Microsoft veröffentlicht Windows 11 Dev Kit 2023 zum Entwickeln von ARM-Anwendungen

Für 699 Euro bietet Microsoft ab sofort seinen Mini-PC „Windows Dev Kit 2023“ an. Jener ermöglicht es Entwicklern, native ARM-Anwendungen für Windows 11 zu entwickeln. Als Hardware verbaut ist unter anderem ein Snapdragon 8cx Gen 3 als Prozessor, 32 GB RAM und auch 512 GB NVMe-Speicher. An Ports bekommt man hier zwei USB-C 3.2 Gen 2-Anschlüsse seitlich und drei USB-A 3.2 Gen 2-Anschlüsse an der Rückseite, sowie einen Ethernet-Anschluss und einen Mini DisplayPort. Eine NPU ist ebenfalls an Bord, womit sich dann hardwarebeschleunigte KI-Aufgaben und maschinelle Lernprozesse ausführen lassen. Im Dev-Kit enthalten sind dann auch Zugänge zu nativen ARM-Versionen von Microsoft Teams, Office, Edge und OneDrive Sync.

Angebot
Microsoft 365 Family (inkl. Microsoft Defender) | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs,...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Nur ein Displayport Anschluss?

    Aber es geht bei Microsoft schonmal in die Richtige Richtung um zur ARM Technik zu wechseln.
    Schade nur das Microsoft da so extrem hinter Apple ist

    • Über die USB-C Ports können ebenfalls Displays angeschlossen werden. Insgesamt gehen bis zu 3 Stück.

    • Noch besser waere es, wenn sie den ARM-Zwischenschritt ausgelassen haetten und direkt zu RISC-V gegangen waeren…

  2. Romano Kleinwächter says:

    Was ist der Grund dafür? Will Microsoft langfristig wie bereits Apple auf ARM wechseln? Auch für Desktop PCs?

    • Eher die Tatsache, dass es aktuell für Entwickler sehr schwer ist für ARM zu entwickeln, da es kaum Hardware mit Windows on ARM gibt.
      Microsoft wird sicherlich ein Interesse haben, dass neue Anwendungen für Windows in Zukunft sowohl auf x86 und ARM laufen, wie es z.B. bei Android auch meistens der Fall ist.
      Gleichzeitig ist es günstiger in so ein Gehäuse die entsprechende Hardware zu packen als in ein Tablet o.Ä. und weckt auch sicherlich weniger Erwartung an den Endkundenmarkt, dass es ja irgendein neues Microsoft Tablet gebe.

  3. Ich war auf der Seite von Microsoft und kann nicht klar erkennen, ob man das Gerät auch als regulären PC verwenden kann. Ich kann verstehen, dass es nur bestellt werden kann, wenn man ein Azure Geschäftskonto hat, aber ist es dann auch nur zur Entwicklung oder kann man auch damit regulär irgendwelche Anwendungen verwenden?

    • Nun. Dem Screenshot zu entnehmen läuft darauf ein ARM-fähiges Windows 11. Sicherlich wird man es auch für andere Zwecke einsetzen können. Sofern die Anwendung für ARM Prozessoren entwickelt wurde. Und da dürfte die Auswahl noch eher gering sein.

      • X86 und sogar X64 Software wird mittlerweile in WOA (Windows on ARM) emuliert

        • Und ist damit super träge!
          Wir sprechen hier nicht von einer Virtualisierung wie es moderne VM beherrschen und damit nahezu so Leistungsstark wie der Host sind.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.