Jetzt ist es fix: Microsoft schnappt sich Yammer für 960 Millionen Euro

Die Gerüchte gibt es bereits seit einigen Tagen, jetzt kann Microsoft Vollzug melden: Das Business-Netzwerk Yammer wird ab sofort ein Bestandteil des Microsoft-Portfolios sein. Dafür legt das Unternehmen aus Redmond umgerechnet etwa 960 Millionen Euro auf den Tisch. Was Yammer macht? Haben wir euch neulich hier schon erzählt.

Microsoft-Boss Ballmer frohlockt und verkündet, dass man mit Yammer sein Cloud-Portfolio um Dienste wie Sharepoint, Office 365, Microsoft Dynamics und Skype abrunden. Dabei bleibt Yammer ein eigenständiges Programm und auch der bisherige Yammer-Chef David Sacks wird sich weiterhin um sein Baby kümmern.

Vermutlich muss man Microsoft zu diesem Coup gratulieren – immerhin setzen 4 von 5 Fortune 500-Unternehmen auf Yammer. In Zahlen ausgedrückt sind das 200.000 Unternehmen mit – nach Aussage von Yammer – über 5 Millionen Nutzern.

Quelle: Mashable

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Bei 5 Millionen Nutzer sind vielleicht überhaupt 2.5 Millionen aktiv. Davon müsste wiederum jeder werbetechnisch oder wie auch immer 400€ einbringen um den Wert von 1 Mrd US Dollar zu erwirtschaften. Das wird aber niemals passieren. Was also will MS damit? Gewinne erwirtschaften? Das schon mal nicht…
    Das Ding wird bei MS vor sich hindümepln und Geld kosten und irgendwann in ein paar Jahen wieder verkauft werden wenn sich irgendein Manager mal fragt was man eigentlich damit will….

  2. Der Name „yammer“ kann zB in Deutschland kaum funktionieren 😀

  3. @hoschi… Konkurrenz durch aufkaufen aus dem Weg schaffen… – So macht das Apple doch auch…

  4. @mausk: Das habe ich mich bei wix.com auch schon gefragt…

  5. Meine Erfahrung mit yammer ist, dass das Ding von den Kollegen ein paar Tage lang benutzt wird und dann nie wieder. Kommt einfach nix produktives bei rum. Ich kann mit Kollegen mailen, chatten, telefonieren, und wenn ich mit denen persönlich zu tun habe sind die eh bei facebook – wozu also noch ein social network auf Unternehmensebene?

  6. @Konstantin: Komische neue IT-Welt. Da werden für irrwitzige Milliarden Dollar Dienste aufgekauft nur um die Konkurrenz niedirg zu halten? Macht bei den Summen finde ich keinen Sinn mehr.
    Ich hoffe irgendwann platzt die Blase und einige fallen da kräftig auf die Schnauze. Es gibt Firmen in Dtl da arbeiten ein paar Tausend Menschen und erschaffen reale und vor allem qualitativ hochwertige Güter und diese Firmen sind nicht mal einen winzigen Bruchteil dessen Wert wie zB (unnötige) Spielereien wie Yammer. Irgendwas stimmt da nicht, aber anscheinend scheint das da draußen niemand zu interessieren…

  7. „Irgendwas stimmt da nicht, aber anscheinend scheint das da draußen niemand zu interessieren…“

    Viel Geld zu haben ist halt nicht jedermanns Interesse. Und schon gar können nur wenige den Reichtum der Gesellschaft bei sich anhäufen.

    Doch: mit Geld kann man alles kaufen. Vor allem Menschen, die noch mehr Geld bringen …

    Was nicht stimmt ist was?

    Nein, ich bin nicht dafür!

  8. „Was nicht stimmt ist was?

    Nein, ich bin nicht dafür!“

    Was denn nu?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.