Motorola zeigt ebenfalls kabellose Lademöglichkeit für größere Abstände

Xiaomi hat eine neue, kabellose Lademöglichkeit namens Xiaomi Air Charge vorgestellt. Der Clou daran ist, dass die kabellose Aufladung über recht große Entfernungen möglich wird. Die Geräte müssen also zur Aufladung gar nicht mehr an einen festen Platz gelegt werden. Doch nicht nur Xiaomi werkelt an derartigen Techniken. Auch Motorola zeigte eine ähnliche Option.

Das Prinzip wirkt durchaus ähnlich, allerdings ist Motorolas Station zur kabellosen Aufladung deutlich kleiner als die von Xiaomi. Dafür könnten natürlich auch die maximalen Abstände bzw. die maximalen Watt möglicherweise geringer ausfallen. Motorola soll planen, seine neue Wireless-Charging-Technik in kommende Edge-Smartphones zu integrieren.

Das obige Video zeigt, dass Smartphones zur Aufladung von der Station 80 oder sogar 100 cm entfernt stehen können. Sobald ein Mensch seine Hand zwischen die Geräte und die Ladestation steckt, stoppt der Ladevorgang aus Sicherheitsgründen. Nimmt der Betreffende seine Hand wieder weg, wird die Aufladung automatisch fortgesetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Also das fühlt sich mal wirklich nach science fiction an. Welche Möglichkeiten da wären. Ziemlich krass.

    • Mit SF hat das herzlich wenig zu tun. Es ist reine Physik und sonst nix. Die „Lade-/Empfangsstation“ wandelt elektromagnetische Wellen die sich durch die Luft verbreiten in elektrischen Strom um. Die „Sendestation“ hat zuvor den elektrischen Strom in elektromagnetische Wellen umgewandelt und schickt sie durch die Luft.
      Vielleicht erinnern sich die Älteren hier noch an ein Experiment aus ihrer Kindheit. Wer in der Nähe eines Radiosenders wohnte, konnte drahtlos eine Glühlampe oder Leuchtstoffröhre zum leuchten bringen. Magic!?
      Ich hör schon die Schreie, „Achtung Elektrosmog! Gefahr der Hirnerweichung, krebserregend usw.“ SüdLink und die Stromtrassengegner lassen grüßen.

  2. Ich frage mich in wie fern die Empfänger radial verteilt werden können.
    Wie groß ist der Winkel der Ausstrahlung für das Laden? Sehr interessant allerdings, muss ich zugeben 🙂

  3. Die Technik gibt’s ja schon einige Jahre (wenn vielleicht auch etwas größer). Grob gesagt: Sender an der Decke platziert und im Raum konnte an beliebiger Stelle das Handy geladen werden. Link zum Video habe ich leider nicht zur Hand. Schön zu sehen, dass nun ein ähnliches System voraussichtlich die Marktreife erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.