Motorola moto g50, moto e7i power & moto e6i sind ab sofort erhältlich

Motorola legt los und verkündet, dass ab sofort drei neue Smartphones im Handel zu haben seien: die moto g50, moto e7i power & moto e6i. Über das zuletzt genannte Modell hatte ich schon einmal gebloggt, als es in Brasilien auf den Markt kam. Nun erreicht es also auch unsere Gefilde. Doch das interessanteste der neuen Smartphones ist vermutlich das moto g50, welches als günstiger Einstieg in die 5G-Welt vermarktet wird.

Das moto g50 verwendet den Qualcomm Snapdragon 480 als SoC und setzt auf einen Akku mit 5.000 mAh. Weniger attraktiv mutet dann das LC-Display mit HD+-Auflösung an. An der Rückseite findet ihr eine Triple-Kamera mit 48 (Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel und einem Tiefensensor. Als Preis nennt Motorola 229 Euro für das moto g50.

Das moto e7i power findet ihr hier im Online-Shop des Herstellers – es kostet 99,99 Euro und setzt auf Android 10 Go. Im Inneren werkeln ein Unisoc SC9863A und 2 GByte RAM. 32 GByte Speicherplatz sind vorhanden (erweiterbar via microSD). Der Akku verbleibt bei 5.000 mAh, was angesichts der technischen Daten zu langen Laufzeiten führen sollte. An der Rückseite bietet dieses Einstiegsgerät einen Fingerabdruckscanner. Auch hier kommt ein LC-Display mit 6,5 Zoll Diagonale und HD+ zum Einsatz. Die rückseitige Kamera arbeitet mit 13 (Weitwinkel) + 2 (Makro) Megapixeln. Für die Frontkamera sind 5 Megapixel drin.

Dann hätten wir da eben noch das moto e6i, das ihr hier direkt bei Motorola findet. Es kostet nochmal 10 Euro weniger – also 89,99 Euro. RAM und Speicherplatz sind zum e7i power identisch. Auch hier setzt man auf Android 10 Go. Als SoC hält abermals der Unisoc SC9863A her. Die Akkukapazität beträgt nur noch 3.000 mAh. Der Bildschirm des moto e6i kommt auf 6,088 Zoll Diagonale bei abermals HD+ als Auflösung. Weiterer Abstrich: Lädt das moto e7i power via USB-C auf, so nutzt das e6i noch Micro-USB.  Die Kamera-Ausstattung bleibt identisch. Auch NFC fehlt übrigens sowohl bei dem moto e7i power als auch beim e6i. Sind eben wirklich absolute Einstiegsmodelle.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hat mir jemand einen Tipp: bräuchte ein zweites Handy fürs Geschäft (privat nur Apple) welches ein Android-Handy werden soll. Einzige Anforderung wäre, dass auch Pokemon Go drauf läuft, das ich ab und zu spiele. Würde sich das o.g. Motorola dafür eignen oder geht das mit „Android 10 Go“ nicht ? Danke euch.

    • Für Pokémon Go gibt es Systemanforderungen, siehe hier: https://support.pokemon.com/hc/de/articles/360000938393-Pokémon-GO-Plus-Systemvoraussetzungen-und-Kompatibilität

      Gemäß Systemvoraussetzungen soll Pokémon Go lauffähig sein auf den angesprochenen Motorola Smartphones.

    • Hey Arnd,
      Ich spiele selbst viel Pokémon Go und habe schon zahlreiche Android-Smartphones ausprobiert. Wenn du eins unter 200 Euro suchst, auf dem Pokemon wirklich gut läuft, würde ich dir das Redmi Note 9S empfehlen.
      LG

    • Gehen soll es wohl, wobei 2 GB RAM inzwischen wohl „absolutes lowend“ sind. Motorola listet für 130€ UVP auch noch ein E7 power (ohne i) mit 4 GB RAM, normalem Android und Mediatek-SOC, das klingt für mich deutlich interessanter…

      Oder aber, wenn das Ding vor allem zum Arbeiten und „leerer Akku“ eine ferne Erinnerung sein soll, würde ich an ein G9 power denken (bei Motorola komischer Weise nicht auf der Seite…), das hat sogar 6000 mAh.

  2. Irgendwie werden die Bezeichnungen bei Motorola auch immer konfuser – gab mal eine Zeit, da hießen die Dinger einfach E, G, X und Z und die alphabetische Sortierung war dann auch gleich die Leistung. Jetzt ist alles „E“ oder „G“ mit jeweils einer riesigen Spannbreite.
    Da gibt’s jetzt also „E7 power“ und „E7i power“ – ein Buchstabe, der zwischen dem schnellsten und dem langsamsten E7 unterscheidet… Und warum das G50 jetzt nur mit 4 GB RAM kommt (sowohl vom „G9 5G“ wie auch vom G30 gibt es Varianten mit 6 GB), muss wohl auch keiner verstehen. Da ist ein „G50 Plus“ oder so schon absehbar? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.