Microsoft Remote Desktop 10.6.0 für macOS: Nativ für M1-Macs und mit Fehlerbehebungen

Die Fernwartungslösung Microsoft Remote Desktop ist in Version 10.6.0 erschienen. Die kostenlose Software für macOS bringt Neuerungen mit. Laut Microsoft habe man in dieser Version einige wichtige Aktualisierungen des gemeinsamen zugrunde liegenden Codes vorgenommen, der das Remote-Desktop-Erlebnis auf allen Clients ermöglicht. Man habe auch einige neue Funktionen hinzugefügt und Fehler und Abstürze behoben, die in der Fehlerberichterstattung auftauchten. Vielleicht für Nutzer eines neuen M1-Mac spannend: Microsoft hat die native Unterstützung für jene ARM-Plattform hinzugefügt. Ferner habe man Kompatibilitätsprobleme mit macOS 11 behoben und einige andere Fehler gefixt – beispielsweise den, bei dem Fenster von entfernten Office-Apps nicht sichtbar waren, obwohl sie im App-Switcher vorhanden waren.

https://apps.apple.com/us/app/microsoft-remote-desktop/id1295203466?mt=12

Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
866,95 EUR
Angebot
Apple MagSafe Ladegerät
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer Ausrichtung
−14,24 EUR 30,76 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−78,29 EUR 200,71 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−49,01 EUR 599,99 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Scheint zu Pandemiezeiten wichtiger zu sein, als OneDrive nativ für den M1 bereitzustellen 🙂

    Funktioniert aber auch emuliert ganz gut.

    • Naja, ich würde auch die komplexeren und potentiell leistungshungrigen Anwendungen priorisiert behandeln. Bei OneDrive wird man vermutlich so gut wie gar keinen Unterschied feststellen, wenn es mal nativ läuft.

      • Wohingegen OneDrive aber permanent im Hintergrund läuft. Kann mir vorstellen, dass sich das durchaus auch auf die Akkulaufzeit auswirkt.

  2. Da kam wohl noch ein Bugfix hinterher, bei mir ist 10.6.1 drauf 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.