Mac OS X: Betaversionen von Firefox ohne Angst nutzen

Nach dem Beitrag „Windows: Betaversionen von Firefox ohne Angst nutzen“ hier jetzt der passende Beitrag für Mac OS X. Von einem Anfänger – für Anfänger. In fünf Minuten von der Releaseversion zur Beta – oder wieder zurück. Für Benutzer des Betriebssystems von Apple ist der Firefox nur eins – ein nett anzuschauendes Symbol welches in seinem Programmordner liegt und sich per Doppelklick starten lässt.

fx_screenshot_0001.jpg

Die Wirklichkeit sieht anders aus – eigentlich ist der im Screenshot zu sehende Firefox ein Ordner. Benutzer von Windows dürfen sich das ganz einfach so vorstellen: ein normaler Ordner wird zu solch einem Programm, sobald der Ordner die Namensendung „.app“ hat. Der ganze Spaß ist also Firefox.app und lässt sich auch wie ein Ordner öffnen, sofern man das Kontextmenü aufruft und sich den Paketinhalt anzeigen lässt. Soviel zur grauen Theorie. Wir wissen nun: das ist der Programmordner. Diesen sollte man sichern – das geht ganz einfach: bei gedrückter ALT-Taste (Befehlstaste) wird der Firefox an eine sichere Stelle gezogen. Ich kopiere zur Sicherheit immer alles temporär auf den Schreibtisch.

fx_screenshot_0002.jpg

Der Profilordner. Ihn gilt es als nächstes zu sichern. Das geht auch ganz einfach. Sichert dazu einfach den Unterordner „Euer Benutzername / Libary /Applikation Support /Firefox“. Für den Benutzer von Windows wäre das wie %appdata%.

fx_screenshot_0003.jpg

Ihr habt nun also eine Sicherung des Programm- und des Profilordners. Sicher werden jetzt einige sagen, dass es langen würde den Profilordner zu sichern – aber so geht das eben alles ein bisschen schneller 😉

Deaktiviert nun alle Erweiterungen und stellt das Default-Theme ein (am einfachsten geht das mit dem MR Tech Toolkit, welches ihr später eh benötigt. Danach löscht ihr den Programmordner.

Besorgt euch nun die aktuelle Betaversion (zum Zeitpunkt dieses Artikels die Version 3.1 Beta 3). Die Version liegt typischerweise als *.dmg-Datei vor. Diesen kann man per Doppelklick einfach ins Filesystem einhängen und öffnen.

fx_screenshot_0004.jpg

Zieht nun den Firefox auf die Verknüpfung des Programmordners. Er nimmt dadurch die Stelle eures alten Fuchses ein. Solltet ihr eine Nightly nehmen, so könnt ihr Shiretoko in Firefox umbenennen.

Wenn ihr nun den neuen Firefox startet so greift dieser auf euer altes Profil zu. Das kann gut gehen – muss aber nicht. Dank eures Backups kommt ihr aber immer wieder innerhalb von wenigen Augenblicken an eure Daten.

Der frische Firefox wird nun eure Erweiterungen auf Kompatibilität prüfen. Auch das kann klappen – muss aber nicht. Nun solltet ihr dazu übergehen eure Erweiterungen mit dem bereits erwähnten MR Tech Toolkit anzupassen und jede Erweiterung Schritt für Schritt zu aktivieren. Bei mir selber gab es mit keiner Erweiterung ein Problem – und auch auf meinen beiden Apfelrechnern werkelt jetzt die aktuelle Beta.

Wenn dann der Firefox aufgrund einer absolut unkompatiblen Erweiterungen nicht mehr starten sollte, so müsst ihr den Firefox im abgesicherten Modus starten. Doch wie starte ich den Firefox unter Mac OS X im abgesicherten Modus? Ganz einfach: Terminal öffnen und folgenden Befehl eingeben:

/Applications/Firefox.app/Contents/MacOS/firefox -safe-mode

fx_screenshot_0005.jpg

Im abgesicherten Modus könnt ihr widerspenstige Erweiterungen ganz einfach deaktivieren oder entfernen.

Wie ihr seht – ob Windows oder Mac OS X – es ist ganz einfach mal eine Beta auszuprobieren =)

screenshot_0002123.jpg

Fragen? Fragen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Danke schön! Da ich auch gerade meine ersten Schritte mit MacOS vollführe sind solche Informationen sehr interessant! Wusste gar nicht, dass neben dem MacBook auch ein iMac dazu gekommen ist…

  2. Medienfuzzi says:

    Da ich nicht jede Erweiterung von Hand aktivieren (bzw. Umarbeiten) will habe ich den about:config-Eintrag „extensions.checkCompatibility“ auf false gesetzt, so wird kein Addon mehr auf die Kompatibilität geprüft. Man muss nun aber beim Installieren aufpassen, für welche Versionen das Addon gemacht wurde. Hat also Vor- und Nachteile, ist aber eine Alternative.

    Nutze unter OSX ebenfalls die aktuellste Beta und kann mich nicht beklagen, der Fuchs läuft sehr flink und ausgesprochen stabil, genauso wie auf meinem WinXP.

  3. @InXone Schau mal.

    @Olaf: Deswegen nutze ich MR Tech =)

  4. Ich habe auch vor kurzem ein paar portable Firefox Versionen für Mac zu erstellen. Siehe http://blog.jbbr.net/2009/03/15/portabler-firefox-307-und-31b3-fur-mac-os-x/

    Unter Mac haben mir deine portablen Programme immer gefehlt also hab ich angefangen selber welche zu machen 😉
    Ich denke die sind noch besser zum testen geeignet als das manuelle Sichern des Profil Verzeichnisses.

  5. iMac? Ich dachte, du hast ein MacBook?

  6. Da scheint ja jemand auf den Geschmack gekommen zu sein 😛

  7. sehr schöner shot #2 😉

  8. shot #2 source (gefunden bei deviantart.com):

    http://kevinandersson.deviantart.com/art/It-s-like-chocolate-86212067

    Nice!

  9. @cashy: Argh… Das mit dem iMac hatte ich überlesen… Kaum ist mein MacBook Pro eingerichtet denke ich schon über Zuwachs nach:
    MacMini ;-D

  10. Hi Cashy,

    deine Anleitung wirkt ein wenig arg umstaendlich.

    Unter OS X gibt’s ein Programm namens MultiFirefox (http://codecontortionist.com/software/mac-osx-software/multifirefox/), welches recht simpel zu handhaben ist. Solltest Dir vielleicht mal anschauen.

    Greetings

  11. @Patrick:

    Mir geht es dabei nicht nur um die Einfachheit – sondern darum, dass die Leute raffen, dass man auch zum Backup machen kein Raketenforscher sein muss. Einfach mal ein Blick hinter die Kulissen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.