Mit SkyDrive auf Daten eines anderen Rechners zugreifen

Bereits letzten Monat schrieb ich, dass Microsoft Live Mesh die Pforten schließt und stattdessen Microsofts Cloudspeicher SkyDrive an die Stelle treten wird. Falls ihr euch noch nicht intensiv mit SkyDrive beschäftigt habt: Microsofts kostenloser (7 GB für neue Mitglieder, 25 GB für Alt-Benutzer) kommt auch mit einer anderen Funktion daher, denn man kann via Internet oder Netzwerk komplett auf einen Rechner zugreifen, der ebenfalls im SkyDrive hängt.

SkyDrive

Habe ich zum Beispiel meinen Windows 8-Rechner zuhause an, dann kann ich auf dessen Daten via Netz zugreifen, auch wenn diese nicht mit dem SkyDrive synchronisiert sind. Dazu müssen allerdings zwei Voraussetzungen beachtet werden: der Rechner muss zum Zeitpunkt des Zugriffs natürlich im Netz sein, zum anderen muss in der SkyDrive-Software der Zugriff erlaubt worden sein (siehe erster Screenshot). Dann kann man via SkyDrive.com in der Liste der Rechner den PC auswählen auf den man zugreifen möchte.

SkyDrive Online

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Die Funktion ist echt super praktikabel. Nutze ich für meinen Server, der verschiedene Ordner sowieso mit SkyDrive synchronisiert. So kann ich ohne DynDNS oder ähnliches auf meinen Server zugreifen und Daten nutzen, die ich unterwegs nicht mit habe.

  2. Muss die Desktop Version unter Windows 8 Installiert sein oder Langt die Windows 8 App von Skydrive?

  3. dann fehlt ja nurnoch die RemoteDesktop Funktion von LiveMesh, die man sogar im Browser starten konnte. Finde ich sehr schön wie sich Windows Live im Ganzen entwickelt, Microsoft tut momentan sehr viel um auf gleiche Höhe mit google zu kommen, und das erfolgreich.

  4. Es muss leider die Desktop-Version installiert sein. Wobei die auch unter Windows 7 oder Windows Server (wie bei mir) läuft.

  5. @Manel: schaue ich mal später nach, unter der W8-App habe ich nichts gefunden.

  6. Was ich noch in der Skydriveapp vermisse, ist die Einbindung von Gruppenordnern in den Explorer.
    mit meinen privaten Ordnern klappt das bereits tadellos

  7. Hört sich alles ganz gut an. Klingt nach einer echten Alternative. Werde ich mir demnächst einmal genauer anschauen

  8. Super, da brauchen die Amis ja nicht einmal mehr einen Staatstrojaner installieren, die können die Rechnerinhalte weltweit, völlig unbemerkt und komplett bequem vom Sofa aus abgreifen. Wie ging das noch mit Verschlüsselung auf SkyDrive ? 🙁

  9. Find das (klar man muss zugriff geben) auch bissl krass, sicherheitsmässig.
    Schlimmer finde ich, dass ich meinen google account nicht einbinden kann, wenn mir dies angeboten wird. Warum gerade ein Gigant wie Microsoft die 2 Step Auth von google nicht unterstützt ist mir ein Rätsel.

  10. Hat MS nicht verlauten lassen dass sie nun keine Updates mehr fahren wollen -frage mich wie sie dann die sicherheitslücken schließen werden. Naja, dann heißt das eben anders: Security Patch for SkyDrive. Aber das Konzept gefällt mir.