Microsoft Fix it Center

Neues kostenloses Tool aus dem Hause Microsoft: das Microsoft Fix it Center. Damit gibt Microsoft dem User ein (Beta-) Tool in die Hand, mit dem er eventuelle Probleme an seinem PC eventuell selber beheben kann. Das Tool analysiert den Rechner und schlägt bereits beim ersten Start Verbesserungen vor.

Allerdings kann der Benutzer auch aus einer Liste verschiedenster Kategorien seinen Rechner prüfen lassen. Ob dabei alles automatisiert repariert wird, oder der Benutzer vorher die einzelnen Vorgänge abnicken muss: alles frei wählbar.

Für die Supporter unter uns: man kann ein kostenloses Konto erstellen, welches dann alle Computer mit den gesammelten Informationen listet.

Microsoft selber beschreibt das Fix it Center so:

Fix it Center findet und korrigiert viele gängige Computer- und Geräteprobleme automatisch. Fix it Center unterstützt auch das Verhindern neuer Probleme, indem proaktiv nach bekannten Fehlern gesucht wird und Updates installiert werden.

Mithilfe von Fix it Center können die zahlreichen Schritte bei der Diagnose und Behebung eines Problems in einem automatisierten Programm zusammengeführt werden, das die Arbeit für Sie übernimmt.

Einfach

Microsoft Fix it Center macht das Abrufen von Support einfacher als je zuvor, und zwar mithilfe von Tools, die aktuelle Probleme beheben und neue verhindern.

Relevant

Microsoft Fix it Center passt Lösungen an Ihr Gerät an und zeigt Ihnen nur an, was für Ihre Hardware und Software von Bedeutung ist.

Die Kontrolle behalten

Microsoft Fix it Center bietet Ihnen eine einfache Möglichkeit, die Kontrolle zu behalten und alle Ihre Geräte zu unterstützen.

Noch ist das Tool sehr neu. Bin mal gespannt, wann ich jemanden treffe, der damit echten Erfolg hatte und einiges reparieren konnte.

Ich selber finde es nen guten Zug von Microsoft, so etwas zu veröffentlichen. Auf der anderen Seite könnte ich allerdings auch sagen: hey – hättet ihr bei dem Betriebssystem nicht so geschlampt, dann bräuchten wir das Fix it Center nicht 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

78 Kommentare

  1. Ahh ein NoobTool 😉

  2. „hättet ihr bei dem Betriebssystem nicht so geschlampt, dann bräuchten wir das Fix it Center nicht“ – haha, gut gebrüllt; ich kann den Hype um Windows 7 auch nicht nachvollziehen.

  3. @cachy Wo bitte hat ms bei Windows 7 denn geschlampt?

    Ich fände es jedoch sinnvoller ein solches tool in das os zu integrieren.

  4. @Caschy: „Noch ist das Tool sehr neu. Bin mal gespannt, wann ich jemanden treffe, der damit echten Erfolg hatte und einiges reparieren konnte.“ Ich möchte anmerken, dass das Tool noch in der Beta-Phase ist und man damit auch was kapput machen kann. Vielleicht kannst du in deinem Beitrag erwähnen, dass es noch im Beta-Stadium ist. Ich würde jetzt nicht jeden Anfänger empfehlen mit dem Beta-Tool den Service-Techniker zu ersetzen. Das kann zur Zeit schnell in die Hose gehen. Mir ist klar, dass du das Tool jetzt schon vorstellen willst, dann aber den Hinweis nicht vergessen.

  5. Das Tool läuft auch unter Vista…

  6. 7 ist auch nicht weniger Schlamperei als Vista, man regt sich nur weniger darüber auf, weil die komische „bessere Bedienung“ einen davon ablenkt…

  7. @Caschy: Was muss ich tun, um mein Kommentar editieren zu können? Die Möglichkeit wird leider nicht angezeigt.

  8. @tux:
    dem kann ich nicht zustimmen. Mein Vista hat damals fast jeden Tag Bluescreens produziert. 7 dagegen noch kein einziges Mal.

    7 ist nicht geschlampt!

    Ansonsten werde bitte konkreter, aber solch eine Aussage wie eben von dir finde ich nicht gerechtfertigt.

    Grüße

  9. Ich hatte unter Vista keinen einzigen Bluescreen. Dann habe ich den Fehler gemacht, auf 7 zu „aktualisieren“ (Downgrade sozusagen). Rat mal, was gleich am ersten Tag erschien.

    Dreckssystem. Mit Classic Shell ist das wenigstens „benutzbar“… einen signifikanten Geschwindigkeitszuwachs kann ich übrigens ebenfalls nicht feststellen. Liegt wohl an mir.

    (Apropos, dass Microsoft mit Windows 7 den Anwender dazu zwingt, seine gewohnte Bedienung komplett umzustellen, und zu diesem Zweck sogar das klassische Startmenü entfernt, ist auch nicht gerade ein Pluspunkt bei mir. Ich lasse mich nicht gern bevormunden.)

  10. nippelnuckler says:

    @tux: da gehörst du aber wirklich zur absoluten minimalen randgruppe… ich gehöre wohl eher zu den zufriedenen 95% win7 nutzer und zu den unzufriedenen ex vista nutzer. freundin und ich spielen auf 2 notebooks die mit win7 64bit bestückt sind im netzwerk diverse uraltspiele wie empire earth 1, c&c, re-volt… alles einwandfrei, nie abstürze, nie bluescreens, rein garnix… geil einfach !!!

  11. Ich erwähne mal, dass dieses Tool die Powershell von Microsoft voraussetzt und diese ggf. herunter läd und installiert.

  12. bei keinem der MS betriebssysteme
    zitat: „hey – hättet ihr bei dem Betriebssystem nicht so geschlampt“ trifft das zu.

    ich weiss nicht was @caschy unter gewissenhaftem arbeiten oder „geschlamptem“ arbeiten versteht…

    bei MS wird zu 101% proffesionell gearbeitet. ich habe das selber
    gesehen. bei der offenheit/grösse dieses systems einer unüberschaubaren HW hersteller schar/treibern/applikationen sind
    probleme un-vermeidbar.

    für mich persönlich grenzt es an ein wunder, wie *wenig* probleme es doch gibt,
    bei einer SLOC (Source Lines Of Code) von:

    *Vista/w7 ~50-55mio, XP ~40mio

    @caschy wie immer gilt:
    erst denken, dann schreiben auch wenns dann mal nicht so reißerisch klingt und deine leser nicht zu weiteren klicks animiert werden.

  13. „101% professionell“, mindestens, wenn nicht sogar 102!111 Und überhaupt, Fehler sind unvermeidbar, gerade bei einem derart komplexen System!!11111

    Dass andere Systeme wie OpenBSD weitgehend absturzfrei laufen, hat damit nix zu tun und so!111

  14. @tux
    die ganze linuxsparte ist nicht vergl. da sie nur einen bruchteil
    an SW hierfür gibt das selbe gilt für die HW und zitat „OpenBSD weitgehend absturzfrei“ gilt auch nur im fall: keine exotische HW, keine externen programme und std. treiber, dann ja (genauso wie MS).

  15. leosmutter says:

    @tux.

    Das OpenBSD stabil läuft, ist nix besonderes. Es wird seit Jahren nur an der Stabilität und nicht gerade an Innovationen geschraubt. Wer sowas mag, soll damit glücklich werden.

    Ich habe einen XP und einen 7 Server am Laufen und die sind mir noch NIE abgestürzt. Dieses Fix-Center werde ich gleich mal auf meinen 7-Laptop loslassen und mal schauen was das so alles findet 🙂

  16. Zum Thema „Microsoft arbeitet 101%ig gewissenhaft“: neulich stand in irgendeiner c’t, dass Microsoft die am saubersten arbeitende Softwareschmiede ist, wenn man bei deren Produkten die Anzahl von Codezeilen in Relation zu den (bekannten) Bugs setzt.
    Kann sein, kann auch nicht sein. Ich fand diese Information jedenfalls interessant. 🙂

  17. @nono: Smilie gesehen? Ja? Gut, weiter machen! 😉

  18. Nette Idee, mal schauen, wie sich das Tool in der Praxis schlägt. Was die „Schlamperei“ angeht:
    Da ich mich ja beruflich wie privat mit Rechner rumschlage, die sich „komisch“ verhalten, werden solche Tools eigentlich nur dann eingesetzt, wenn die OSI-Layer-8 Schicht wider besseres Wissen den Rechner „getunt“ hat und dann hinterher die Auswirkungen wieder beseitigt haben will.

  19. Ich Idiot hab‘ mir dieses Kinder-Tool installiert. Ich dachte mir, der Caschy, der hat Ahnung, dem kannste vertrauen.

    Mein Gott! Voll in’s Klo gegriffen.

    Caschy, ich dachte das hier sei ein Tech-Blog.
    Stattdessen werden hier mit eigenem Beitrag fett Tools vorgestellt, die unterste Schublade sind und ich nach kurzm Test nicht mal meiner Großmutter installieren würde.

    Ich fühle mich gerade wie in einem dieser „Ich bin doch blöd“ oder „Geiz ist geil“-Märkte, wo mir der Verkäufer in aller tollsten Tönen irgendwelchen Scheiß verkaufen will, weil er Quote machen will, den er sich selbst niemals zuhause hinstellen würde.

    Ach, Moment mal, hast du nicht auch mal in solch einem Laden gearbeitet? Wirst wohl deine Vergangenheit nicht los, oder…?

    Quote hin oder her, wenn du dieses Niveau beibehälst, Caschy, versichere ich dir, dass dein Blog noch dieses Jahr den Zenit überschritten und es dann nur noch abwärts geht.

  20. Da du hier eh anonym kommentierst und dich auf die persönliche Trollschiene begeben hast: was hast du gegen dieses Tool (was hat dir mein Beitrag suggeriert, was nicht der Tatsache entspricht?) und vor allem: warum meinst du in Bezug auf Niveau und Co dieses Blogs für alle Leser sprechen zu können?

    Und auch für dich gilt: du musst hier doch nicht lesen. Lies bei Lifehacker, Chip und Co und wie die ganzen Aggreatoren von News heissen. Ärger dich doch nicht hier rum, ist nicht gut fürs Herz 😉

    Alternativ (du scheinst ne Berliner IP zu haben): lass uns wacker treffen. Ich lade dich auf nen Kaffee in Berlin am HBF ein. Dann erzählste mir das mal so richtig. Also in echt. Kennste ja, oder? Dann können wir gerne mal über Tech schnacken und du darfst im RL mein Wissen überprüfen. Deal?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.