Microsoft Paint bekommt ein Redesign

Seitens Microsoft hat man auf Twitter das Redesign eines zeitlosen Klassikers für Windows 11 angekündigt. Das mitgelieferte Programm Microsoft Paint solle nämlich einer Frischzellenkur unterzogen werden. So wird es eine neue Menüleiste geben, über die ihr die meisten Optionen und Werkzeuge finden könnt.

Microsoft Paint in der neuen Version wäre der erste „richtige“ Refresh seit langer Zeit – und auch ein Dunkelmodus wird mitgeliefert. Paint selbst galt früher als Kandidat, um aus dem System entfernt zu werden, dies ist offensichtlich nicht geschehen, stattdessen wird sogar noch etwas Entwicklungsarbeit reingesteckt.

Vermutlich wird Paint nun nicht zur ausgewachsenen Bildbearbeitung, aber vielleicht reicht es ja dem einen oder anderen Nutzer. Und für ein Mehr gibt es immer noch das kostenlose Paint.net – und wer professioneller unterwegs ist, sollte sich Affinity Photo anschauen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Hallo, Bilder nur im webp Format anzubieten kommt unter Safari übrigens nur so semigut an, weil das da nicht unterstützt wird. Seit kurzem sehe ich bei einigen Beiträgen nur noch leere Rahmen bei den Bildern.

    • Komisch. Gerade mal getestet. In meinem Safari (14.1.2 unter macOS) zeigt er alle webp-Formate an und kann die Bilder auch einzeln öffnen/anzeigen.

      • Er hat wahrscheinlich noch Catalina oder älter. Da kann der Browser anscheinend noch kein webP. Wir haben derzeit kein Fallback.

        • genau, bin noch auf Catalina. OK, dann ist das „Einzelschicksal“. Wollte nur Bescheid geben.

          • Mit Safari auf dem guten alten iPad Mini 2 sieht man leider neuerdings auch einen Großteil der Bilder nicht mehr 🙁

        • Doofe Frage: Was hat die OS-Version mit der Browserversion zu tun?
          Klingt Unlogisch.

          • Caschy hat schon recht. Habe aufgrund seines Hinweises auch mal gegoogelt. Safari 14.1.2 unter Big Sur funktioniert, aber der Safari 14.1.2 unter Catalina verweigert die Anzeige. Die Integration zur Dekodierung von systemweiten webp-Dateien ist in Catalina noch nicht vorhanden. Darauf greift Safari wohl zurück, während bspw. Google Chrome ein eigenes Plugin mitbringt und nutzt (webp ist ja ursprünglich auch von Google).

    • RegularReader says:

      Ich bin ebenfalls mit dem Safari unterwegs und sehe alle Bilder. Sicher, dass es nicht doch an etwas anderem liegt?

    • Google hat WebP-Support auch in das OpenSource-Projekt WebKit eingepflegt, wodurch es ab Safari 14 (Vorinstalliert unter Big Sur bzw. iOS 14, Update verfügbar für Catalina & Mojave) offiziell unterstützt wird.

      Ich habe selber keine Anzeigefehler am Mac. Vielleicht aus versehen einen Filter mit AdBlock erstellt?

    • Wieso kann Apple sowas nicht? Sogar der Internet Explorer kann die Bilder anzeigen

    • Einfach kein Steinzeit-Browser benutzen, dann sieht man auch alles.

  2. Mir ist vor einigen Jahren tatsächlich einmal jemand über den Weg gelaufen, der im Lebenslauf ernsthaft als besondere PC-Kenntnisse „Microsoft Paint“ angegeben hat… 😉

  3. Top, freut mich. Für spontane Screenshots und eben mal ein Bild „kleinrechnen“, ist Paint nach wie vor die absolut unkomplizierteste Lösung.

    • Unkompliziert? Es gibt ja nicht mal einen Resize-Shortcut. Mit IrfanView geht’s in 0,5 Sekunden. 🙂

      • Finde paint trotzdem super um mal fix etwas aus einem Screenshot zu entfernen, mal eben aus zwei Screenshots einen machen usw. Bisher weder unter Linux noch unter Mac ein so simples und doch funktionales Tool gefunden.

      • Mit IrfanView geht’s in 0,5 Sekunden nachdem man es heruntergeladen hat, deshalb oft das erste Programm, das ich installiere. Auf einem fremden PC geht’s nur in 120 Sekunden… oder man öffnet schnell Paint und macht es in 10 🙂

  4. Don´t touch my Paint!!!1!!!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.