Moen: Dieser Wasserhahn ist mit Amazon Alexa und dem Google Assistant nutzbar

Alfred M. Moen wurde 1917 geboren. Auf dem Heimweg von seiner Arbeit wollte er sich die Hände waschen und verbrühte sich an einem Wasserhahn mit zwei Einzelventilen die Hand. Dies brachte ihn dazu, über die Mischerbatterie nachzudenken. Der Rest ist Geschichte. Moen ist mittlerweile einer der größten Hersteller von Armaturen. Gerade läuft die CES in Las Vegas und da gab es schon einige Dinge, die sonderlich anmuten. Amazon Alexa im Duschkopf? Ein alter Hut. Moen zeigte sein „U by Moen Smart Faucet„, eine sprachgesteuerte Armatur, die an Amazon Alexa oder Google Assistant angebunden wird. Der Nutzer sagt einfach, wie warm das Wasser sein soll und wie viel er davon haben möchte – und der „U by Moen Smart Faucet“ liefert es an. Moen hat keine Preise für seine neueste Errungenschaft genannt, aber diese wird wahrscheinlich mehr kosten als die altmodischen mechanischen Armaturen. Ich gebe zu: Das ist ein System, welches ich durchaus interessant finde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Wie wird wohl der Umstand gelöst, dass in der Warmwasserleitung u. U. noch reichlich erkaltetes Wasser steht, das ja erst mal verschwinden muss, bevor „Alexa…., Wasser! 33 Grad, drei Liter! korrekt ausführen kann. Vielleicht erfolgt dazu ein Aufruf wie „Caschy, die gewünschte Temperatur wird in 21 Sekunden erreicht & ausgegeben!“

  2. Zum Symbolbild: „Lustig“ wird es, wenn die Fahrenheit-Amis zu Besuch in Celsius-Deutschland sind und sich auf ein kühles 50 Grad-Wasser freuen.

  3. Ganz ehrlich: finde ich gar nicht so doof, wie es sich anhört

  4. Muhaha, das erinnert mich an irgendein Dieter Nuhr Programm vor vielen Jahren, als er von der Dusche mit Sprachbedienung spricht: „Also ich dusche ja am liebsten kochend heiß…“

  5. Biff Tannen says:

    Mir erschließt sich der Nutzen daraus nicht, auch nicht für körperlich eingeschränkte Menschen. Vielleicht mag mich ja jemand aufklären…

  6. Einer der größten Hersteller von sprachgesteuerte Armaturen die Strom verbrauchen auch wenn kein Wasser läuft?

  7. Juchuh, noch mehr die Dinge die Strom verbrauchen und komplizierte sind als wenn man sie von Hand erledigt.
    Als nächstes: Alexa, gwh auf Klo für mich…..

    • Und wenn das Klo besetzt ist, hat Alexa n Problem , es sei denn, Du definierst gleich die Ausnahme „wenn besetzt, dann in den Flur strullen“
      Und das Problem des Stromausfall erledigt ein Diesel betriebener Generator

  8. Also mir fällt ja viel ein, wo Strom noch einigermaßen sinnvoll verbraucht wird. Aber beim Wasserhahn…der eine Handgriff…

    • GooglePayFan says:

      Wenn ich den großen Kochtopf mit den Nudeln abgießen will, dann ist es tatsächlich etwas umständlich den Wasserhahn zu öffnen.

      Ich gebe es ja gern zu, ich verdiene genügend Geld um mir Geräte zur Komfortsteigerung zu kaufen, die sich – wenn man ganz streng die Zeitersparnis vs. Anschaffungskosten zugrunde legt – nicht rechnen. 🙂

    • GooglePayFan says:

      Diese Smarthome-Geräte verbrauchen in Bereitschaft übrigens ca. 0,5 Watt. Das sind im Jahr ca. 1€.
      Geschenkt 😉

  9. Mir fallen im Wesentlichen zwei Bereiche ein, wo mir eine Sprachbedienung nutzen kann.

    Zum einen im Auto, wegen der geringeren Ablenkung. Zum anderen in der Küche, damit ich nicht mit dreckigen Fingern das Radio den Lichtschalter oder die Zeitschaltuhr anfassen muss.
    Bei allem anderen kann ich entweder das geeignete Gerät selbst anfassen oder mein Smartphone nehmen.

    Insofern, wenn überhaupt Alexa, dann in der Küche. Ob man den Wasserhahn nun mit Sprachsteuerung braucht?

  10. Ich warte noch auf „Alexa, wisch‘ mir den Po.“
    Damit und dem Wasserhahn habe ich dann die Kontrolle über mein Leben ganz verloren.

  11. Nicht ganz neu, aber genausso lustig wie der sprachgesteuerte Alexa Wasserhahn 😉
    Voice activated elivator:

    https://youtu.be/u3qEHt9mj4g

  12. Tausende für die Installation von „smarten“ Internet of Shit-Geräten. Zusätzliche Funktionalität befindet sich hinter einer Paywall, für 5 EUR im Monat gibt’s Überwachung des Wasserverbrauchs und „Hinweise“ dazu. Für Leute die beim Heimkommen den Verstand in der Ankleide ablegen.

    https://www.moen.com/press-room/press-releases/flo-by-moen

  13. Ein Duschkopf der Strom verbraucht?
    Und wenn der Duschkopf namens „Flavio“ oder „Lance“ keine Internetverbindung hat, kommt dann Trockenpulver raus, oder wie muss ich mir das vorstellen? Ganz schön überflüssig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.