moto z3 play vorgestellt

Motorola hat das moto z3 play offiziell vorgestellt. Motorola setzt beim Smartphone ab Werk auf Android 8.1 Oreo und den Amazon-Sprachassistenten Alexa. Zu haben sein wird das Gerät in unterschiedlichen Konfigurationen, einmal mit 32 GB und mit 64 GB Speicher. Dieser lässt sich durch Einsatz einer MicroSD-Karte noch erweitern. Das moto z3 play verfügt über 4 GB Arbeitsspeicher und einen Qualcomm Snapdragon 636-Prozessor mit 1,8-GHz-Octa-Core-CPU und 850-MHz-Adreno-509-GPU. In Sachen Display gibt es bei Motorola keine Display-Aussparung, man ist da noch klassisch unterwegs. 6 Zoll groß ist das Display, bietet dabei eine Full-HD-Auflösung mit 2160 x 1080p. Geschützt ist das Super AMOLED-Display im 18:9-Format durch Gorilla Glass 5. Die Abmessungen betragen 76,5 x 156,5 x 6,75 mm, das moto z3 Play wiegt dabei 156 Gramm.

Rückseitige Kamera: 12 MP, ƒ/1.7, 1.4m + 5-MP-Tiefe, Dual-Pixel-Autofokus (PDAF), Farbausgleichender Dual-LED-Blitz (CCT), Keine Auslöseverzögerung (ZSL).

Frontkamera: 8 MP, ƒ/2.0, 1.12m, 84°-Weitwinkelobjektiv, Display-Blitz.

Vielleicht interessant für Besitzer der Vorgänger: Alle bisherigen moto mods funktionieren auch mit dem neuen moto z3 play.

Einen deutschen Preis für Deutschland nannte Motorola bis jetzt nicht, das Gerät soll „im Sommer“ in Europa erscheinen. Eine deutsche Infoseite wurde aber schon geschaltet. In den USA wird das moto z3 play 499 Dollar kosten, das als grobe Richtung.

 

Operating system Android 8.1
Moto Display, Voice, Actions
Processor Qualcomm Snapdragon 636 processor
Octa-core Kryo 260 @ 1.8GHz GHz
14nm process
GPU Adreno 509 GPU @ ~850 MHz
Screen 6.01-inch Full HD (2160×1080) AMOLED
Materials Gorilla Glass 3
6000 series aluminum
RAM 4 GB
Storage 32 GB / 64 GB
Expandability microSD up to 2TB
Rear camera 12 MP, Dual Autofocus Pixel
phase-detect, laser autofocus
1.4-micron pixels
f/1.7 lens
dual-LED flash
Rear camera 2 5 MP
Video capture 720p (120fps), 1080p, 4K (30fps)
Front camera 8 MP
1.12-micron pixels
f/2.0 wide-angle lens
Connectivity USB-C
Speaker Single front-facing
Moto Mods support Yes
Water resistance Water-repellent coating
Security Side fingerprint sensor, face unlock
NFC X
Battery 3.000 mAh
TurboPower charger (8 hrs battery in 15 min)
Dimensions 76,5 x 156,5 x 6,75 mm
Weight 156g

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Was hier im Factsheet nicht drin steht, aber sicherlich auch erwähnenswert sein dürfte: Bluetooth 5.0 und (erstmals bei einem Play-Modell) auch endlich WLAN ac.

    Auf der verlinkten Seite ist auch ein Bild mit dem Fingerabdruckscanner zu sehen. Nur: Wie funktioniert der? Kann der den gesamten Fingerabdruck erfassen oder muss ich da wie bei alten Scannern den Finger drüberwischen?

    Von den Spezifikationen her gefällt mir das Teil. Bin mal gespannt, ob dann (angeblich nächsten Monat) das Z3 (ohne Play-Zusatz) angekündigt wird. Dürfte dann wohl mit Snapdragon 845 – aber ob ein 636 bei der normalen Nutzung (ohne irgendwelche Spiele) wirklich ein Nachteil wäre? Wenn ich an das Moto Z und das Z2 Force denke, würde es mich nicht wundern, wenn das Z3 auch wieder < 2.800 mAh bietet.

  2. phrasemongerism says:

    Alles in allem kann ich dann für wahrscheinlich deutlich unter der Hälfte des Preises auch ein Xiaomi Redmi Note 5 nehmen und mache damit auch nichts falsch.

    • Wolfgang D. says:

      @phrasemongerism
      Nur wenn einem keine Features außer „billig“ wichtig sind.

      Bei anderen, mit gut gefüllter Liste für die Wunschausstattung, ist das Z3P vielleicht genau passend. Nur ärgerlich, der Ankauf zahlt für den Vorgänger nicht mal mehr 200€.

      • Hast du das Redmi Note überhaupt schon in den Händen gehalten? Durchweg positive Rezensionen, alle Features, gute Verarbeitung, lange Akkulaufzeit und eine riesige Entwicklergemeinde. Das ist ein hervorragendes Gerät MIT tollem Preis-Leistungs-Verhältnis.

        Wie kommst du darauf, dass es nur billig sein sollte?

        • Wolfgang D. says:

          @Mo „Hast du“
          Und schon kommen die haltlosen Unterstellungen der Fangirls, die mit dem Verstehen von mehr als einem Satz schon überfordert sind.

          • Das Fragezeichen am Ende des Satzes symbolisiert eine Frage und diese Fragen musst du dir schon gefallen lassen, wenn du auf eine These keinen Beweis oder zumindest eine Begründung folgen lässt, so lernt man das schon in der Schule.

            Ansonsten empfehle ich dir die Verbesserung deiner Ausdrucksfähigkeiten, damit eben mehr Menschen beim Lesen deiner anscheinend anspruchsvollen Texte nicht mehr überfordert sein müssen 😉

  3. Werden dann wahrscheinlich 499 Euro sein, dafür einfach krass überteuert, das ist ja schon fast auf Apple-Niveau, dazu nur 3000 mAh bei 6 Zoll.

    • Das Z2 Play kostete damals 519 Euro. Für ein Mittelklasse-Smartphone schon sehr viel; dafür hab ich damals das Galaxy S2 bekommen. Wäre mir auch lieber, derartige Geräte für um die 300 Euro zu bekommen. Aber das Z2 Play war auch relativ zügig für ca. 350 Euro zu bekommen – dürfte beim Z3 Play wohl kaum anders sein.

      Zum Apple-Vergleich: Die kosten ja gerne über 800 Euro und selbst das iPhone X hat fast 300 mAh weniger als das Z3 Play. Durch die geringere Leistung dürfte es mit der Akkulaufzeit einem iPhone wohl überlegen sein; damit konnten die Vorgängermodelle auch schon punkten.

      • Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt, mit dem Apple-Vergleich meinte ich, dass das Z3 wesentlich teurer ist als seine Einzelteile, ganz ähnlich wie beim iPhone.

  4. Für 20€ mehr bekommt man das Oneplus 6 oder das Mi Mix 2s die deutlich mehr bieten.

  5. Ich hatte jetzt die letzte Jahre mehrere Motorolas in Folge, aktuell noch das erste Z Play (14 Monate alt). Mit dem bin ich bis auf die Kamera sehr zufrieden (mächtig viel mieser als beim X Play), Akkulaufzeit mehr als gut für meine Begriffe. Allerdings werde ich Motorola/Lenovo beim nächsten Neukauf vermutlich den Rücken kehren, da mir mittlerweile einiges nicht mehr gefällt. Updates kamen einst schneller und auch länger, jetzt säße ich immernoch auf 7.1 wenn ich nicht nachgeholfen hätte, da Europa die Updates weltweit wohl zuletzt bekommt. Android 8.1 wird es offiziell auch nicht mehr geben, jedenfalls so mein Kenntnisstand. Ich war eigentlich froh endlich nicht mehr rooten und custom roms installieren zu müssen um auch nur zwei Jahre ab Kauf noch aktuelle Features nutzen zu können, das ist vorbei. Außerdem wurde der einst tolle, große Akku bei den neuen Modellen wegrationalisiert, dafür der Preis angehoben. Alles kein Ding wenn ich mit jährlich ein neues Telefon leisten könnte, leider ist dem nicht so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.