MoodUp: LGs neuer Kühlschrank wird zur Küchendisco

Für die nächste Küchenparty hat sich LG etwas einfallen lassen. Da hat man einen Kühlschrank namens MoodUp vorgestellt. Den könnt ihr mit seinen farbwechselnden LED-Türpaneelen über eine App ansprechen und so die Farbe der Paneele ändern. Über die LG ThinQ-App können Nutzer aus 22 Farben für die obere und 19 Farben für die untere Türblende wählen und so das Aussehen des Kühlschranks und ihrer Küchenumgebung verändern. Die Benutzer können auch das Aussehen der Paneele anpassen und die Stimmung auffrischen, indem sie verschiedene Farbthemen anwenden, darunter Season, Place, Mood und Pop.

Ebenso sind Lautsprecher an Bord, die über Bluetooth angesteuert werden können. Nutzer können ihre Stimmung – oder die aktuelle Farbe oder das Thema des Kühlschranks – mit Songs aus ihren Lieblings-Musik-Streaming-Apps oder aus der Music-Collection-Wiedergabeliste in der ThinQ-App abgleichen. Wenn der Lautsprecher Audio abspielt, können die LED-Paneele des MoodUP synchron zur Musik die Farbe wechseln.

Wenn der Türsensor des Kühlschranks feststellt, dass das Kühlfach zu lange offen steht, blinkt die Anzeige an der offenen Tür wiederholt auf, um den Benutzer darauf hinzuweisen, dass die Tür geschlossen werden muss, und um Kälteverlust und unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden. Und wenn die Bewegungssensoren des MoodUP erkennen, dass sich jemand nähert, blinken beide Felder zur Begrüßung.

Verrückt, nicht wahr? Das smarteste, was mein Side-by-Side von LG neulich schaffte, war ein Ausspucken einer Schraube aus dem Fach für Eiswürfel – mitten in das Glas meines Gastes.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Eine vermutlich sinnlose Frage, aber dennoch: warum 22 Farben für das Oberteil und 19 für das Unterteil? Verwendet LG da tatsächlich unterschiedliche Panels?

    • Berechtigt ist da auch die Frage, warum nicht gleich alle Farben erlauben? Die Panele selbst müssten doch eigentlich den ganzen RGB-Raum abdecken können, oder?

    • Lustig, die selbe Frage wollte ich auch stellen 😉

    • sinnlose Energieverschwendung

      • +1 Danke.

        Man könnte in Zeiten von Klimawandel wirklich mal, genau wie bei Plastikbesteck oder Plastiktüten, darüber nachdenken sinnlose Leuchtmittel mal zu verbieten. Ich weiß, LED und Co verbrauchen nichts, aber wenn jedes Gerät jetzt eine sinnlose LED bekommt oder gleich komplette RGB-Beleuchtung, dann zieht dass auf Masse eben schon. Gilt auch für die idiotisch leuchtenden Gaming PC… gibt es da eigentlich noch Teile ohne LEDs drin?

  2. Hinweis auf Energieverschwendung bei offener Tür?!
    Ist das ganze Dinge nicht Energieverschwendung?

    • Mein Siemens gefrierer Schrank ist ca 10 Jahre alt un der warnt durch Töne akustisch und optisch, wenn die Tür offen gelassen wurde. Keine Ahnung was daran nun bei LG 10 Jahre später innovative ist?

  3. Eigentlich cool, aber kostet hier dann wahrscheinlich 5754763674367 Euro / Jahr im Unterhalt ;(

  4. Nett, aber bei den steigenden Energiekosten schaue ich dann doch eher nach dem Verbrauch und weniger nach bunten Spielereien.

  5. Sehr nachhaltig das ganze….
    Welche Energieklasse bekommt das Gerät in der EU ? Wird wohl für diesen Kühlschrank auf L erweitert:
    😉

    • Youssef Amin says:

      Der bekommt a+++, da sie Lampe im Inneren eine LED Birne ist und eine zusätzlichen Sensor bekommt, dass sie beim Öffnen nicht angeht, wenn der Kühlschrank außen hell genug leuchtet

      Der ganze Irrsinn von Nachhaltigkeit und angeblicher Energieeinsparung durch smarthome Gedöns.

      • Das ist sarkastisch und stimmt nicht.
        Das Energielabel berücksichtigt den realen Verbrauch inklusive allem. Das einzige, wo das nicht so ist, ist bei den Autos. Da verallgemeinerst Du aber den schlechtesten Sonderfall auf ein Label, das insgesamt gut ist.

  6. Der Kühlschrank wird nie nach Europa kommen. EU Designproduktrichtlinie verbietet solche Gimmicks, da Mehrverbrauch gegenüber dem Vormodell und Verstoß gegen Energiearme Geräte zu produzieren. Ausserdem wird die Designrichtlinie gerade überarbeitet. Leuchtmittel werden in Zukunft bei Defekt durch Verbraucher wieder selbst tauschbar sein. Lichtleisten, LED Lampen ohne Fassung gehören dann der Vergangenheit an.

  7. Ich frage mich, was man davon hat, außer das mehr kaputt gehen kann?
    Aktuell bin ich ohnehin etwas säuerlich was LG an geht. Da kauft man für viel Geld ein Gerät aus ihrer Signature Line, aber wenn man Support braucht steht man da und kann sehen wo man bleibt. An sich ist nicht mal das Gerät (Waschmaschine) kaputt, sondern die Firmware auf dem Teil hat sich zurückgesetzt und das Teil denkt nun, es steht in Südkorea. Mein Gedanke: oh vielleicht gibt es ein Secret Menü, um das wieder zu ändern, aber der LG Support hatte keine Ahnung von dem Gerät und wollte zurück rufen… Da warte ich jetzt schon einige Tage darauf.
    Man darf sich nicht vorstellen, wenn durch die Spielereien der Kühlschrank nicht mehr will und da auch wieder jemand sitzt, der keine Ahnung hat von dem Teil :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.