Microsoft Teams bekommt neue Funktionen

Bei Microsoft hat man ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Konkret geht es da um das Kollaborationswerkzeug Teams, welches derzeit in aller Munde ist. Liegt einfach daran, dass viele momentan ins Home Office müssen und mit dem Werkzeug arbeiten sollen – die Pro-Version ist ja momentan kostenlos nutzbar. Nutzerzahlen darf man momentan nicht überbewerten. Dennoch teilt Microsoft diese mit, man spricht von 44 Millionen Kunden, die sich täglich einloggen, 12 Millionen davon sind in den letzten sieben Tagen hereingeschneit.

Vermutlich interessanter sind da die neuen Funktionen, die kommen werden. Man investiere bei Microsoft weiterhin in Erfahrungen, die den Teams die Kommunikation und Zusammenarbeit erleichtern werden. So gibt es nun vermutlich bessere Gesprächsqualität. Die Echtzeit-Lärmunterdrückung minimiert störende Hintergrundgeräusche, sodass Anwender besser hören können, was gesagt wird. In großen Besprechungen kann es für entfernte Teilnehmer manchmal schwierig sein, sich einzubringen, wenn sie etwas zu sagen haben. Mit der Funktion zum Handheben kann jeder in der Besprechung ein visuelles Signal senden, dass er etwas zu sagen hat.

Microsoft Teams wird Nutzern auch bald die Möglichkeit bieten, Chats in einem separaten Fenster zu öffnen, um den Arbeitsablauf zu rationalisieren und leichter zwischen den laufenden Gesprächen wechseln zu können. Dank der Offline-Unterstützung und der Unterstützung mit geringer Bandbreite können Anwender Chat-Nachrichten lesen und Antworten schreiben, auch ohne Internetverbindung.

Sofern ihr neu in Microsoft Teams gestartet seid – lasst doch einmal hören, was ihr von dem Werkzeug haltet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Ich habs mal installiert, aber es ist nicht wirklich intuitiv, da hätte ich mir mehr erwartet. Bin etwas enttäuscht, da gibta besseres..

  2. Mir geht so auf die Nerven dass sich Teams nicht merkt ob ich meine Kontakte-Gruppierungen auf oder zugeklappt habe. Ich habe ungefähr 40 Personen in 6 Gruppen unterteilt und jedes Mal wenn ich Teams starte sind alle Gruppen erweitert/aufgeklappt…

  3. Wir haben für unsere IT-Bildungsinstitution in kurzer Zeit (Ca. vor einer Woche) auf Teams migriert (+ o365).
    Bisher lief das Distance Learning mit Online-Schulungen super ab. Remote-Unterstützung, Präsentationen, Sharing, Dokumentationen sind super umgesetzt, auch die Fileablage mit Sharepoint im Hintergrund hat bis jetzt keine Probleme gezeigt. Beim erstmaligem Anmelden dauert der Prozess jedenfalls relativ lange.

  4. Wir haben es seit einem Jahr im IT Umfeld Einsatz. Die anderen Abteilungen standen Teams eher gleichgültig bis ablehnend gegenüber. Die aktuelle Situation hat die Akzeptanz doch merklich erhöht und man erkennt doch wie praktisch es ist. Seien es spontan einberufene Besprechungen oder das Absprechen in der aktuellen Home Office Situation…

  5. Bei meinem Arbeitgeber gibt es Teams jetzt seit einem knappen Jahr und ich bin damit so viel glücklicher als mit der Software von Cisco davor. Bin echt froh wenn wir uns von Cisco endgültig verabschieden.

    • Bei intensiver Nutzung fallen doch leider viele fehlende Kleinigkeiten auf.

      Telefonieren mit Headset, ja. Das Notebook laut klingen lassen, weil man das Headset nicht immer auf hat? Geht nicht.

      Chats in unterschiedlichen Fenstern (wie beschrieben)?

      Den Desktop freigeben unabhängig von dem geführten Telefonat? Geht nicht

      Screenshots aus Teams heraus machen? Geht nicht

      Dateien via Drag&Drop einfügen?

      Eine Suchfunktion für den Planer / das „Wiki“? Fehlt

      • Notebook/PC zusätzlich klingeln lassen, funktioniert bei uns wunderbar.

        Drag&Drop geht.

        Und natürlich muss du ein Videokonferenz/Videotelefonat führen um einen Bildschirm frei zu geben. Ansonsten ein Screenshot oder Video versenden.

      • Du könntest natürlich das Screenshot Feature von Windows 10 aktivieren, dann schaltest du mit der „Druck“ Taste quasi dein Snipping Tool ein welches den ausschnitt, welchen du markierts in deine Zwischenablage legt.

    • Zitieren geht nur über einen echt seltsamsn Umweg über copy und dann „>“ schreiben, pasten und zweimal Shift+Enter
      Wer sich das ausgedacht hat gehört eingesperrt…

  6. Wir nutzen es im Großkonzern täglich für verschiedene Besprechungen. Und es funktioniert wirklich sehr sehr gut. Ich empfinde es als eines der Besten Tools für kooperative Fernarbeit. Demnächst werden unsere Festnetztelefone gekündigt und wir stellen komplett auf MS Teams Call um. Damit kann man auch normal telefonieren und angerufen werden auf seiner eigenen Büronummer.

    • Telefoniert ihr dann übers Headset oder? Oder habt ihr euch so fancy USB-Telefonhörer geholt

      • Ich denke, ich arbeite in dem gleichen Großkonzern wie Max. Telefoniert wird über Headsets. USB-Telefonhörer gibt es nicht, es wird aber geprüft. Telefonieren über Teams mit Headsets funktioniert gut für normale Benutzer, aber es gibt halt keine Freisprechfunktion. Das muss man über eine Spinne lösen, oder über Mikro und Lautsprecher am Notebook oder eine professionellere Anlage.

        Teams funktioniert insgesamt sehr gut, aber es gibt in der Bedienung schon noch arge Einschränkungen. Das oben ist ein Anfang, aber da gibt es noch viel zu tun. Die Gruppierung von Kontakten ist mühsam, der Wechsel von Videotelefonie zu Chat ist mühsam, etc. pp.

        Was sehr gut ist, ist die einfache Möglichkeit der Bildschirmfreigabe, die Chatfunktion, die Kanäle, etc.

        • Wäre interessant gewesen, welcher Großkonzern das ist 🙂 ich arbeite auch in einem Großkonzern, bei uns ist aber vieles restriktiv, was manchmal anstrengend ist, liegt aber auch an der Branche.

        • Wahrscheinlich bin ich sogar auch in dem gleichen Konzern tätig, daher die explizite nachfrage 😉
          Ich hätte nämlich gern so einen Hörer und hab mich deswegen schon selbst ein wenig umgesehen, so teuer wären sie ja nicht.

        • Also wenn auch ihr von IBM Notes komplett zu Office 365 gewechselt seid und BASA für euch kein Fremdwort ist, arbeiten wir im selben Großunternehmen.

          • Wie schön, wenn die Großkonzern-Kollegen sozusagen mit ins Home-Office kommen.

            Ich bin sehr zufrieden mit Teams. Auch Teams Calling läuft bis auf Kleinigkeiten gut – praktisch wenn man quasi überall mobil auch über die Festnetznummer erreichbar ist.

          • Leider gibt’s keine Anrufgruppen mit Anrufübernahme bei Teams-Calling, daher nutzen wir noch Jabber-Calling.

            • Ja das Feature fehlt, eine kleine Alternative gibt es aber. Bei aktivem Teams-Calling kann man eine „Ersatzperson“ definieren (ka ob auch mehrere gehen). An diese wird das Telefonat weitergeleitet wenn man selbst nicht innerhalb einer selbst gewählten Zeit nicht den Anruf entgegen nimmt.

          • Dann sollte es das selbe Unternehmen sein 😉

    • Der Grundgedanke ist ja nicht schlecht. In einem Großkonzern die Telefonie auf einen externen Anbieter umzustellen und von ihm anhängig zu sein halte ich für sehr gewagt, ohne diesen Service eigenständig zu hosten.

      Wir könnten uns das in einem Krankenhausverbund nicht erlauben.

      • Telefonjoker says:

        Weil ja die kleine IT vor Ort immer besser läuft als bei einem Anbieter, der das professionell mit einem Millionenbudget macht?

        Zumal: Jeder ist von jedem anhängig, auch wenn ihr Telefonie lokal betreiben wollt. Spätestens für externe Telefone braucht ich ne Anbindung an einen Externen.

      • Es gibt APIs um vorhandene TK-Anlagen einbinden, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Für die Telefonie bist du dann nicht abhängig. Das ist ein möglicher Weg für Großunternehmen.
        Für mittelständische Unternehmen ist Cloud PBX aber durchaus attraktiv, die gebotenen SLA’s (wenn Notwendig) kannst du niemals selbst darstellen (außer du möchtest Geld verbrennen).
        Das ganze ist aber etwas an den News vorbei. Wir (Großunternehmen) nutzen Teams und TK vollkommen unabhängig voneinander. Ich kann mit meinen Kollegen via Teams und TK telefonieren. Beides hat Vor- und Nachteile.

      • Zumal bei Microsoft Skype / Teams / Whatsever simple funktionen wie Ringschaltungen etc. nicht möglich sind ohne externe Komponenten. Deshalb als Telefonanlage nicht einfach Umsetzbar.

        Das Wundertool ist es leider nicht wie hier manche darstellen.

        • Na was heißt „Wundertool“. Ohne Teams wären wir kaum in der Lage unserer Abteilung (jetzt fast komplett im Homeoffice) sinnvoll zu koordinieren. Selbst onprem will ich es nicht mehr missen, es ist sehr Nützlich (wie andere Kollaboration Tools auch).

      • Blacky Forest says:

        Und wie soll das sonst funktionieren? Seid ihr dann nicht von der Deutschen Telekom oder Vodafone oder wem auch immer abhängig? Habt ihr einen eigene Provider aufgebaut?

  7. Wenn wir Microsoft Teams mal als „Overall Collabaration Tool“ sehen und nicht nur als „anderes Skype“ wie es manche hier sehen, finde ich es Großartig.

    Die Nutzbarkeit ist jedoch dadurch getrübt, das manche Sachen immer eine Sekunde Zusätzlich zum Laden brauchen oder aber sowas von Unlogisch sind. Es wirkt alles irgendwie nicht fertig entwickelt bzw. gewollt vereinfacht aber dann mit dem riesigen MS-Ökosystem dahinter.

    Wenn man versucht dinge zu verzahnen (MS Planner) wird es noch gruseliger, am Handy kann man Bilder direkt anhängen, am Desktop muss ich es erst über Onedrive verlinken oder in Sharepoint hochladen (Jeweils zwei bis drei Schritte mehr)

    Generell sollte man vorher einen gemeinsamen Workflow erarbeiten und dann in der Abteilung kommunizieren, sonst schwindet die Akzeptanz ganz schnell oder es verkommt zu einem besseren Skype

  8. Habe Teams dank der Kostenlos-Aktion jetzt auch mal ausprobiert. Bisher waren wir ausschließlich mit Google-Docs und Co. unterwegs. Bin jetzt hin- und hergerissen…

    Gibt es in Teams wirklich keine Möglichkeit, unterschiedliche Gruppen-Kalender anzulegen? Ich würde gerne einen Kalender anlegen, in dem wir alle geplanten Social-Media-Posts eintragen. Aber dafür gibt es auf den ersten Blick keine integrierbare App, oder? Mit Google-Kalender ist sowas ja schnell gemacht…

  9. Hans Günther says:

    Allein die Tatsache, dass man nicht mehr für jeden Schrott eine Mail bekommt, ist Gold wert.
    Daneben ist die Anbindung an OneNote super, das nutze ich seitdem viel mehr.

    Und die Videokonferenzen inkl. Screensharing funktioniert auch sehr gut.
    Lediglich die Teams an sich nutzen wir bei uns im Unternehmen viel zu wenig.
    Ich weiß aber auch nicht, wie groß hier der Mehrwert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.