Microsoft Edge: Version 88 für die ARM-Plattform von Apple angepasst

Ein kleiner Hinweis für unsere Leser, die sowohl mit einem neuem Mac als auch dem Browser Edge von Microsoft unterwegs sind. Jener wurde in den Test-Versionen schon vor einiger Zeit für den Einsatz auf dem M1-Chip angepasst, sodass die Rosetta-Übersetzung nicht eingreifen muss, mit dem Erscheinen der Version 88 – die auch Themes und zahlreiche Neuerungen spendiert bekommen hat – ist der Browser aber auch nun in seinem stabilen Kanal für die Prozessorarchitektur von Apple vollends angepasst. Ein Update für und auf die Plattform sollte im besten Falle automatisch geschehen, Nutzer mit Apples M1-Rechnern können im Aktivitätsmanager im Reiter CPU > Architektur sehen, wenn der Browser angepasst ist.

Angebot
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−110,01 EUR 838,99 EUR
Angebot
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer Ausrichtung
−8,59 EUR 36,41 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−84,00 EUR 195,00 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−45,00 EUR 604,00 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Es geht mir auf den Senkel, dass Microsoft sich so ins Zeug legt für ein fremdes OS und bei Windows on Arm ist noch heute kein Konzept erkennbar.
    Sieht mir aus, also ob Windows on Arm ne Nische besetzen soll. Dabei zeigt Apple, dass Arm Prozessoren leistungsfähig genug sind und mobilen Prozessoren das Wasser reichen können.
    Ich würde ein Windows on Arm begrüßen, sofern die Arm Prozessoren dem mobilen i5 das Wasser reichen können.

  2. Windows war unter dem jetzigen CEO nicht mehr relevant. Das ist an allen Ecken und Enden sichtbar, und auch wenn Microsoft gelobt dass Windows wieder eine höhere Priorität haben soll, ich bin weg und jetzt zufriedener Mac-Nutzer.

    • Selbst unter Linux läuft der neue Edge inzwischen. xD

      Office und Windows waren lange Zeit Microsofts Cashcow. Inzwischen kommen die größten Einnahmen rein aus der Azure-Cloud. Microsoft Software ist nur mehr ein Client für Abo-Angebote und Windows ist sogar nur mehr ein reiner Kostenfaktor.

      Microsoft arbeitet ohnehin an einem internen plattformübergreifenden Framework das in Zukunft alle Produkte verwenden sollen. Die Software samt aller Features läuft dann ohne Portierungsaufwand. Der Release unter macOS und Windows haben schon länger die selbe Priorität erhalten. Die Zeiten in denen zB ein Office für Mac deutlich schlechter war, sind schon lange vorbei.

      Durch die Azure-Cloud (die zum Großteil auf Linux basiert) haben sich auch viele essentielle Microsoft-Technologien in Richtung Linux entwickelt. (Eigene Linux-Distribution für Netzwerkhardware, IoT-Services, MS SQL für Linux, WSL, .NET Core, Powershell Core,…) Alles früher völlig undenkbar.

      Windows wird wegen Unternehmenskunden und eigener Hardware sicher nicht aufgegeben, aber die strategische Relevanz ist eben enorm gefallen.

  3. chilibrenntzweimal says:

    Ich wollte auch auf Mac OS umsteigen, doch ich brauche aktuell sehr viele Programme, die es in der Form nicht für Mac OS gibt, daher habe ich ein 15 Zoll Galaxy Book Flex gekauft, tablet und Laptop in einem.
    Sollte sich mein Bedarf ändern, würde ich auch auf Mac umsteigen wollen.

  4. > ich brauche aktuell sehr viele Programme, die es in der Form nicht für Mac OS gibt

    Müssen aber super-spezielle Apps sein wenn’s für die keine passendes Equivalent gibt.

    • chilibrenntzweimal says:

      Passende Equivalente wurden nur als Abo Apps angeboten, darauf verzichte ich gern. Gebe gern einen Obolus aus, wenn es brauchbare Apps sind, aber diese andauernden Abo Gebühren wollte ich nicht.

      • Welches sind das denn?

        • chilibrenntzweimal says:

          Mache aktuell ne Umschulung und nutze Mindmap Apps um Themenzusammenhänge zu visualisieren, gute Mindmap Apps gabs nur als Abo für Ipad und Mac.
          Dann nutze ich noch andere Helferlein wie Brainyoo, wird zwar angeboten, aber wohl nicht in nächster Zeit für den M1.
          Auf Basis meiner Recherchen zum OS Wechsel habe ich daher den Kauf eines Macs aufgeschoben, Werde wechseln, wenn die Transformation zu Apple Silicon komplett vollzogen ist und ich nicht auf bestimmte Dinge angewiesen sind.
          In den Betrieben, wo ich unterwegs bin wird mit Teamviewer gearbeitet und wir dürfen nur deren Laptops dabei nutzen, Daher habe ich kein Problem mit dem Wechsel nach meiner Umschulung, dauert nicht mehr lang und bis dahin wird es bessere Apple Silicon Macbooks geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.