mflow: Musik online hören und teilen

Kurztipp: mflow. Musikdienst in der Betaphase. Was macht er? Musik streamen. Ihr könnt Musik suchen, einzelne Titel abspielen oder ganze Alben anhören. Kaufmöglichkeit der Songs vorhanden? Jau. Einloggen per bestehendem Facebook-Account möglich. Die soziale Komponente lässt auch nicht lange auf sich warten, Songs können auf Wunsch bei Facebook geteilt werden (flow) und dort von euren Kontakten auch gehört werden. Es existiert auch ein Programm für Windows und Mac OS X um mflow auf dem Rechner zu nutzen.

Meinung: keine Werbung, keine Abos – nur Musik. 5 Millionen Titel ruft man selbstbewusst aus. Nett. Ich persönlich komme allerdings auch mit Grooveshark zurecht, soziale Komponenten benötige zumindest ich nicht beim Hören von Musik. Aber man weiß ja nie wie sich die Dienste entwickeln, von daher habe ich immer gerne Alternativen in meinen Bookmarks.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Cooler Tipp! Aber irgendwie hat das SignUp mit Facebook bei mir nicht geklappt, aber die herkömmliche Anmeldung geht auch ganz fix, daher kein Problem.

    Am besten gefällt mir, dass die Seite so einfach gestaltet ist.

  2. Der Vorteil von mflow: ist ohne Flash umgesetzt, komplett in HTML. Funktioniert also auch auf allen mobilen Geräten, deren Browser halbwegs modern ist (HTML5).

  3. Schade, kann ich wohl im Augenblick nicht testen. 🙁

    „Down for Maintenance“

    „mflow is being upgraded
    check back soon“

  4. Danke, Caschy. Für lau ganz gut. Die Lieder könnte man ja auch gleich runterladen, wenn man dürfte.

  5. Ich bleibe da doch erstmal bei blip.fm und exfm…

  6. Das ging ja schnell!
    Geht aus Deutschland nicht mehr. Irgendwie gehen Proxies auch nicht. Sehr schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.