Apple Karten: Große Neuerungen für Deutschland

Apple hat neue Funktionen für die Apps „Karten“ vorgestellt. Richtig gutes Zeug für Nutzer der App. Vermutlich kennen unserer Leser, die das Thema verfolgen, schon einiges – wir berichteten ja ab und an mal über laufende Betatests von Apple.

Ab heute können Nutzer die neue Karten-App nutzen, die laut Apple eine schnellere und präzisere Navigation und umfassende Ansichten von Straßen, Gebäuden, Parks, Flughäfen, Einkaufszentren und mehr bietet.

Die neue Karten-Ansicht bietet auch dreidimensionale Ansichten von Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor, dem Reichstagsgebäude, dem Berliner Fernsehturm, der Elbphilharmonie in Hamburg und dem Schloss Neuschwanstein.

Zusätzlich zur neuen Karte gibt es viele Funktionen, die Nutzern dabei helfen sollen, einfacher zu navigieren und die Welt zu entdecken. Siri Natural Language Guidance bietet natürlichere, noch leichter zu verstehende Anweisungen, wie beispielsweise „An der nächsten Ampel links abbiegen.“

Der Spurassistent hilft, falsches Abbiegen und das Verpassen von Ausfahrten zu vermeiden, indem er Anwender in die richtige Fahrspur lenkt, bevor sie abbiegen oder eine Ausfahrt nehmen müssen. Mit Karten können Nutzer jetzt auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Straße sehen, auf der sie unterwegs sind.

Was noch?

Anwender können auch eine voraussichtliche Ankunftszeit mit anderen durch Antippen teilen, oder indem sie Siri bitten, „Ankunftszeit teilen“ zu verwenden. Empfänger können die Reise so mitverfolgen und Karten informiert sie mit einer aktualisierten Schätzung der Ankunftszeit, wenn es zu einer erheblichen Verspätung kommt.

Nun ebenfalls offiziell, wir berichteten ja schon vor einiger Zeit darüber: Nutzer können ab sofort einen Unfall, eine Gefahrenstelle oder eine Geschwindigkeitskontrolle entlang ihrer Route melden, indem sie Siri einfach wissen lassen: „Da vorne ist ein Unfall“ oder „Da liegt etwas auf der Straße“. Nutzer können es auch melden, wenn eine auf der Karte angezeigte Störung beseitigt worden ist, während sie sich weiterhin auf den Verkehr konzentrieren.

Mit iOS 15 können Pendler per Tipp auf den Bildschirm auf alle Abfahrten in ihrer Nähe zugreifen und ihre Lieblingsverbindungen oben festpinnen. Apples Karten-App folgt automatisch der ausgewählten Verbindung und benachrichtigt die Fahrer, wenn sie demnächst aussteigen müssen – und sie können sogar auf der Apple Watch den Überblick behalten.

Nahverkehrsinfos in Echtzeit bieten Fahrpläne, Abfahrts- und Ankunftszeiten, eine Ansicht, wo sich der Bus oder Zug auf der Strecke befindet und Anschlussmöglichkeiten, um die Reiseplanung zu erleichtern. Karten zeigt auch wichtige Informationen in Echtzeit an, wie Ausfälle.

Look Around startet nun auch in Deutschland. Karten bietet mit „Umsehen“, so die Bezeichnung hierzulande,  interaktive Bilder auf Straßenebene mit hochauflösender 3D-Fotografie. Nutzer von überall auf der Welt können hierzulande erst einmal nur durch München navigieren und weitere Städte in Deutschland werden folgen, so Apple.

Das Team von Apple Karten hat laut eigener Aussagen sehr eng mit der bayerischen Datenschutzbehörde zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass alle regionalen Datenschutzrichtlinien und -protokolle eingehalten werden. Das schließt auch die Unkenntlichmachung aller persönlich identifizierbaren Informationen ein. Bei Fragen oder Bedenken finden Einzelpersonen weitere Informationen auf dieser Seite.

Mit den neuesten Updates führt Apple Karten auch „Augmented Reality Fußgängerrouten“ ein, die detaillierte Wegbeschreibungen in Augmented Reality für ausgewählte deutsche Städte bieten, darunter Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München (benötigt iPhone mit A12 Bionic und neuer). Nutzer können einfach ihr iPhone anheben, um Gebäude in der Umgebung zu scannen. Karten generiert eine hochpräzise Position und liefert detaillierte Wegbeschreibungen in Augmented Reality, die im Kontext der realen Welt betrachtet werden können.

Doch das war noch nicht alles. Reiseführer machen es Nutzern von Karten, die andere Teile der Welt erkunden möchten, einfacher, Orte zu entdecken. Nutzer können über die Taste „Reiseführer erkunden“ auf über 1.000 von Experten kuratierte Reiseführer zugreifen, die Empfehlungen von angesehenen Marken wie Time Out, The Washington Post, der National Park Foundation, Complex und The Infatuation enthalten. Kuratierte Reiseführer können gespeichert werden und werden automatisch aktualisiert, sobald neue Orte hinzugefügt werden, sodass Nutzer immer über die neuesten Empfehlungen verfügen. Auch können Nutzer eigene Reiseführer erstellen und mit Freunden teilen.

Zusätzliche Funktionen in Karten beinhalten (Angaben von Apple)

  • Erkunden und Navigieren mit einer visuell beeindruckenden Städteansicht in 3D, die eine noch nie dagewesene Detailtiefe für Wohngegenden, Gewerbegebiete, Häfen, Gebäude und mehr bietet. Ab sofort können Nutzer Höhenunterschiede einer Stadt, neue Straßendetails und individuell gestaltete Wahrzeichen in Städten auf der ganzen Welt sehen, darunter London, Los Angeles, Montreal, Philadelphia, San Francisco, San Diego, Vancouver, Washington, D.C. und mehr.
  • Einen interaktiven Globus, der eine völlig neue Sichtweise auf die Welt eröffnet. Der dreidimensionale Globus zeigt die natürliche Schönheit der Erde mit erstaunlichen Strukturen und Formen. Nutzer können beeindruckende Details für Gebirge, Wüsten, Wälder, Ozeane und mehr sehen. Die abgelegensten und schönsten Orte der Welt sind jetzt ganz leicht direkt vom iPhone aus zu erreichen.
  • Favoriten, die die Navigation zu häufig besuchten Orten mit nur einem Fingertipp ermöglichen. Ob zum Zuhause, zur Arbeitsstelle, ins Fitnessstudio oder in die Schule: Nutzer können die Navigation per einfachem Fingertipp starten, sobald sich der Ort erst einmal in Favoriten auf dem Startbildschirm befindet.
  • Flyover, das eine Möglichkeit bietet, ausgewählte wichtige Metropolen mit fotorealistischen, immersiven 3D Ansichten zu entdecken. Nutzer können mit ihrem Gerät über eine Stadt fliegen oder Städte und Sehenswürdigkeiten in hoher Auflösung aus der Vogelperspektive erkunden und dabei den Ausschnitt beliebig drehen, zoomen, bewegen und neigen.
  • Flugstatus, das die On-Device Intelligenz von Siri nutzt, um nach Informationen zu suchen, die in Mail, Kalender oder Wallet gespeichert sind, und proaktiv Fluginformationen zu Terminals, Gates und Abflugzeiten sowie Flugänderungen oder -streichungen für bevorstehende Reisen liefert.
  • Indoor-Karten für Flughäfen und Einkaufszentren, die es Nutzer ermöglichen durch einfaches Öffnen der Karten App zu sehen, auf welcher Ebene sie sind, wo sich die Toiletten befinden und sogar welche Geschäfte und Restaurants geöffnet haben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Wie sieht es mit Fahrrad Navigation aus?
    Bekommen die das jetzt endlich mal hin?

  2. bin begeistert.
    Auf meinen Arbeits waren viele Neuerungen, alle Ampeln und Geschwindigkeiten richtig angegeben.
    Fehlerhafte Straßen korrigiert.
    Sehr schön

  3. Hab die Navigation mit Apple Maps heute morgen auch genutzt. Die Ansage und Anzeige mit Ampeln und Stoppschildern finde ich sehr praktisch. Die Spurempfehlung war jedoch (in Bremen) vor dem Update besser.

  4. Bin auch sehr zufrieden. Nutze im Auto immer Apple Maps. Googles Stimme finde ich nervig, unsympathisch, wenn man das von einer KI-Stimme sagen kann 🙂

  5. Ich habe das Problem mit Apple Karten, dass mir im Auto die Ansagen nicht über das iPhone ausgegeben werden, wenn mein iPhone per Bluetooth mit dem Radio verbunden ist. Die Wegbeschreibungen über das Radio möchte ich nicht. Bei Google Maps oder etwa der Blitzer App funktioniert das und ist einstellbar. Gibts da irgendeinen Trick? Mit den neuem Features würde ich Karten gerne mehr nutzen.

  6. Habe es mit meinem iPhone über Apple Carplay immer wieder ausprobiert, aber ich komme immer wieder zum Fazit, dass Apple Karten einfach nicht an Google Maps mit der Datenflut vorbeikommt – dass muss ich LEIDER als absoluter Appler-Nutzer/-Fan sagen. In jedem Bereich: Routenführung, Stauumfahrung, Informationen zu Orten usw. usw.

    • Doppelherz says:

      Ich muss auch sagen, Apple Karten lotst mich immer konsequent in den Stau rein oder ich stehe auf einmal vor Baustellen

      • @Doppelherz:
        Ja, kann ich nur bestätigen. Finde in der Hinsicht Google Maps wirklich besser. Da ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher, dass eine Meldung kommt mit „Wollen Sie lieber diese schnellere Route nutzen?“….

      • Das habe ich bei Google auch ständig. Besser ist AmiGo von TomTom, da hatte ich bisher nie Probleme

    • allein die POIs auf Google Maps sind für Apple uneinholbar. zudem finde ich die 3D-Darstelllung in der Navigation störend und verschlechtert für mich die schnelle Orientierung. Nur weil etwas gebastelt werden KANN, ist es für mich nicht vorteilhaft. teilweise ist das Gegenteil der Fall.

  7. Die Geschwindikeitshinweise habe ich heute auch schon gesehen, die stimmen sogar relativ gut, aber Baustellen waren gefühlt weniger eingezeichnet als noch vor 2-3 Tagen…

  8. Das ist ja super. Ich hoffe nur, die ganzen Verbraucherzentralen werden das nicht gleich wieder in Grund und Boden stampfen, wie damals bei Google Street View.

  9. NanoPolymer says:

    Aktuell nutze ich für die reine Navigation Apple Karten da es einfach um Welten besser in System integriert ist und in Verbindung mit der Watch noch weitere Vorteile ausspielt. Um mich über allgemein über POI zu informieren geht aber nach wie vor kein Weg an Google Maps vorbei. Gefühlt mehr als das doppelte an Infos. In Google kann ich auch direkt mitwirken und die Informationen verbessern.
    Werde also weiterhin auf beide setzten (müssen).

    Einige der Neuerungen irritieren mich, die gab es schon mal. Dann nicht mehr.
    Teilen der Ankunftszeit ist nicht neu und das mit den Abfahren und Favoriten gab es schon mal.
    Unter den alten Widgets hatte Apple auch schon mal gute Vertreter in dem Bereich.

    Trotzdem schön das der Personenverkehr wieder mehr Fokus in der App hat.
    Vielleicht kann ich dann die eine oder andere App wieder entfernen.

  10. „Mit iOS 15 können Pendler per Tipp auf den Bildschirm auf alle Abfahrten in ihrer Nähe zugreifen und ihre Lieblingsverbindungen oben festpinnen. Apples Karten-App folgt automatisch der ausgewählten Verbindung und benachrichtigt die Fahrer, wenn sie demnächst aussteigen müssen – und sie können sogar auf der Apple Watch den Überblick behalten.“

    Diese Funktion finde ich nicht. Mannst du dies bitte genauer beschreiben, Caschy?

  11. „Mit Karten können Nutzer jetzt auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Straße sehen, auf der sie unterwegs sind.“ Vorhin getestet. Soll das ein Witz sein? Entweder wurde nichts angezeigt oder das völlig falsche.

  12. Zur Navigation werde ich Apple Maps wohl nie nutzen, da bleibt Google einfach besser. Aber zur „Recherche“ oder Planung ist Look Around und Fly Over toll.

  13. Gibt es irgendwo eine Übersicht, welche Sprachkommandos während der Fahrt möglich sind? (Für Google Maps vermisse ich so eine Übersicht auch)

  14. Muss ich noch irgendwas tun damit ich diese Ansichten bekomme? Wenn ich in München auf das Olympiastadion gehe dann ist das auch „3D“, aber nicht so wie in den Screenshots. Ich habe in der Erkundenansicht auch keinen Button bei dem ich von 2D auf 3D wechseln kann.
    Probiert sowohl mit iPhone 12 Pro Max als auch mit einem 11er, mit verschiedenen Apple IDs.

    • Bleib mal mit zwei Fingern gedrückt auf dem Bildschirm (ich verwende Zeige und Mittelfinger) und ziehe sie dann nach oben. Dann erscheint die 3D Ansicht von Objekten.
      (Beim drücken mit zwei Fingern erscheint links oben eine Maßstabanzeige)

      • Danke Dir. Darauf bin ich natürlich nicht gekommen 😀

      • Hm, bei mir verschiebt sich dann nur der Kartenausschnitt. Was mache ich falsch?

        • Es gibt noch eine Möglichkeit, die ich eben ausprobiert habe.
          Wähle rechts oben den Kartentyp „Satellit“ aus. Dann erscheint rechts 3D. Klick 1x drauf, dann hast du die 3D Ansicht. Wechsle dann wieder zu dem von dir bevorzugten Kartentyp zurück

  15. Die Bildqualität vom Look Around ist schon ganz gut.
    Sehr interessant finde ich, dass es für jede einzelne Fahrspur andere Bilder gibt. Die Apple Autos sind wohl einige male durch die Städte gefahren, dass sogar jede Fahrspur abgedeckt wurde.

  16. Die Geschwindigkeitsangaben sind in meiner Region absolut grottig.
    In einem Autobahnabschnitt mit einer Verkehrsbeeinflussungsanlage (so eine elektronische Schilderbrücke) wird eine fixe Geschwindigkeit angezeigt.
    An mehreren Stellen die Geschwindigkeit einer Baustelle, die dort bis vor wenigen Monaten existierte. Jetzt natürlich „freie Fahrt“.
    Auf einer Bundesstraße, die seit Jahren mit „80 bei Nässe“ beschränkt ist, wird bei strahlendem Sonnenschein „80“ angezeigt.

    Aktuelles Fazit:
    Unbrauchbar!
    Schade um den Datenverbrauch.

    Viel wichtiger wäre es gewesen, in den Einstellungen Umweltzonen abwählen zu können oder wenigstens die Schadstoffklasse des eigenen Fahrzeuges eingeben zu können, damit einem diese unnötigen Ansagen erspart bleiben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.