Motorola und Intel stellen gemeinsam Geräte vor

Nicht nur Qualcomm und Co drängen in den explodierenden Bereich Mobile , auch Intel versucht bekanntlich in dieser Sparte Fuß zu fassen. Man scheint in der Mobility-Sparte von Motorola einen Partner gefunden haben. Gerade eben trudelte die Einladung zum Motorola-Event nach London ein. Unter dem Titel „LET US TAKE YOU TO THE EDGE!“ lädt man am 18. September ein.

In der Einladung prominent zu sehen: das Logo von Motorola und Intel. Man darf sicherlich davon ausgehen, dass Motorola als Google-Tochter keine Windows Phones baut und so werden wir am 18. September in London sicherlich die Produktreihe Edge, bestehend aus Smartphones und Tablets auf Android-Basis sehen – angetrieben von Intel-Power.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Na, da bin ich ja mal gespannt, Motorola ist ja eher gerade nicht der begehrteste Hersteller.

  2. Android auf Intel, funktioniert das überhaupt?
    Ich dachte das läuft nur auf ARM-Prozessoren… oder sit Intel da inzwischen nachgezogen?
    ich könnte mir evtl. ein Hybrid-Tablet vorstellen mit Android und Linux/Windows, das wäre mal interessant

  3. Ach Du jeh ….

    Wer hat sich denn den Werbespruch einfallen lassen!

    „Wir treffen uns am Abgrund“ …. und gehen dann gemeinsam nach vorn oder wie?

    😀

  4. @Thomas

    Android ist auch auf x86 Prozessoren möglich. Ebenfalls die normale Nutzung der Apps aus dem PlayStore (über Wrapper).

  5. Da bin ich mal gespannt was da herauskommt. Wie schon erwähnt, Motorola ist auch nicht unbedingt mein Favorit. Ich kann mir nicht vorstellen das selbst mir dieser Kombination etwas daraus wird. Ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.