Motorola Moto G Stylus 2022 zeigt sich vorab

2022 soll das Motorola Moto G Stylus erscheinen, ein neues Smartphone, das wie die Samsung Galaxy Note einen Touchpen mitbringen soll, der auch in einem kleinen Slot direkt im Gerät platznimmt. Nicht nur Bilder sind nun durchgesickert, auch technische Daten werden in den Raum gestellt. Die sagen dem Device etwa Maße von 170,3 x 75,9 x 9,4 mm nach. Zudem sei ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss vorhanden.

Der Fingerabdruckscanner des Motorola Moto G Stylus 2022 sitze an der Seite. Wir sollen hier in planes Display mit 6,8 Zoll Diagonale serviert bekommen. Das Smartphone soll aber angeblich erst im Juni 2022 erscheinen, was den Leak sehr forsch erscheinen lässt. Als Preis stehen umgerechnet ca. 450 Euro im Raum. Dies wäre aber die Preisempfehlung für Indien, sodass in Europa mit einer höheren Summe zu rechnen ist.

Die Kamera das Moto G Stylus 2022 soll mit 48 Megapixeln auflösen. Als SoC könnte der Qualcomm Snapdragon 480 Plus herhalten, heißt es. Zudem sind 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz möglich. Der Akku dürfte 4.500 mAh mitbringen. Das war es dann aber auch schon an Specs, die so vage im Raum stehen und sich bis Juni 2022 sicherlich noch ändern könnten.

Wie gefällt euch denn, was ihr da so zu sehen bekommt? Könnte das Motorola Moto G Stylus 2022 etwas für euch sein?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wir haben hier die 2020er Version. Aber nicht wegen Stylus, sondern wegen Android One. Den Stylus benutzen wir de facto nie.

  2. handschriftenerkennung ist wenn man es gut machen will eine ziemlich aufwändige geschichte sowohl soft – als auch hardwareseitig. lenovo hat sich seit seiner übernahme von motorola besonders was die software unterstützung angeht mit zunehmend weniger ruhm bekleckert.
    selbst wenn das gut funktioniert wenn es herauskommt bleibt fraglich ob moto dran bleibt in kommenden android-versionen besonders in einem so spitzen segment das sich nur für apple und mit einschränkungen samsung zu rechnen scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.