in Kauf. Nutze Disa schon seit der Alpha Version.

    Allerdings bislang nur für SMS. Denn als Whatsapp damals schon anfing alternative Clients zu sperren war es für mich ohnehin gestorben.

    Beta und FB Plugin funktionieren hier bis jetzt recht gut. Sowohl auf merinem LG G2 als auch auf meinem etwas betagten Tablet 🙂

  5. Ich nutze es mit Facebook und Whatsapp und möchte die App nicht mehr missen, wenn Whatsapp mich bannt, dann installiere ich mir halt gegen meinen Willen wieder die ofizielle Version…

  6. lol das ding ist bei mir 50mb groß, warum muss die app bitte so riesig sein?

  7. Kein Android Wear Support…?

  8. Braucht der Hintergrunddienst viel Ram? Dann wärs schon sehr nützlich, da ich auf meinem Moto G gerade deswegen nicht viele Messenger am laufen habe. Allerdings bezweifle ich, dass das Whatsapp Plugin sehr lange drin bleiben wird.

  9. Android Wear läuft doch 🙂

  10. Nachtrag: bin ich zu blöd, oder wird Google Hangouts tatsächlich nicht unterstützt?

  11. @Matze:

    Derzeit gibt es SMS/MMS, Facebook und Whatsapp Unterstützung.
    Das Teil hat eine offene API, so dass jeder dafür Plugins entwickeln kann. Es wird also sicher was kommen…

  12. Besucherpete says:

    Schön wäre es, wenn schon zum Start eine ganze Batterie von Plugins fertig wäre. „Es wird also sicher was kommen“, ist keineswegs sicher. Und wenn ich so eine App nutzen möchte und installiere, dann aber feststelle, dass ausgerechnet „mein“ Dienst nicht unterstützt wird, muss ich immer wieder mal schauen, ob sich da was getan hat. Ich mache das vielleicht auch, aber für die meisten wird sich die Nutzung der App erledigt haben.

  13. Hoffe dass viele dafür verschiedene WA Plugins entwickeln bis WA nicht mehr hinterherkommt diese zu sperren. Bis die bei FB sagen „VOLL DISA SEUCHE“ ^^

  14. Geprüft und für gut befunden. SMS, Facebook und whatsapp nebeneinander. (Der offizielle wa Client hat sich natürlich abgemeldet, who care’s).
    Inzwischen wäre mir aber ein Telegram plugin wichtiger, so ändern sich die Prioritäten. 😉

  15. An dem Tag, an dem das Ding Skype, Textsecure, Telegram, Threema, Whatsapp und ICQ kann, deren eigenen Verschlüsselungen und oben drauf OTR, installiere ich es auch. Bis dahin kotze ich weiterhin über die teils geschlossenen Systeme, die sich am Markt befinden.

  16. Hubert Kahle says:

    Gibt’s schon neue Plugins?

  17. Ich habe seit ein paar Tagen Disa am laufen. Gefällt mir wirklich sehr gut. Gerade die Möglichkeit von WhatsApp mit Disa. Ich denke, zu gegebener Zeit wird das Imperium Zuckerberg ein Mittel finden.

    Was ich schade finde, ist die Tatsache das die Leute von Disa nicht das Telegram Protokoll einpflegen. Die Macher von Telegram akzeptieren doch andere Clients?

    Ansonsten, Coole Sache.