Moto C und Moto C Plus offiziell vorgestellt

Update 17.5: wir haben die deutschen Preise unten angehangen. Text vom 15.5: Lenovo hat heute offiziell zwei neue Smartphones der Moto-Reihe vorgestellt. Hierbei handelt es sich um das Moto C und das Moto C Plus. Beide Varianten richten sich an Budget-Fans. Die Smartphones kommen auch in Europa auf den Markt, kosten ab 89 und 119 Euro. Was ihr dafür bekommt, beschreibe ich kurz. Lenovo setzt nach eigenen Aussagen Wert auf die Essentials. Bedeutet: Extrem viel ist nicht unter der Haube, aber man soll ein anständiges Smartphone bekommen. Das Moto C gibt es als 3G- und 4G-Ausgabe. Sicherlich wird man hierzulande nicht das kleinere Modell anbieten, sondern gleich die LTE-Variante.

Das Moto C mit 5 Zoll hat einen Akku mit einer Kapazität von 2.350 mAh. Zwei Kameras hat das Moto C, einmal 5 Megapixel und eine 2 Megapixel starke Selfie-Cam. Die 4G-Ausgabe des Moto C hat in der Grundversion 1 GB RAM und 8 GB Speicher.

Das Moto C Plus bietet ebenfalls 1 GB RAM und 16 GB erweiterbaren Speicher, hat aber einen langatmigen 4.000 mAh starken Akku an Bord. In Sachen Kamera setzt man auf eine 8 Megapixel starke Hauptkamera, die Front-Cam bietet 2 Megapixel. Motorola spricht davon, dass die Geräte ab diesen Frühling in den Farben Metallic Cherry, Pearl White, Fine Gold oder Starry Black zu haben sind. Die Preise für die C-Plus-Ausgabe mit 2 GB RAM wurden noch nicht kommuniziert.

Motorola Moto C 3G-Version:
  • 5 Zoll FWVGA-Display (854 x 480)
  • MediaTek Quadcore Prozessor, 32-bit, getaktet mit 1,3 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 oder 16 GB Speicher (je nach Region/Modem)
  • 2.350 mAh Akku
  • 5 MP Hauptkamera (fester Fokus), 2 MP Frontkamera

Motorola Moto C 4G-Version:

  • 5 Zoll FWVGA-Display (854 x 480)
  • MediaTek Quadcore Prozessor, 64-bit, getaktet mit 1,1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 oder 16 GB Speicher (je nach Region/Modem)
  • 2.350 mAh Akku
  • 5 MP Hauptkamera (Autofokus), 2 MP Frontkamera

Motorola Moto C Plus (4G):

  • 5 Zoll HD-Display (1280 x 720)
  • MediaTek Quadcore Prozessor, 64-bit, getaktet mit 1,3 GHz
  • 1 bis 2 GB RAM (je nach Region)
  • 16 GB Speicher
  • 4.000 mAh Akku
  • 8 MP Hauptkamera, 2 MP Frontkamera

Update, die deutschen Preise sind da:

Preise und Verfügbarkeit

Das Moto C wird für 109 Euro, das Moto C Plus für 139 Euro angeboten. Beide Modelle werden im Juni erhältlich sein und mit Android 7.0, Nougat, 1 GB RAM sowie 16 GB internem Speicher ausgeliefert.

Pressemitteilung

Die Wahl des richtigen Smartphones kann eine schwierige Entscheidung sein. Wieviel soll es kosten? Wie lange soll die Akkulaufzeit sein? Ist es in verschiedenen Farben erhältlich? Noch schwerer wird die Entscheidung, wenn man nach einem preisattraktiven Produkt sucht, das alle mobilen Grundbedürfnisse abdeckt.

Moto C – Alles Wesentliche

Bye, bye Langeweile! Das neue Moto C besitzt ein raffiniertes Design mit Mikrotextur-Rückseite und ein lebendiges 5“ FWVGA-Display. Ob in Starry Black, Metallic Cherry oder Fine Gold: Das Moto C überzeugt in jeder Farbe.

Mit dem Moto C ist man auch ohne Nachladen immer in Bewegung. Denn dank des ausdauernden 2.300 mAh1 Akkus zählt nur, was man machen will und nicht, ob das Smartphone dafür noch genügend Power hat. Der 1,1 GHz MediaTek MT6737m Quad-Core-Prozessor und 4G LTEermöglichen ein flottes Wechseln zwischen Apps, Musikstreaming, Videos und Spielen. Bequemes Wischen und Scrollen durch Webseiten oder das schnelle Updaten des Social Media Status sind dank des effizienten Prozessor ein Kinderspiel.

Nie mehr einen Moment verpassen – auch im Dunkeln. Die 2-MP-Front-Kamera schießt Selfies, die man gerne teilt. Auf der Rückseite fängt die 5-MP-Kamera mit LED-Blitz großartige Bilder ein, wo immer man auch ist.

Moto C Plus – Power, die bewegt

Eine noch umfangreichere Ausstattung zu einem Preis, der perfekt ins Budget passt, bietet das neue Moto C Plus: Ein höher auflösendes HD-Display, ein besonders leistungsstarker Akku, ein kraftvoller 1,3 GHz MediaTek MT6737 Quad-Core-Prozessor und eine fortschrittliche Kamera.

Die Suche nach der nächsten Steckdose gehört mit dem 4000 mAh1 Akku der Vergangenheit an. Mit nur einer Ladung verfügt das Moto C Plus über Energie für mehr als 30 Stunden. Dank des Dual-SIM-Slots kann bequem zwischen privater und beruflicher Telefonnummer gewechselt werden. Mehr Platz für Apps, Fotos und Musik lässt sich mit einer microSD Karte schaffen.3

Das Moto C Plus besitzt zwei leistungsstarke Kameras, die auch bei schlechtem Licht mit gestochen scharfen Bildern und Selfies überzeugen: Eine 2-MP-Front-Kamera samt eigener LED sowie die rückseitige 8-MP-Kamera mit LED-Blitz. Das Moto C Plus ist in Starry Black, Metallic Cherry oder Whole Gold erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich warte immer noch auf das versprochene Update zu Android 7 für mein Motorola Play, ansonsten habe ich aber nichts an den Budget-Lenovo auszusetzen.

  2. Hab ein Alcatel OneTouch Pop 2 in der Schublade. Kann in etwa das selbe wie das Moto C (ohne Plus) aber nebst LTE auch DualSIM und microSD-Karte (jupp, gleichzeitig). Das kam vor 2 Jahren 54 €. Einziger Nachteil: altes Android (selbst per xda nur 4.4.4 möglich).

  3. Lenovo versaut die Marke Motorola damit endgültig.
    Vor wenigen Jahren stand Motorola für solide günstige Geräte mit schnellen Updates.
    Mittlerweile unübersichtlich großes Angebot an Moto C E G X Z mit oder ohne Plus… Und Updates mit Glück alle paar Monate… Echt schade.
    2017 und 1 GB RAM und 8 GB ROM – really?

  4. Ich fand die 3 Modell-Produktreihe auch besser
    Moto E – günstig/Einsteigermodell
    Moto G – Mittelklasse mit super Preis/Leistung
    Moto X – obere Mittelklasse

    Das ganze mit sauberen Android und normaler Hardware ( alternative Software)

    Ich halte alleine das Moto Z über flüssig, da sich die Mods nicht durchsetzen werden, das musste auch LG lernen, keiner kauft sich Zubehör was noch einmal so teuer ist wie das Handy und nicht einmal ein angebissenen Apfel als Logo hat.

    Leider wird jetzt das verspielt was Motorola die letzten Jahre ausgemacht hat und in meinen Augen total verspekuliert wird. Motos haben sich durch gute Hardware zum günstigen Preis viele treue Kunden gefunden. Was ein noch günstigeres und noch noch günstigeres dazu soll nur das man mehr gerate hat, die man eh nicht mit updates versorgen will, abgesehen von der Hardware, bekomme ich ein besseres Vorjahresmodell zum besseren Preis von Motorola!

    3 Modellreihen und die Restbestände noch als classic würde vollkommen ausreichen. Alles andere verursacht mehr Kosten für Entwicklung und Fabrikation als deren Umsatz. Es sei denn sie wollen das neue Samsung werden, aber auch bei Huawei gibt es anscheinend ein Wettrüsten was die Modelle angeht. Leider ist trotz der Menge kaum brauchbares dabei.

  5. 1GB ist nicht mehr Zeitgemäß – es ruckelt ja bei zu vielen Apps schon bei 2GB im MotoG4

    @Mr:Magoo von den 2 anderen Marken (Lenovo/Medion) ganz zu schweigen…

  6. Ich würde mir mein Handy mehr kaufen, dass 16 GB oder noch weniger internen Speicher zur Verfügung hat. Ja, sicher kann man noch ne SD rein packen, aber selbst wenn ich nur die Apps intern speichere, Fotos und Musik extern, stoße ich bei 16 GB schnell an die Grenze. Bei mir sind aktuell sogar die 32 GB meines LG G3 randvoll (quasi nur mit Apps). Klar kann ich noch aufräumen und unnötigen Kram wieder deinstallieren. Aber auf 16 GB würde ich nicht mehr runter kommen, ohne mich einschränken zu müssen.

    1 GB RAM wäre in der Tat ebenfalls zu wenig, gut ist aber der große Akku beim C Plus.

    Wenn man nur so wenig Geld für ein Smartphone ausgeben kann, würde ich eher auf ein China Gerät zurückgreifen. Von Xiaomi oder Ulefone bekommt man für 100-130€ schon Geräte, die deutlich mehr bieten. Nur sollte man hier darauf achten, dass es eine Version mit allen deutschen LTE Frequenzen ist (insbesondere mit Band 20,1800 MHz).

  7. Ich wünsche mir moto x mit 5 Zoll, kleinen Display Rändern, und aktuellen hard und Software. Also nur das erste x auf stand 2017.

  8. @gerhard, wirst du fast bekommen, nur eben mit 5.2″ aktueller Hardware und Software – so wurde es von moto angedacht. Ich find es aber schade da 5,5″ für mich die effektive grosse ist und das moto e+,g+ und z diese haben werden. Und wenn du ein x der ersten Generation hast nutze ein mod somit bist du aktuell, denn Lenovo will keines der Geräte lange supporten, an der Hardware liegt es nicht die reicht locker aus!

  9. sunworker says:

    Bei FWVGA-Display (854 x 480) und 1GB RAM sowie satte 8 GB Speicher musste ich auch lachen. Die Modelle sind aber wohl eher für Bangladesh und ähnliche Länder, da machen die auch Sinn, weil die Leute kaum Geld haben.

    Normalerweise kaufe ich mir etwa alle 12-16 Monate ein neues Smartphone. Ich brauche ein 5.5″ mit Dual-Sim (1x LTE, 1x 3G) plus Micro-SD Slot, mindestens 2GB RAM und 32GB, dazu FIngerprintscanner und natürlich Android pur.

    Das bekomme ich bei Moto jetzt nicht mehr, kein Modell was passt obwohl die gefühlt hunderte pro Jahr neu rausbringen.

    Echt schade, da werde ich mein G4+ wohl noch lange behalten müssen.Die zuständigen Manager bei Lenovo sind leider wohl etwas beschränkt im Kopf.

  10. Man könnte sagen „Masse statt Klasse“
    Mal sehen wann die noch günstigere A-Serie kommt.

  11. Sehe as auch so. eher dritte Welt Specs. Ausschlachtung des names Motorola

  12. Empfehle bei den Preisen Chinaphones von Vernee und Co. Ggf. Zweimal zu kaufen, haben zwar praktisch keine Garantie sind aber mehr als doppelt so günstig

  13. Entweder ich übersehe etwas, oder die Entwicklung ist in den letzten Jahren praktisch stehen geblieben. Die Ausstattung entspricht praktisch dem ersten G und dafür ist gut der halbe Preis nach 4 Jahren jetzt auch nicht SO überragend…

  14. sunworker says:

    Das Moto C ist vielleicht was für Kinder. Das Moto C+ ist selbst für ein Zweitgerät sehr bescheiden. Aber 1GB RAM geht gar nicht.

  15. Noch mehr Schrott, wer es kauft ist selber schuld.

  16. Sitzen die Entwickler von solchen Smarphones den ganzen Tag auf dem Klo oder warum kommt nichts anständiges da bei heraus wenn man so etwas entwickelt.

  17. Das C+ mit 2G ist ja schon fast ein MotoG4/5Play ^^

    Und „1 oder 2 / 8 oder 16 je nach Region“ find ich schon dreist für die gleiche Modellbezeichnung

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.