Microsoft Edge: integrierter Adblocker geplant (UPDATE)

artikel_ms_edge

Update Carsten Knobloch, 18:00 Uhr: Microsoft hat sich mittlerweile zu den missverständlichen Aussagen gemeldet: We are not building a native ad blocker within MS Edge, but we will support third party ad blockers like AdBlock and AdBlock Plus.
Alter Beitrag: Mit Windows 10 gab es bei Microsoft auch einen neuen Browser, Edge genannt. Eine Funktion die Nutzer vermissen: Erweiterungen. Diese sind mittlerweile für Windows Insider verfügbar und werden dann mit dem Anniversary Build im Sommer auf alle losgelassen.

edge_adblock

Eine weitere Funktion ist aber ebenfalls für das Anniversary-Update geplant: ein integrierter Adblocker. Adblocker werden von einem Großteil der Internetnutzer als unabdingbar angesehen, gerne versteckten sich Nutzer hinter der „Malware“-Verbreitung, die zweifelsohne auch über Ad-Netzwerke vonstatten geht. Adblocker-Anbieter nutzen die gleiche Argumentation, versprechen aber auch schnellere Ladezeiten und einen geringeren Datenverbrauch.

 

Wenn nun ein Browser-Anbieter einen Adblocker direkt integriert, kann das mehrere Gründe haben. Einigen wir uns darauf, dass Microsoft hier nur dem Nutzer etwas Gutes tun möchte und nicht etwa Werbeverteilern, wie beispielsweise von Konkurrent Google, schaden möchte. Ein weiterer Vorteil für eine direkte Integration ist natürlich, dass der Nutzer auf das Microsoft-Produkt zurückgreifen wird und nicht auf den Adblocker eines anderen Anbieters. Nicht ganz unwichtig, vor allem, wenn es irgendwann einmal um „durchgelassene“ Werbung gehen sollte.

ZDnet geht davon aus, dass die Adblocking-Funktion ähnlich der Tracking Protection Lists im Internet Explorer sein wird. Eigentlich eine Privatsphäre-Funktion, blockt aber praktischerweise auch gleich jede Menge Werbung. Für Microsoft also kein unbekanntes Gebiet. Mn kann davon ausgehen, dass der integrierte Adblocker in den nächsten Wochen für Windows Insider verfügbar sein wird, bevor er dann für alle kommt.

Adblocker direkt in den Browser integrieren, Apple öffnete hierfür mit iOS 9 eine Schnittstelle, die das für Safari-Inhalte unter iOS ermöglicht, mit Brave wird es einen Browser geben, der auf Adblocking ausgelegt ist und Opera bietet in der Entwickler-Version ebenfalls einen integrierten Adblocker. Ganz so verwunderlich ist Microsofts Vorgehen also nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Ich will Vollbild (F11) ffs !!!

  2. Selbstverständlich soll hier Google’s Kerngeschäftsmodell angegriffen und Google’s Services der Boden entzogen werden!

  3. Die Safari Content Blocker gibt’s auch für OS X, nicht nur iOS

  4. Fand Edge zu Anfang richtig gut. Bis man Augenkrebs von der ganzen Blitzerei bekam. Wenig Werbung ist gut, aber der Edge ist schrecklich.

  5. Der blockt dann alles, bis auf Microsoft-Zeug.

  6. Was soll man mit einem Werbeblocker in einem Browser den man nicht will aus einem OS was man nicht will xD

  7. @Walter White Das ist alles einfach zu lösen, man nutzt das OS das man will, den Browser den man will, den Werbeblocker den man will und nervt die Leute nicht mit schwachenTroll-Versuchen. 😉

  8. Karl Kurzschluss says:

    Die versprechen derzeit viel bei Microsoft. Aber zumindest bei OneDrive wissen wir ja mittlerweile, wie es endet. 🙁 Und wenn ich so lese, daß das nächste Windows-Update stolz mit „kostenfrei“ angekündigt wird, dann beginne ich mich langsam zu fragen, wann es diese Updates nur noch gegen Kohle geben wird.

  9. Ich will dass der Edge sich endlich seine Position auf dem Bildschirm merkt. Das blöde Teil muss ich bei jedem Öffnen neu nach rechts schieben.

  10. Aha, soso. Gemäß Update Info will M$ also das supporten was Deutschen Medien (u.a.) am meisten stört und ständig vor Gericht gezerrt wird (bisher erfolglos). Faszinierend würde der alte Spok dazu sagen. Dann schauen wir mal wie das in der Praxis aussieht wenn es denn soweit ist. (LOL)
    Bild u. Co könnten sich dann warm anziehen, wenn kaum noch ein User vorbei surft. Voll ins eigene Bein geschossen würde ich sagen bzw. wer alles will hat am Ende nichts mehr. (grins, gefällt mir)