Microsoft will unbedingt an der Übernahme von Activision Blizzard festhalten

Microsofts Präsident, Brad Smith, hat in einem Artikel für The Wall Street Journal noch einmal über die Übernahme von Activision Blizzard gesprochen, welche dem Unternehmen derzeit keine Ruhe lässt. Dabei kommt er auch auf die Gerüchte zu sprechen, dass die FTC gegen den Deal klagen könnte. Dies bezeichnet er, sollte es denn so kommen, als „großen Fehler“.

Laut Smith stehe Microsoft im Konsolenmarkt auf dem dritten Platz – hinter Sony und Nintendo. Man habe keine nennenswerte Präsenz im Bereich Mobile Gaming, wo die meisten Einnahmen über Apple und Google fließen. Die Übernahme von Activision Blizzard würde es Microsoft nun erlauben, sich gegen die Konkurrenz zu stemmen und Innovationen zum Wohle der Gamer voranzutreiben. Eines der Ziele des Unternehmens sei es etwa, einen Cloud-Gaming-Dienst aufzubauen, der sie tausende von Spielen für eine niedrige Gebühr an so gut wie jedem Gerät abrufen ließe. Auch für Entwickler sei das erstrebenswert, um noch mehr Kunden zu erreichen.

Dafür brauche man aber vor allem eines: Content. Und den erhalte man durch die geplante Übernahme. Hier stellt Smith einen durchaus ironischen Vergleich an: Er vergleicht Microsoft mit Netflix und dem Aufbau derer Streaming-Flatrate und Sony mit dem Videoverleiher Blockbuster Video, die sich als Marktführer aus alten Tagen mit aller Kraft gegen das neue Modell stemmten. Dabei gebe es für Sony keine direkten Gefahren. Der Rivale reite darauf herum, dass „Call of Duty“ nicht mehr für PlayStation-Konsolen erscheinen könnte, was man aber längst dementiert habe.

Man habe Sony bereits einen Vertrag über 10 Jahre angeboten, der garantiere, dass alle neuen „Call of Duty“-Titel zeitgleich für die PlayStation-Konslen erscheinen. Man sei auch offen dafür, solche Versprechen auf weitere Plattformen auszuweiten und sich rechtlich daran zu binden. Eine Blockierung der Übernahme werde daher dem Wettbewerb schaden und nur aktuelle Marktführer weiter zementieren.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Lasst MS Activison doch unter diversen Auflagen übernehmen wie z.B. einer Verpflichtung, dass alle Konsolenspiele für 10 Jahre auch auf PS Systemen laufen müssen.

    • Da muss fleißigst lobbyiert werden. Diese „Wettbewerbshüter“ haben doch sonst auch null Plan vom Thema, geschweige denn diesem hier.

  2. Microsoft sind Exklusivtitel ja auch herzlich egal, sie wollen nur den GamePass pushen und diesen am liebsten auf alle Plattformen bringen.

    • Das war einmal .. mittlerweile hat Microsoft wieder eine ganzer Reihe Exklusivtitel in Arbeit. Aber das dauert halt seine Zeit.

      • Das stimmt. Gerade bei exklusiven Spielen in Microsoft dabei die führende Position einzunehmen. Daher machen sie ja diese ganzen riesen Übernahmen.

      • Klar sie haben Exklusivtitel, aber sie würden diese wahrscheinlich sofort auf die Playstation bringen, wenn sie mit dem GamePass dorthin kommen. Mein Traum wäre ja noch GamePass auf der Switch.

  3. Bis jetzt wurde fast jedes Studio in die Bedeutungslosigkeit versenkt, dass man MS übernommen wurde.
    Würde bei Activision nicht schaden….

    • Welches meinst du? Lionhead ist platt dass stimmt. Sony hat hingegen Psygnosis zugrunde gerichtet. Wiegt viel schlimmer finde ich.

      • Rare z.B.

        • Rare war doch bei der Übernahme schon Tod. Die Gründer haben das Studio nach der Übernahme verlassen, danach ging’s Bergab.

        • Quatsch. Man mag es kaum glauben aber Sea of Thieves ist Rare’s bisher grösster Erfolg.
          Ich bin auch ein Nostalgiker und Banjo, Conker, Donkey Kong sind tolle Erinnerungen. Aber Sea of Thieves ist wirklich klasse!!

  4. Welches Studio Activision Blizzard wohl kaufen würde, wenn der Deal platzt. Ich nehme mal an, eine Firma aus dem fernen Asien, bekannt für seine Exklusivverträge. 🙂

  5. Viele, eigentlich viel zu viele, spielen fast nur Call Of Duty und FIFA auf ihrer Playstation. Ich kenne zumindest einige die nur die beiden Spiele spielen. Microsoft möchte zu seinen gunsten das Blatt drehen, was wiederum gut wäre, weil Sony sich wie eine Diva verhält. Sony braucht endlich Mal mehr Druck. Dennen waren die Scalper schnurzpiepsegal und die haben nichts dagegen getan. Sonys GamePass Pendant ist bei weitem keine Konkurrenz zu Gamepass. Mehr Druck würde Sony (vielleicht) wieder Innovativ machen, vielleicht auch ein bisschen weniger Geizig machen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.