Motorola Moto X: 2200 mAh starker Akku und ein weiteres Pressebild

Das Motorola Moto X ist in aller Munde – kein Wunder, handelt es sich doch bei Motorola mittlerweile um eine Tochterfirma von Google, da werden große Taten erwartet. Motorola war in der letzten Zeit nur durch zwei Dinge in den Medien: Entlassungen und eben durch das besagte Moto X. Google hat am 24. Juli zu einem Termin geladen, gut möglich, dass das Moto X mit Android 4.3 ausgeliefert wird, nachdem es am 1. August vorgestellt werden soll.

BPp-ecxCEAA9R5I

[werbung]

Fraglich ist, ob das Motorola Moto X denn überhaupt über die Landesgrenzen von Amerika hinaus verkauft wird. Das Smartphone, von dem Motorola immer betont, dass es in den USA gefertigt wird, könnte wie viele Motorola-Geräte USA-only sein. Nachdem bereits gestern das schwarze Model als Pressebild zu sehen war, ist nun auch die weiße Ausgabe des Motorola Moto X zu sehen.

Auch zum Akku soll es neue Informationen geben, dieser soll 2200 mAh stark sein. Interessant wird sein, was das Motorola Moto X kosten wird. Es wird garantiert kein absolutes High End-Gerät, aber das muss es auch gar nicht sein. Es fehlt das gute Android-Gerät für die Massen, zum erschwinglichen Preis. Das Display des Motorola Moto X soll 4,5 Zoll groß sein, ferner sind 2 GB RAM und ein 1,7 GHz Dual-Core-Prozessor (MSM8960T) mit Adreno 320 GPU im Gespräch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Wenn der geschätzte Preis von 199 Dollar, der irgendwo schon mal zu lesen war stimmt, dann wäre das tatsächlich ein mehr als Massen taugliches Gerät.

    Kann ich mir allerdings nicht vorstellen!

  2. @Ferdi: Nicht mit der Produktion in den USA.

  3. Schade, dass der Akku nicht wechselbar ist, sonst wäre es meins geworden.

  4. Gut finde ich, wenn die unteren Softkeys endliche transparent werden. Der schwarze Balken hat sich in mein AMOLED-Display schon eingebrannt.

    • @Dominik Genau genommen hat dein restliches Display an Leuchtkraft abgenommen…. Schwarze Flächen sind gar nicht aktiv…. Ist es ein Galaxy Nexus? Da ist es besonders heftig….. Beim S3 geht es eigentlich…

  5. Schlussendlich wird der Preis entscheidend sein, ob das Gerät ankommt. was anderes bietet es schlicht nicht, bis auf die Farbenvielfalt.

  6. Kann man nicht per (x-beliebigen)Launcher die Transparenz der Softkeys anpassen?

  7. @vrtfrank: Bei meinem GNex hatten die Stellen, wo sich normalerweise die schwarzen Leisten befinden, einen Blaustich. Das widerspricht deiner These, denn sonst hätte das das gesamte Display ab Werk einen massiven Blaustich.

  8. normanddd says:

    Der Akku meines Evo3Ds ist nach knapp 1,5 Jahren so ausgelutscht, obwohl in den meisten Fällen erst geladen wurde, wenn er fast leer war, um keine Zyklen zu verschwenden. Hab noch nen 2. orig. Akku, da merkt man den Unterschied deutlich. Und Handywechsel wg. dem Akku ist doch super nervig, v.a. wenn man das OS erst mal aufwendig eingerichtet hat und alles problemlos läuft.

  9. Wolfgang D. says:

    @Ferdi: Die Preisangaben für die USA sind doch alle mit einem Laufzeit-Vertrag zusammen! In der EU sollte man von deutlich über 400 EUR ausgehen, aber mit einen Verkauf hier ist wohl kaum zu rechnen.

  10. @Wolfgang : the verge spricht von 199 OHNE Vertrag

  11. @ normanddd says:

    Du verschwendest keinen Zyklus, wenn du früher lädst. Wenn du zwei mal von 50% auf 100% lädst ist das genauso ein Zyklus wie von 0% auf 100%

  12. normanddd: Bei Li-Ionen-Akkus geht ein Zyklus immer von 0 bis 100%, d.h. wenn du ihn von 50% auf 100% auflädst, dann verbrauchst du nur einen halben Zyklus.
    Davon abgesehen hast du genau das Gegenteil von dem gemacht, was man bei einem Li-Ion-Akku tun sollte, nämlich ihn stark entladen lassen. Dadurch reduziert sich die Lebensdauer stark.

  13. roteweste says:

    „Es fehlt das gute Android-Gerät für die Massen, zum erschwinglichen Preis.“
    Ehm das liegt hier grad neben meinen Laptop und nennt sich Nexus 4. Oder habe ich was nicht mitbekommen. Man sollte zumindest ergänzen, dass es an einen breit beworbenen Android für die Massen fehlt. Wie dann ein gutes P/L-Verhältniss zustande kommen soll, weiß ich jedoch nicht.

  14. 199 Euronen ist doch absolut utopisch niedrig. Niemals. Nicht mit diesen Eigenschaften. Ich mein, damit würds solche Geräte wie das Lumia 620 echt schwarz aussehen lassen