Motorola: Neues Flaggschiff-Smartphone wird am 22. April gezeigt

Fans von Motorola dürfen gespannt sein. Das Unternehmen will es mal wieder mit einem Flaggschiff krachen lassen. Wann? Schon morgen! Sind große Überraschungen möglich? Für Leser von Tech-Medien vermutlich nicht, denn da machte das Motorola Edge+ bereits Halt. Auf der Rückseite befindet sich, wie im bereits Mitte März aufgetauchten Presse-Render ersichtlich, ein Triple-Kamera-Setup mit einem LED-Blitz. Außerdem mit an Bord sollen angeblich dabei sein: ein 3,5-mm-Klinkenanschluss, Mikrofone mit Geräuschunterdrückung, ein USB-Typ-C-Anschluss und der Lautsprecher unten.

Powerbutton und Lautstärkewippe gibt es natürlich auch. Das Display soll mit FHD+ auflösen und eine Bildwiederholrate von 90 Hz bieten. Als SoC verrichtet ein Snapdragon 865 sein Werk im Inneren, der von 8, respektive 12 GB RAM (je nach Version) unterstützt wird. Der Akku des Motorola moto Edge+ liefert 5.170 mAh und kann per Schnellladung geladen werden, so die letzten Informationen zum Smartphone, welches auch 5G unterstützen soll.

Neben dem Motorola Edge+ wird wohl auch das Edge gezeigt – morgen Abend um 18 Uhr deutscher Zeit wissen wir da Bescheid. Und ich bin schon wieder absolut genervt, wenn ich das Display sehe… Die Krümmung wird sicher für viele Fehleingaben sorgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Samsung hat angerufen, die wollen ihr S8 Design zurück…
    Nee Spaß. Ich finde es eigentlich recht schickt. Die Frage wird wieder sein: kann sich das irgendwie von der Masse abheben? Wohl eher nicht.

  2. Krummes display mit Loch drinn.. Dazu USB 2.0 nee danke

  3. USB 2.0? Ich dachte USB-C ist ein Teil von 3.1?

    • @ Ole Wels

      nope USB-C ist erstmal nur der Stecker. !! Grundsätzlich is es im Smartphonebereich so, ist eine 3,5 Klinkenbuchse verbaut ist auch nur USB 2.0 dahinter. USB 3.1 hat eben audio out und HDMI out. Deswegen gibts bei den Geräten ja auch ein Adapter von USB-C auf die Buchse in diesem ist dan auch der DA-Wandler eingebaut.

      Aber obacht es gibt auch Ausnahmen z.B das Mediapad M5pro von meiner Freundin es hat USB-C 2.0 aber trozdem keine Klinke!! Aber eben auch kein HDMI out.

      Selbst bei dem MateBook D14 ist der USB-C ort nur 2.0

      Aber USB 3.1 gibt es nur mit USB-C.

      Alles etwas durcheinander deswegen finde ich sollten hier im blog nicht nur USB-C erwähnt werden sondern auch der chip dahinter ob nu 2.0 oder 3.1

      • Ok, danke… hatte ich nicht auf dem Schirm.
        Ist das jedoch überhaupt so wirklich relevant. Wenn ich so drüber nachdenke, werden die meisten den Anschluss doch eh nur zum Aufladen nutzen, oder? Selbst herkömmliche Datenübertragungen fallen doch heutzutage bei meisten via Kabel nicht mehr an.

  4. Wir alle (zumindest die, die sich mit der Firma über Jahre hinweg mit deren Geräten auseinandergesetzt haben) wissen, was Motorola / Lenovo mit den letzten High-End-Geräten veranstaltet hat. Moto X Force, Moto Z, Moto Z² Force…das wars schon bei uns in Deutschland mit High-End. Die Z-Geräte zum Schluss verramscht und fanden eher ein supportloses Ende mit tröpchenweisen Updates (das Z² Force bekam nur mit Hängen und Würgen Android 9 / PIE, und auch nur einige Modelle auf einigen Märkten, der Rest versumpfte bei Android 8, EoL) und leeren Versprechungen des Herstellers. Ende 2017 kam das letzte Gerät dieser Klasse bei uns auf den Markt, was danach kam, war eben nur noch LowBudget / Mittelklasse. Selbst die Android One Geräte hinken in Sachen Aktualisierungen hinterher. Von Support-Versprechungen will keiner mehr was wissen. Doch aufgepasst, jetzt kommt nach ca. 3 Jahren plötzlich wieder ein High-End-Gerät aus der Versenkung mit einem kolportierten Preisschild um die 900-1000,-€ (Edge+), noch nichtmal Android One, sondern das Motorola eigene OS. Vorstellung morgen, Verfügbar wahrscheinlich wieder erst im Oktober bei uns. Also wieder ein halbes Jahr der eh schon eingeschränkten 24 monatigen „Lebenszeit mit Support“ ab Releasedatum für den Popo. Wenn man sowas bei uns kauft, ist nach 1,5 Jahren mit Updates pünktlich Schluss. Android 11 garantiert? Klar, Nachtigall, ik hör Dir trapsen. 🙂

    • Dirk der allerechte says:

      Ja auf jeden Fall Finger weg! Für meine Oma habe ich das G-7 power gekauft, was ist mit dem Update Versprechen? Auf Android 10 , Geschrieben wird viel, passiert es Nix,Selbst die Sicherheitsupdates sind noch vom Anfang Februar….. Nie wieder Motorola

      • Weiß nicht, ob das bei allen Motorola Modellen so ist, aber mindestens bei einigen wurden die Sicherheitsupdates alle 3 Monate geliefert. Anfang Mai wäre dann wohl das nächste Update dran.

        • Laut dem offiz. Motorola-Blog Deutschland sind die aktuellsten Geräte, leider auch die mit Android One!!! auf Stand 02/2020. Selbst die wenigen Geräte, die schon auf Android 10 sind, haben auch nix Aktuelleres. Motorola nimmt nicht am monatlichen Patchprogramm von Google teil, das merkt man leider sehr deutlich. Die machen das, leider sehr intransparent nach eigenem Gusto. Das Zeitalter der Hoffnung, dass man möglicherweise supportet wird, sollte doch 2020 eigentlich vorbei sein. Da fehlt wie immer eine klare Ansage von Verizons Hausmarke. Von leeren Versprechungen und um den heißen Brei herumhampeln nebst Aussitzstrategie hat sich noch nie ein Gerät von selbst aktualisiert. Da ist noch sehr viel Potential nach oben, bis man da High-End-Preise auf das Preisschild schreiben kann. Das Gesamtpaket muss stimmen, nicht nur die pure Hardware und da ist Motorola leider sehr weit abgerutscht trotz der eigentlich optisch kaum veränderten Android Oberfläche. Das suggeriert schnelle Updates, das Gegenteil ist aber leider die Realität. Da sind andere mit ihren stark verfrickelten Androiden sehr viel besser geworden in letzter Zeit.

  5. Will Motorola jetzt wirklich nicht verteidigen, einiges nervt da wirklich, wie z.B. die Belieferung mit Updates. Wenn ich mir anschaue, dass mein Z2Force 9 bekam und das wenige Tage bevor 10 auf dem Markt kam, böse…
    Aber andererseits, habe für das Gerät 280€ bezahlt wo es gerade knapp ein halbes Jahr auf dem Markt war und für das Geld gab es zu der Zeit wirklich nichts vergleichbares mit SD835, QHD und wirklich guten Moto-Action Funktionen.
    Habe jetzt das Xiaomi Mi9 und muss sagen, es ist nett, macht aber mehr Probleme(jedenfalls bei mir)als das Z2Force. Zahlung via NFC? Mal ja, mal nein. Und nein, das liegt nicht an der APP, beim Z2 klappt es nach wie vor regelmässig.
    Ansonsten sind es halt Kleinigkeiten wie im Funktionsumfang der Kamera. Auslösen durch einfaches irgendwo auf dem Display tippen, Ausschneiden von Teilen, Spotfarbe… Die schon erwähnten Moto-Action. Wenn man diese hat und genutzt hat, ja, dann vermisst man die.
    Abgesehen davon, das Mi9 ist bei Updates inzwischen auf, nein, unter Motorola-Niveau. Sicherheitsupdate Stand 01/20 und das kam Anfang März!!!und hat 11/19 abgelöst. Sorry, Motorola war zwar auch nicht top aktuell, da wäre im März aber Februar gekommen und es lagen immer „nur“3 Monate dazwischen, keine 4.

    Ich für mich muss sagen, wenn der Preis wieder so schnell runter geht, dann wird es wieder ein Motorola.

    Btw. man soll die Seiten in der Motorola-Oberfläche komplett deaktivieren können um Fehleingaben zu verhindern und für die Xiaomi Fans, das Mi10 hat auch nur USB 2.0 verbaut.

    Wie gesagt, es ist eine Preisfrage. Bei diesen Preisen die Xiaomi, Oppo und co. in der Liga aufrufen, kann man dann nicht schon wenige Euro mehr investieren und gleich zu einem I Phone greifen? Gerade wer Wert auf langen Update-Support legt, der Preisunterschied ist da inzwischen schon fast lächerlich im Vergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.