Microsofts hohe Ziele: 100.000 Apps und über 400 Millionen Windows 8-Geräte

Microsoft hat sich selber hohe Ziele gesteckt. Die Jungs und Mädels sind kräftig angespannt, zumindest habe ich immer das Gefühl, wenn ich mit Verantwortlichen in Sachen Windows 8 oder Windows Phone 8 aufeinander treffe. Da hilft es auch nicht, wenn man jetzt in Person von Microsoft Vizepräsident  für Marketing & Sales USA Keith Lorizio auftritt und mächtig ambitionierte Zahlen in einem Interview ausruft.

Bislang sind nur wenige Tausende Apps im Windows Store zu finden, doch das soll sich schon rasch ändern. Man erwarte einen rapiden Anstieg der Apps, in 90 Tagen nach dem Start von Windows 8 am 26. Oktober 2012 soll man schon 100.000 Apps vorfinden. Einhunderttausend Apps. Das ist eine Ansage von der ich hoffe, dass sie in Erfüllung geht – denn das Geheimnis eines erfolgreichen Ökosystems sind (gute) Apps.

Auch in Sachen Absatz hat man sich ein Ziel gesteckt, Lorizio teilte mit, dass er davon ausgehe, dass sich die ARM-Variante mit Windows RT schneller verkauft als das Intel-Pendant. Das Ziel sind über 400 Millionen Geräte, die mit Windows 8 laufen sollen – innerhalb von 9 Monaten. Hier darf etwas nicht verwechselt werden: in diese Zahl spielen nicht nur die neu verkauften Geräte hinein, sondern auch die Kisten, die wir – sofern es nach Microsoft geht – ab dem 26. Oktober 2012 mit Windows 8 ausstatten. Nach Ablauf eines Jahres will man dann 530 Millionen Installationen gezählt haben.

Man darf gespannt sein, wie sich das Thema entwickelt – und auch Microsoft wird ein wachsames Auge auf die Entwicklungen werfen, es ist das erste Mal, dass der Hersteller aus Redmond ein System auf den Markt bringt, welches so stark an einen eigenen Market gekoppelt ist. Auch ich bin absolut gespannt, wie das Surface so ist und wie es wohl ist, wenn Windows Phone 8 und Windows 8 zusammen arbeiten…. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Das nenne ich doch mal ein sportliches Ziel:
    „Das Ziel sind über 400.000 Millionen Geräte“
    😉

    Ich bin aber trotzdem mal mit gespannt!

  2. Win 8 ist kein BS sondern ein Krampf sagt unser Admin immer ^^

  3. Mit Win8 schaufelt sich MS sein eigenes Grab.

    Diejenigen, die ein abgeschottetes DAU-System wollen, greifen gleich zum Fallobst.

    Der Rest wird geradezu genötigt auf Linux umzusteigen.

  4. Ob man diese Absatzzahlen wird halten können, kann nur die Zeit zeigen (und wird ganz wesentlich vom Preis abhängen; der Preis, so ünsche ich es mir für mch 🙂 sollte so gestaltet sein, dass man das Tablet als 2nd oder 3rd Device akzeptieren und gegenüber seiner Regierung noch irgendwie rechtfertigen kann).

    Nach meiner Einschätzung spricht das Surface einen etwas anderen Kundenkreis als Apple oder auch Samsung an. Die Integration von Teilen der Office-Suite und einer externen Tastatur macht es für Gewerbetreibende interessant (vielleicht wird es ja auch eine Outlook-Variante geben)und bietet ein gewisses Potential (auch glaube ich, dass Windows 8 stärker akzeptiert werden wird, wenn sich die Kunden über das Tablett daran gewöhnt haben). Aber das kann man aber auch erst nach dem Erscheinen beurteilen.

    Worüber ich mich aber immer wieder kaputtlachen kann: „Bislang sind nur wenige Tausende Apps im Windows Store zu finden“.

    Ganz ehrlich: was nützen mir 600.000+ Apps? Ich habe nicht mal ein halbes Promill dieser verfügbaren Apps auf meinem Android-Smartphone installiert und die meisten bräuchte ich gar nicht, wenn ich nicht an ein +/- 4″ großes Display „gefesselt“ wäre. Und woher nehme ich die Zeit mich durch das ganze Angebot zu wühlen? Die Zahl der verfügbaren Apps ist für mich kein (Kauf-)Kriterium, eher die Qualität der Apps (E-Mail, Kalender, gescheiter Mediaplayer, gute Bilderverwaltung ggf. mit Bearbeitungsmöglichkeit).

    In diesem Sinne. Viele Grüße

  5. Applikationen jede Menge
    die zieh’n das Suchen in die Länge.

    10 oder 12 passende und ich bin zufrieden.
    Alles andere trägt zur Steigerung der IT-Geilheit bei und lenkt vom Leben ab …

  6. so viele apps…

    … da kam mir jetzt ein gedanke… wieviele sinnvolle Programme hab ich eigenlich auf meinem Rechner? viel isses nicht. Und wieviel aktuelle sinnvolle PC-Programm sind eigentlich auf dem Markt? ich bezweifle dass es annähern soviele sind… ich denke das locker auch 10.000 oder 1.000 Apps reichen, wenn:

    – sie gut sind und wichtige Dienste abdecken.
    – endlich mal wieder gescheite websiten entwickelt werden deren Angebot Systemunabhängig verwendet werden kann…!!! Fehlt es hier vielleicht an Standards???

    VG
    taco3000

  7. Es zählt halt vor allem die Anzahl an vernünftigen Taschenlampen-Apps, virtuellen Biergläsern, Furzkissen und Nacktscannern…..
    Wenn man z.B. bei Taschenlampen-App noch jede Farbe einzeln anbietet, kommt man schnell auf hohe Zahlen…..

    Mal im Ernst: die schiere Anzahl macht sich gut in der Werbung – auch bei iPhone/Android – und wieviel Schrott ist dabei?
    wieviel Apps gibt es wirklich, die (sinnvoll genutzt werden und wieviel der (kostenlosen) sind reine Gimmicks, die man nur aus Gag mal probiert und dann wieder verwirft?

  8. Stephan aka B2k says:

    Genau – so schaut’s aus! …Ich gebe dir (@dischue) und ebenso den Vorrednern da völlig Recht mit dem was du zuvor ironisch angemerkt hast.

    Entscheidend ist halt nicht allein die bloße Anzahl der Apps. Neben all der Spielerei, welche so mache Anwendung dann doch nur darstellt, zählen doch letztlich die Apps, die mir einen Mehrwert bieten.
    Gute Content-basierte Apps, sei es die einer Tageszeitung oder die eines Fachmagazins usw., sind viel wichtiger und bilden den wahren Mehrwert. Schließlich möchte man diverse Anwendungen ja nicht nur über den Browser, mit womöglich der einen oder anderen Einschränkung, nutzen können.

    Schade ist nur, dass da die Unternehmen hierbei meistens ziemlich hinterherhinken. Man kann nur hoffen (sollte man sich bspw. demnächst für ein WP8-Device entscheiden), dass es aufgrund einer schnell ansteigenden Nutzerzahl für Unternehmen nicht nur attraktiv sondern unerlässlich wird, zügig entsprechende Apps anzubieten.
    Man beachte, wie lange es selbst bei so einigen großen, namhalfen Unternehmen mitunter gedauert hat, bis sie Apps auch für Android zur Verfügung gestellt haben. :-/