Microsoft Authenticator generiert nun Passwörter

Wir berichteten schon einige Male über den Microsoft Authenticator. Eine wirklich gut gelungene App aus dem Hause Microsoft, die euch Zugriff auf Passwörter und auf Wunsch auch Einmalpasswörter gibt. Es gibt nicht nur Apps für iOS und Android, auch eine Browser-Erweiterung gibt es, sodass man unter Chrome oder Edge auf seine Daten zugreifen kann.

Ebenfalls möglich: Autofill für eure Passwörter unter Android und iOS. Nun gibt’s eine weitere Funktion in der App, nämlich einen Passwort-Generator. Mit dem kann man sichere, eindeutige Kennwörter generieren.

Alle Microsoft-Autofill-Daten werden sowohl auf dem Gerät als auch in der Cloud verschlüsselt, wenn sie geräteübergreifend synchronisiert werden. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme müssen Kunden, die Passwörter oder Zahlungsinformationen mit dem Authenticator ausfüllen, ihre Identität mit Bio-Gesten verifizieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Unverständlich für mich ist, warum das Backup des Authenticators auf Android in die Microsoft Cloud geht, unter iOS aber zu iCloud. Damit kann man sehr schlecht wechseln…

    • Schon mal die Backup-Datei aus OneDrive nach iCloud kopiert? Einfacher geht es wohl nicht mehr…

    • Unter Android ist kein Zugriff auf die iCloud möglich 😉

      • Ich meine doch, warum die das in iOS nicht auch nach MS pusten?

        Ich weiß nicht, ob man das einfach von iCloud auf OneDrive legen kann und dann unter Android importieren. Hat da jemand Erfahrungswerte?

  2. Eine wirklich gute App mit mindestens 5 Trackern (https://reports.exodus-privacy.eu.org/de/reports/com.azure.authenticator/latest/) die in sicherheitskritischen Anwendungen nichts zu suchen haben.

    • Da schneidet „Authy“ mit 2 Tracker besser ab
      Weswegen nutzt der Microsoft Auth. denn bitte Google Analytics – da sist echt merkwürdig und absurd oder?

      • Was haben Tracker, etc. in solchen Apps zu suchen? Aber auch von MS ist man es nicht anders gewohnt. Die Finger immer in der Keksdose. Umso schlimmer das es aktiv beworben wird, obwohl die App Datenschutz keinesfalls respektiert noch DSGVO-konform umsetzt.

    • Bei Browsern (Edge/Firefox vs. Chrome/Vivaldi/Brave) das gleiche Bild.
      Verantwortlich mit seinen persönlichen Daten umgehen heißt auch, diese nicht unnötig zu verbreiten.

  3. Gibt es auch einen Link zur IOS Version? Oder bezieht sich deine Aussage nur auf Android?

  4. Kann man die Paswörter auch aus der App exportieren?
    🙂

  5. Sehr gelungene App.

    5 Tracker, 28 Berechtigungen unter Android.
    FreeOTP+: 0 Tracker, 5 Berechtigungen.

    • Man sieht, worauf du hinaus möchtest, nur solltest du vielleicht eine andere App als Beispiel nennen. Die MS-Lösung ist wesentlich mehr als lokales Erstellen von OTPs.

      • Sommerpustel says:

        > Die MS-Lösung ist wesentlich mehr als lokales Erstellen von OTPs.

        Ach ja? Und falls ja, was denn? Und vor allem, warum? Die vordergründige Feature-Verfettung ist das übliche Argument von MS um mehr Berechtigungen und eine tiefere Integration (klingt ja fast positiv) zu rechtfertigen. Und am Ende erhält man das, was man von MS normalerweise bekommt: ein Multifunktionswerkzeug, bei dem keine Funktion wirklich gut funktioniert. Kommt deine Verärgerung über die Kommentare vielleicht daher, weil du ein kommerzielles Interesse hast, diese App wie Sauerbier anzupreisen?

        • Beispielsweise Login für Microsoft Accounts, ohne Passwort. MFA für Azure Accounts. Zusätzlich stellt sie auch einen Teil der Policies dar, mit dem man als Azure Admin einschränken kann, wie Personen mit Unternehmensdaten (Outlook / Teams / Office) umgehen können, dar.

          Zwei der Tracker sind übrigens von MS selbst…

          • Das macht es alles aber nicht besser. In einer solch kritischen Anwendung haben Tracker nichts verloren. Auf der anderen Seite zeigt es auch deutlich wie kaputt dieses ganze System der Apps ist. Tracking, Werbung, zugemüllt wie noch nie, aufgebläht und überfrachtet. Und mit all diesen Dingen wird so unkritisch umgegangen vom Großteil der Nutzer (ala nichts zu verbergen). Wenn es aber dann mal wieder einen unberechtigten Datenabfluss gab… aber gut. Auch ein unreflektierter Umgang damit ist ein Umgang und den muss man akzeptieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.