Microsoft Office Configuration Analyzer Tool in Version 2 erschienen

OffCAT

Viele von Euch mögen das Problem kennen – plötzlich funktionieren Teile Eures Microsoft Office-Paketes nicht mehr, Outlook crasht nach Installation eines Plugins oder sonderbare Fehlermeldungen erscheinen beim Start der Office-Suite aus dem Hause Microsoft. Ob das letzte Sicherheitsupdate schuld war oder nicht, lässt sich nicht immer zwingend nachverfolgen und wer nicht direkt ein Backup zurückspielen möchte, darf sich erst einmal auf die Suche machen.

Genau hier setzt das „Microsoft Office Configuration Analyzer Tool“ („OffCAT“) in der just erschienenen Version 2 an, ist es doch ein offizielles Bordmittel, um die Office-Umgebung einmal nach bekannten Fehlerszenarien- und Systemkonfigurationen zu scannen und – sofern möglich – diese direkt beheben zu lassen.

OffCAT_2

Das Programm ist schnell runtergeladen und installiert – nach dem ersten Start findet erst einmal eine Updateprüfung statt, dann kann man einen ersten Scan anwerfen und darf im anschließenden Dialog die herumzickende Office-Applikation auswählen. In der Vergangenheit hatte hin und wieder mal Probleme mit dem Outlook-Plugin der Kaspersky Internet Security oder dem XING Outlook Connector, die wie aus dem Nichts den Start von Outlook verhinderten – beides ließ sich zum Testzeitpunkt allerdings leider nicht reproduzieren.

OffCAT_3

Stattdessen warf das Ergebnis des OffCAT-Scans Probleme mit dem Bluetooth-Plugin raus, die mir bisher nicht bekannt waren sowie schlappe 331 Kalenderprobleme: Gut zu wissen! Wer alle Infos in Ruhe sezieren möchte, kann sich den Report ausdrucken, exportieren (CSV-, XML- und das eigene .OFFX-Format werden hier unterstützt) oder per Mail zusenden.

OffCAT_4

Des Weiteren bietet das Tool noch die Möglichkeit, Outlook in Echtzeit zu loggen, den Kalender separat nach diversen Gesichtspunkten zu überprüfen oder die KMS-Aktivierung des Officepakets durchzuführen. Interessant ist auch – speziell für Supportmitarbeiter oder einfach neugierige User – die Möglichkeit, die jeweiligen Konfigurationsdetails des gescannten PCs inklusive Installations-, Benutzer und Hardwaredetails anzeigen zu lassen und so dem etwaigen Problem noch detaillierter auf den Grund gehen zu können.

OffCAT_5

Zu guter Letzt bieten die Scans der einzelnen „Problemzonen“ entweder einen direkten Link zu der Microsoft Knowledge-Database oder – noch bequemer – der jeweiligen „Fix It“-Lösung – hinter dem Microsoft Office Configuration Analyzer Tool steckt also in der neuen Version erheblich mehr, als der erste Blick vermuten lässt und sowohl der interessierte Privatuser als auch der Supporter werden das kleine große Tool sicherlich zu schätzen wissen!

OffCAT_6

Zu Nutzung von OffCAT werden Windows-Betriebssysteme ab Windows Vista mit Service Pack 2 und installiertem .NET-Framework ab Version 4.5 benötigt, unterstützen tut das Tool alle Office-Versionen ab 2007. Den Download des Microsoft Office Configuration Analyzer Tools in der aktuellen Version gibt es (aktuell nur in englischer Sprache) hier. (Danke an Martin für den Tipp!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag. Da dachte ich schon fast alles von MS zu kennen und dann gibt es doch wieder etwas neues zu lernen.

    Und wie passend, bei mir hat nämlich das letzte Update der Adobe CC durch sein Addon im Outlook irgendwie das halbe Office crashen lassen. zumindest ist der Fehler erst nach dem Adobe Acrobat DC Update aufgetreten.

  2. So ging es mir auch, als der Tipp reinkam – man hat privat und beruflich täglich mit Microsoft zu tun und irgendwie gibt es dann immer noch ein nützliches Tool mehr, was man noch nicht kennt. Man lernt halt nie aus 🙂 !

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.