Anzeige

Microsofts Notiz-Tool OneNote bekommt Finger-Unterstützung für Touchscreens

ToDo- und Notiz-Tools gibt es viele und eines namens OneNote davon kommt direkt aus dem Hause Microsoft. Nutzt man die SkyDrive-Synchronisation der Notizen, dann kann man so über Geräte-Grenzen hinweg und via Web-Interface auf die Notizen zugreifen. OneNote bietet die Möglichkeit, Texte, Ideen, Bilder oder Notizen festzuhalten. Aufgaben lassen sich mit Kontrollkästchen visualisieren oder mit Aufzählungszeichen versehen. Für die Apps gilt: mit den kostenlosen mobilen Versionen für Android und iOS kann man auf bis zu 500 Notizen zugreifen, diese erstellen und bearbeiten – siehe auch die Nutzungsbedingungen.

OneNote Microsoft

[werbung]

Nachdem dieser Grenzwert erreicht wurde, kann man keine Notizen mehr bearbeiten und man wird aufgefordert, ein Upgrade vorzunehmen. Die heute vorgestellte Neuerung betrifft aber die OneNote-Ausgabe für Windows RT und Windows 8. Hier hat man den Wünschen der Touchscreen-Benutzer entsprochen, die keinen Stift für ihr Gerät haben, sondern lediglich per Finger auf dem Gerät schreiben. Berührt man nun den Bildschirm, so erscheint im erscheinenden Menü nun auch der Punkt „Zeichnen“. Hier kann man dann verschiedene Farben für die Eingabe per Finger wählen. Übrigens: wer keinen Touchscreen sein Eigen nennt, der kann diese Funktion auch mit der Maus realisieren.

(via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Benutze schon seit mehreren Jahren OneNote und finde es eines der besten Programme Microsofts. Mit dem wachsenden Tabletmarkt wird es aber langsam Zeit, dass sie eine vernünftige (!) Handschrifterkennung einbauen – bis dahin finde ich sind Tablets doch eher als Spielzeug zu sehen.

  2. bei mir konnte sich onenote nie durchsetzen, aber das kleine und für 99% der user nutzlose touch-update passt zum stockenden hardwaremarkt.

  3. Joe, OneNote hat seit Jahren die beste Schrifterkennung aller Programme die ich kenne. So ein Funkntionsumfang passt aber nicht in die Metro App, sondern ist Bestandteil des normalen Office OneNotes.

  4. parotheparrot says:

    OneNote auf dem Desktop ist wirklich gut (vor allem die Verbindung zu den anderen MS-Office Produkten). Aber die iPad Version ist wirklich ganz schlecht!
    Was nutzt Ihr so für Notizen + Sync auf dem iPad?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.