Microsoft: Gratis-Office für Geräte unter 10,1 Zoll, aber…

Manchmal kommt es doch auf die Größe an. Microsoft hat ein offizielles Statement dazu abgegeben, auf welchen Geräten ein Gratis-Office-Paket genutzt werden darf. Zwar gab es ursprünglich schon Mitte 2013 die Definition, dass „kleinere“ Geräte mit einer kostenlosen Office-Variante ausgestattet werden dürfen, nun hat man sich aber – wohl auch aufgrund der jüngsten technischen Entwicklungen und dem Erscheinen von Office 2016 am Horizont – auf die Grenze von unter 10,1 Zoll festgelegt.

Office_Business

Bevor jetzt aber ein jeder in Jubelstürme ausbricht, sei an dieser Seite auch einmal die obligatorische andere Seite der Medaille genannt: Kirk Koenigsbauer von Microsoft erwähnt in seinem Blogpost
explizit die Unterscheidung zwischen „professioneller“ und „privater“ Nutzung aufgrund der Bildschirmgröße (wobei die eine die andere nicht ausschließen muss).

Daraus resultiert, dass grundlegende Funktionen wie Betrachten oder Bearbeiten kostenlos sein werden, während Premium-Funktionen (wie auch bereits heute) gegen Einwurf einer Münze freigeschaltet werden können. Als Beispiel sei hier einmal die vollwertige Cloud-Anbindung via OneDrive ohne Speicherlimits oder die Nutzung der Office-Suite auf allen Geräten genannt, die man durch Erwerb des Office 365 Abos inklusive der Skype-Freiminuten freischalten kann.

Letztendlich wird sich also nicht so viel ändern, was in der 2013er Office-Suite nicht schon da war – grundlegende Versionen gibt es dann für lau, weitere Funktionen gegen Abschluß eines Abos oder einmaligen Kaufs der Lizenz – Office 365 Home lässt grüßen! Interessanter zu bewerten ist vielmehr die Information, dass ein Touch-optimiertes Office für Windows 10 in Entwicklung ist und sich Microsoft auch in Sachen Android deutlicher stärker positioniert, plant man doch die Vorinstallation der Office-Apps auf kommenden Geräten der OEM-Hersteller Samsung, DELL und TrekStor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Bekommt man jetzt also auf einem 10-12-Zoll-Tablet unter Android mehr Gratis-Office als unter Windows? 😉

  2. Bis 10,1 Zoll solltest Du Glück haben, darüber gilt es als professionelles Arbeitsgerät ;-). Ich denke mal nicht, dass sich zu jetzt (siehe iOS- und Android-Versionen) so viel ändern wird, wobei ich die Reduzierung auf die Größe des Gerätes schon spannend finde. Bleiben wird aber der Tenor: Mehr Features gibt es durch Volllizenzerwerb – aber den meisten mobilen Usern werden die marginalen Grundfunktionen mehr als ausreichen, aber das ist natürlich abhängig vom Userverhalten!

  3. Da bleib ich bei Google docs. Das ist nicht so eine demo-version.

  4. Stefan Dötsch says:

    Kleines aber feines Detail…. Es sind <= 10.1 Zoll

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.