Miro: Medienwollmilchsau in Version 4.0 (erste Beta)

Moin zusammen! Miro hatte ich ja bereits des Öfteren hier im Blog vorgestellt. Das kostenlose Tool, welches es für Windows, Mac OS X und Linux gibt, dient als Player für Medieninhalte, lädt Videos aus diversen Portalen herunter, kann ohne Probleme Podcasts abonnieren und heruntergeladene Videos in alle möglichen Formate konvertieren. Nun gibt es die erste Betaversion von Miro 4.0 die unter anderem das Feature mitbringt, die iTunes-Library als Medienquelle mit zu überwachen (und zu nutzen). 

Ausserdem ist ein Erweiterungssystem mit an Bord.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Miro ist genial, nutze ich schon lange. Habe in dem zuge vor einigen Tagen einen Beitrag geschrieben, vielleicht darf ich den mal verlinken?

    http://wp.me/p1hcQg-Is
    Über das legale schauen von TV im Netz.

  2. aftours says:

    Nutze ich für Torrents, weil ich es nicht hinkriege andere Clienten zum laufen zu bringen;-)

  3. Miro ist der Hammer, ich nutz es als „Feedreader“ mit Auto-Download für YouTube-/Blip-/etc. Feeds

  4. Miro ist definitiv zu wenig Leuten bekannt. Gerade das man verschiedene Quellen (Torrents, YouTube, Podcasts) unter einer Haube vereinen kann ist ein Alleinstellungsmerkmal.

    Als „Intensivnutzer“ habe ich meine Tipps hier aufgeschrieben.
    http://web-mastered.de/post/4835111727/my-media-setup-part-1

  5. @ysamjo
    schreibs nochmal auf deutsch und es wird auch gelesen