WhatsApp sperrt angeblich Nutzer nicht autorisierter Clients

4. November 2014 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

WhatsApp geht aktuell wieder gegen Nutzer alternativer Apps vor. Letztes Mal als dies der Fall war, wurden Apps von Plattformen wie GitHub gelöscht, wenn diese unerlaubt die Schnittstelle oder offizielle Grafiken von WhatsApp nutzten. Jetzt geht es anscheinend den Nutzern an den Kragen. In der Disa.im-Community bei Google+ melden sich einige Nutzer, die von WhatsApp gesperrt wurden.

WhatsApp_Zensur

Noch scheint dies auch keine breite Aktion von WhatsApp zu sein, was sich aber schnell ändern könnte. Denn laut WhastApp-FAQ ist die Verwendung „eines automatisierten Systems oder einer nicht autorisierten App zum Senden von Nachrichten über WhatsApp“ nicht gestattet und kann in einer Sperrung enden. Es gibt noch mehr Gründe, warum WhatsApp eine Nummer sperren könnte, dank Info-Mail kann man diese bei Disa aber ausschließen.

Wenn der WhatsApp-Account gesperrt wird (wie in diesem Fall), erhält man eine Mail, die darüber informiert und auch die Gründe nennt:

Hi,

It appears that you are using an unauthorized client. Unauthorized clients contain source code which WhatsApp can not guarantee as safe. Your private information is potentially being passed to 3rd parties while you are using an unauthorized client.

Please uninstall your client and install an authorized version from:

www.whatsapp.com/download

After installing the authorized version, please contact support again from inside the app. Responses to this email will not be read.

Thank you for your understanding and cooperation.

Wie man der Mail entnehmen kann, kann man seinen Account auch wieder freischalten lassen, wenn man den offiziellen WhatsApp-Client installiert. Man soll sich dann über die App noch einmal mit dem Support auseinandersetzen.

Disa selbst gibt einem Betroffenen den Rat, erst einmal die offizielle App zu nutzen, bis die Lage geklärt ist. Bisher kannte man solche Bans nur von Nutzern, die eine VPN-Verbindung nutzten.

Da nicht bekannt ist, wie großflächig WhatsApp Nutzerkonten sperrt, sollte man gut überlegen, ob man eine Alternative zur offiziellen App verwendet. Das macht man in der Regel, wenn man WhatsApp viel nutzt, folglich wäre es umso schlimmer, wenn der Account plötzlich gesperrt würde. Generell sollte man überlegen, ob man Apps nutzt, die keine offizielle Anbindung an ein Netzwerk haben, da hat WhatsApp nämlich nicht ganz unrecht, bei solchen Apps kann man immer Gefahr laufen, dass Daten abgegriffen werden, die man vielleicht nicht abgegriffen haben möchte.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.