Microsoft veröffentlicht Bing-App für Firefox OS

Kurz notiert: Microsoft hat diese Woche eine Firefox OS App für die hauseigene Suchmaschine Bing veröffentlicht. Mit ihr lassen sich Webinhalte, Bilder und Videos durchsuchen. Neben Android, iOS und Kindle Fire ist Firefox OS die vierte Plattform außerhalb des Microsoft Universums, die eine App erhält. Interessant sind die Bewertungen zu der App, die durchweg positiv sind. Für den Fall, dass Ihr ein Smartphone mit Firefox OS habt, findet Ihr die App an dieser Stelle.

Bing_FirefoxOS

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Fehlt nur noch eine einfachere Methode B2G auf sein Telefon zu bekommen – eine flashbare Version zB für das Galaxy Nexus ist die Version 1.0.0, obwohl es mittlerweile 1.3 gibt.
    Die Größe der ganzen UI ist einfach viel zu klein in dieser Version, für Dinge die über simples Telefonieren hinausgehen bräuchte man eine Lupe.
    Neuere Versionen muss man sich selbst kompilieren. Klappt aber irgendwie auch nicht so, da etliche Sachen nachinstalliert, und teilweise der Code geändert werden muss.
    Nunja, das wars erstmal mit Firefox OS aka B2G für mein GNex.

    Zur Meldungs selbst: Sieht wohl so aus, als würde Microsoft sich überall ausbreiten 😉

  2. bing gibt es doch garnicht für IOS?!

  3. Man könnte (und sollte) daraus lesen dass die Kontrolle über Suchergebnisse (und passende Werbung) durchaus der größte Hebel in der Netzwelt ist. Google zeigt das eindrücklich. Und Microsoft hats jetzt auch verstanden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.