Microsoft Outlook für iOS: S/MIME-Support landet in der Beta-Version

Microsoft Outlook hat sich auch unter iOS zu einer echten Alternative in der Kategorie der Mail-Clients entwickelt und bietet vor allem für Office365- und Enterprise-Nutzer echte Mehrwerte an. Was bisher leider fehlte, war der Support für S/MIME-Zertifikate, ergo konnte man signierte oder verschlüsselte Mails einfach nicht lesen. Schon lange wurde das Thema bei Microsoft adressiert und Nutzer der Beta-Version kommen endlich in den Genuss der Unterstützung. Leider konnte ich das Ganze noch nicht austesten, da es anscheinend iOS-Builds gibt, die ohne das Feature über Testflight ausgeliefert werden, Microsoft arbeitet aber bereits daran. Solltet ihr selbst einen Blick darauf werfen wollen, könnt ihr euch über folgenden Link bei dem Beta-Test anmelden. 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. „Dieses Beta ist voll“ Schade… aber danke für den Hinweis – S/MIME-Unterstützung ist überfällig!

  2. Sebastian says:

    Weiß jemand wie der aktuelle Stand bei Outlook für iOS bzgl. der Speicherung von Daten (Benutzername/Passwort) auf Drittservern ist (office 365/selfhosted Exchange/imap)? Zur Erinnerung: https://blog.winkelmeyer.com/2015/01/warning-microsofts-outlook-app-for-ios-breaks-your-company-security/ Danke!

  3. Hey, S/MIME auch ohne 365-Abo möglich? Könnt ihr das bitte mal recherchieren? Danke!

  4. Also was ich echt an Outlook vermisse ist die – später Senden- Funktion und – Dark Mode –

  5. Wow, und das ungefähr 2 Jahre nachdem Whatsapp Verschlüsselung eingeführt hat und 5 Jahre nachdem Whatsapp Email bei Privatpersonen verdrängt hat.

    Aber es wird sich sicher der eine oder andere im beruflichen Umfeld darüber freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.