Microsoft: Xbox-Sparte, Office und die Cloud spülen Geld in die Kassen

Microsoft hat seine Quartalszahlen veröffentlicht. Dem Unternehmen scheint es gutzugehen. Über 43 Milliarden US-Dollar konnte das Unternehmen einfahren, was am Ende über 15 Milliarden Nettogewinn bedeutete.  Es ist das erste Mal, dass Microsoft in einem Quartal über 40 Milliarden Dollar verdiente. Die Pandemie konnte vermutlich weiterhin das Hoch von Microsoft begünstigen, Cloud-Angebote sind gefragter als früher – und dann war da ja auch die neue Xbox. Ein paar Highlights?

Der Umsatz mit kommerziellen Office-Produkten und Cloud-Services stieg um 11 %, angetrieben durch ein Umsatzwachstum von 21 % bei Office 365 Commercial. Der Umsatz mit Office Consumer-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 7 % und die Zahl der Microsoft-365-Consumer-Abonnenten stieg auf 47,5 Millionen.

Interessant auch der Teilbereich „More Personal Computing“, unter den Windows, Surface und die Xbox fallen. Der Windows-OEM-Umsatz steigt lediglich um 1 %. Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten stieg um 40 %. Das ist mal eine Ansage. Die Surface-Umsätze stiegen um 3 %.

Die Xbox-Geschichte entwickelt sich also prächtig. „Schuld“ ist da natürlich auch der Game Pass. Der Spiele-Dienst hat jetzt 18 Millionen Abonnenten, gegenüber den 15 Millionen, die im September vermeldet wurden. Der Game Pass für den PC kostet 9,99 Euro im Monat, der für die Konsole 9,99 Euro und das Ultimate-Paket liegt bei 12,99 Euro im Monat. Dazu gibt es noch Xbox Live Gold für 6,99 Euro im Monat.

Auf der Bilanzpressekonferenz gab Microsoft-CEO Satya Nadella ferner bekannt, dass Xbox Live mehr als 100 Millionen monatlich aktive Nutzer habe. Er sagte auch, dass der Start der Xbox Serie X und S der erfolgreichste in der Geschichte von Microsoft war, mit „den meisten Geräten, die jemals in einem Startmonat verkauft wurden.“

Xbox Wireless Controller Shock Blue
  • Hergestellt für mehr Komfort und bessere Haptik
  • Bleibe mit Hilfe der strukturierten Oberflächen an Triggern, Bumpers und Rückseite auf Zielkurs
  • Das neue hybride D-Pad ermöglicht eine genaue und dennoch vertraute Eingabe

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Microsoft ist unter Satya Nadella kaum mehr wiederzuerkennen. Die Software ist (vor allem unter macOS) viel besser geworden, die Xbox inklusive Game Pass ist eine grandiose Erfolgsgeschichte, Microsoft 365 ein Rundum-glücklich-Schnäppchen … die haben es aktuell voll drauf. Und das Image hat sich ebenfalls sehr zum Positiven entwickelt.

    Hut ab!

    • Screensaver says:

      Du bist wohl kein Nutzer von Windows 10. Sonst kämst du eventuell zu einem etwas anderen Urteil.

      • Sowas kommt nur von Techfreaks 😉

        Die meisten Nutzer (=da wo der Umsatz herkommt) sind zufrieden, dass alles sehr einfach geht, und ob da jetzt „zur Produktverbesserung“ Telemetriedaten fließen oder nicht stört den Großteil der weltweiten Nutzer auch nicht so sehr

      • Was ist denn schlecht an Windows 10?

      • Ich nutze Windows schon seit längerer Zeit.
        Hatte schon alles von Apple – iPhone, iPad & MacBook als SetUp Muss aber sagen daß für mich die Kombi – Android und Microsoft diesem im nichts nachsteht. Ich rede hier als normaler User – Streaming – Surfen, Dokumente bearbeiten, Mal ne geschenkte CD als Mp3 speichern und Cloud Sync.
        Ich persönlich finde Windows sogar optisch ansprechender. Das ist aber eine persönliche Meinung. Ich weiss auch wo der Reiz bei Apple ist
        Kann aber dieses bashing gegenüber Windows nicht verstehen. Man kann überall Pech haben. Ob mit Windows oder MacOs

        Da bei mir ein neuer PC/Laptop ansteht wird es dieses Mal wieder ein Windows PC – die haben mich einfach überzeugt.

      • Meine Güte, nein, macOS für immer! Aber die Xbox ist endgeil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.