Microsoft Web Platform

Ging irgendwie spurlos an mir vorbei – wusstet ihr, dass es von Microsoft eine “Web Platform” (Nachfolger/Erweiterung des IIS?) gibt, die es euch ermöglicht diverse Open Source Tools wie zum Beispiel WordPress zu installieren? Klar, würde wahrscheinlich keiner von euch nutzen – wozu gibt es einfache All-in-One-Lösungen (zudem portabel) wie XAMPP oder WAMP?

wpi wpi2

Die ganze Chose läuft als Online-Installer ab. Geliefert wird nur eine kleine Datei die die gewünschten Komponenten abfragt. Danach werden die benötigten Dateien aus dem Netz gezerrt.

wpi3 wpi4

Würdet ihr diese Lösung einer reinen Open Source Lösung vorziehen? Ich nicht. Die Skalierbarkeit eines Apache ist meiner Meinung nach wesentlich besser geregelt.

Für Ausprobierer: die Installation des Paketes endete bei mir unter Vista Business (32Bit) mir der immer gleichen Frage nach der SQL-Installation: Soll neu gebootet werden? Dies kann man dann unzählige Male machen – es wird jedes Mal gefragt… Von mir an dieser Stelle also kein weiterer Bericht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Horst Schulte says:

    Ich liebe es, wenn Sachen gleich auf Anhieb klappen :‘-)

  2. Ich hatte mal davon gehört aber noch nie getestet. Ob es sinnvoll ist kann man ganz einfach feststellen. Wer Scripte testen will ohne gleich alles online zu installieren sei es ob irgendetwas läuft oder nicht, hier sollte es doch klar sein das man die Software nutzen sollte die auch online installiert ist. Meistens ist es eben Apache mit MySQL, da nützt einen MS SQL nicht so viel.
    Xampp ist für meine Zwecke zuviel. Ich bevorzuge entweder meine eigene Installation, Apache und PHP oder Uniform Server, hier läuft alles drüber sogar Drupal klappt damit ohne Probleme.

    Wer natürlich einen Server/Webspace hat der auf Windows aufgebaut ist der kann auch das hier nutzen.

    Auch glaube ich kaum das die meisten ASP oder gar SQL auf dem Server/Webspace haben.

    Man sollte immer dran denken das viele Sachen eben nur mit dem Apache laufen und PHP.

  3. Du hast letztes Jahr den UsbWebserver von Leon de Vries empfohlen. Der ist einfach, portabel und für meinen bescheidenen Anspruch völlig ausreichend.

  4. Moinsen alle zusammen,

    also so richtig passt das halt für mich nicht.. es ist wohl so, wie es Dirk gesagt hat.. warum teste ich auf ner MSSQL Datenbank, wenn bei meinem Hoster ne MySQL Datenbank läuft.

    By the way.. ich glaub das hatte ich auch hier mal gelesen.. MoWes.. sieht ganz gut aus.. man kann sich halt nen Paket zusammenstellen, es runterladen und entpacken, und hat dann alles lokal zur Verfügung.. falls es einer testen will..

    http://www.chsoftware.net/de/useware/mowes/download.htm

    Gruß

    Olli

  5. Xampp gibts auch in kleineren Paketen, da ist er dann nicht mehr so mächtig. Mir reicht meist „Apache pur“, da mann Ihn so einrichten („umbiegen“) kann, dass er die Online Datenbank nutzt und ich gleich mit echten Daten arbeiten kann.

    Das Windows Teil ist m.M.n zurecht völlig unbekannt…

  6. Will man wordpress einrichten verlangt der web installer eine installierte version von mysql 🙂 MS SQL 2008 hatte ich eh schon druff….nutze ich für Helium.

    Ansonsten hat alles funktioniert, die PHP Nachinstallation läuft auch super.

    mal guckn dass ich das teil mal durchteste wenn ich Zeit habe 🙂 Besonders die .Net Blogs…

  7. Wir haben eine rein MS gestützte Procurement Webplattform (SQL mit IIS und asp.net) am Laufen, funktioniert hervorragend! Und da werden keine 3 Lutscher verkauft.
    Hat man bei den virtuellen Maschinen gesehen, dass MS deutlich aufgeholt hat. D.h. die OS Gemeinde muss sich ordentlich anstrengen, um im prof. Umfeld mithalten zu können.

    P.S. Portabilität ist bei diesen Lösungen wohl wirklich viertrangig!

  8. stoiberjugend says:

    „[…]reinen Open Source Lösung vorziehen[…]“ … sag mal wie sieht das bei apple aus? bietet apple durchweg reine open sourse lösungen an? wenn nicht, wieso nutzt du apple bzw. deren software?

  9. Ich wollt es gestern testen nachdem mir per RSS was reinflatterte, aber ausser die kleine Setup und ich lad alles ausm Netz nach Datei war da nix mehr, das Teil tat laden und laden und nix passierte 🙁 Gut das es Caschy gibt, so spar ich mir den Peffer 😉 Ich bevorzuge dann vorläufig doch noch mein Xampp

    Gruß Sven

  10. Bei mir hat es leider beim ersten Versuch auch nicht geklappt, werd aber weiter dran bleiben, finde das eine interessante Sache.

  11. Hallo.

    Ich würde zu Apache, PHP, MySQL und einem Linux-Server(vorzugsweise Debian) raten für Server die tatsächlich ans Netz geschlossen werden sollen und das auch noch stabil.

    Als Testumgebung ist eventuell auch ein Microsoft Produkt sinnvoll, aber für den direkten Einsatz als Webserver würde ich unter keinen Umständen ein Microsoft Produkt einsetzen (unter den jetzigen Umständen, wenn Microsoft ihre komplette Software zu OpenSource machen würden könnte man diese besser anpassen!)…

    Wer sich mit Linux selbst nicht so befassen will, kann sich auch einen Webserver in einem Rechenzentrum anmieten, welcher von den dortigen Mitarbeitern bereits konfiguriert wurde. Ansonsten muss man bei jedem System sehr genau festlegen WAS der genaue Einsatzzweck sein soll und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

    Wie du selbst schon geschrieben hast:
    „Würdet ihr diese Lösung einer reinen Open Source Lösung vorziehen? Ich nicht. Die Skalierbarkeit eines Apache ist meiner Meinung nach wesentlich besser geregelt.“

    Wenn es darum geht ein einfaches System zu haben ist Microsoft gut. Wenn es darum geht ein System zu haben, welches höhere Sicherheit, Flexibilität, und Stabilität bietet sollte man auf Open Source Lösungen ansetzen.

    Besonders im Webserver-Bereich findet man im gesamten Internet kaum Microsoft-Produkte und das aus gutem Grund 😉

    Ich bin vor 2 Jahren auf (ein nichtkommerzielles) Linux – auch am Desktop – umgestiegen, weil es mich auch interessiert hatte WIE arbeitet ein Betriebssystem intern und außerdem reicht mir die Hard- und Softwareunterstützung (Installation war sogar einfacher als bei Vista, Konfiguration nicht :D).