Meta: Make-A-Video generiert mittels KI Videos aus Text

Mit Dall-E und Co. geistern seit Monaten verstärkt KI-Generatoren für Bilder durchs Netz. Auf Basis von Text und mit viel KI-Zauberei werden die Bilder erzeugt. Erschreckend, wie gut das teils funktioniert. Facebook-Mutterkonzern Meta bringt mit Make-A-Video nun ein ähnliches KI-System an den Start – aber für „hochwertige Videoclips“.

Auch Metas Generator „Make-A-Video“ kann auf Basis von wenigen Worten oder Textzeilen Inhalte generieren: in Form von kurzen Videoclips. Man versorgt das KI-System mit Text-Bild-Paaren sowie Videomaterial, wie sich die Welt bewegt – ganz ohne Text. Meta hat hierzu nun ein Paper veröffentlicht und zeigt eine erste Demo. Das birgt künftig sicherlich auch allerlei Ansätze für Fälschungen. Ich bin gespannt, inwieweit da künftig ein sorgsamer Umgang mit solcher Technologie erfolgt.

Die obigen Videoclips wurden übrigens durch folgende Textfetzen generiert:

Top left: A dog wearing a superhero cape flying through the sky. Top right: A spaceship landing on Mars. Bottom left: An artist’s brush painting on a canvas close up, highly detailed. Bottom right: A horse drinking water.

Weitere Details stellt Meta an dieser Stelle bereit.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Da KI im Grunde erstmal nur „klaut“ finde ich das so nicht ok. Wenn sie selbst schafft, wäre das interessant, aber kann sie per se ja nicht, sondern braucht etwas zum lernen. Dass diese „Lerninhalte“ oft nicht lizenziert sind, hinterlässt bei mir einen Beigeschmack.

    Im Grunde vergleichbar mit dem samplen bei Musik. Statt eigene Songs zu machen, mische ich einfach Einzelsounds aus fertigen Songs zusammen und das ist dann meins? Naja. Zumal Samples im Rap ja meist nur einen Ton hatten und selten mehr als das.

    Weiß auch nicht, was daran so toll sein soll. Okay, eine KI kann Kunst machen. Und warum sollte diese Kunst dann noch etwas in mir auslösen? Wenn sie künstlich erschaffen ist, aus Ersatzstücken, keine Aussage mehr trifft und keine Gedanken mehr verfolgt?

    Wollen wir wirklich hin als Menschheit? Warum muss man immer jeden möglichen Weg bis zum Erbrechen gehen? Scheiß Kapitalismus! Aber echt!

    • „Da KI im Grunde erstmal nur „klaut“ finde ich das so nicht ok. Wenn sie selbst schafft, wäre das interessant, aber kann sie per se ja nicht, sondern braucht etwas zum lernen.“

      Das sehe ich anders. Der Mensch muss auch zunächst lernen, um zu schaffen. Der Lernprozess bei einer KI ist halt wesentlich schneller und umfassender.

      • Die KI inspiriert sich meiner Ansicht nach aber nicht. Sie schafft nichts eigenes, sondern kopiert einfach viele Vorlagen, wenn man so will. Und selbst dann… muss man das als Menschheit machen? Hilft uns das? Sind das die nächsten Schritt, die wir als Gesellschaft tätigen wollen?

      • Dein Vergleich drängt sich sicherlich auf, ist aber falsch. Die Analogie wird gern genommen, um Machine Learning zu erklären. Auch der Begriff Learning impliziert ja ein Bewusstsein.
        Jedoch begreift und adaptiert der Algorithmus die Vorlagen nicht wie ein Gehirn, sondern es wird lediglich eine Datenbank mit Bildern und Wörtern angelegt. Die sich daraus ergebenden Werke sind nicht schöpferisch mit denen von Menschen gleichzusetzen.

        Es werden aber tatsächlich reihenweise Urheberrechtsverstöße begangen, weil die Vorlagen oft ohne Zustimmung der Urheber verwendet werden.
        Dall-e, Google und Co wurden bereits damit konfrontiert und sie druchsen schon wieder mächtig rum. Das Thema muss einfach justiziabel geklärt.

    • Mach doch auch mal einen Song aus Samples anderer. Oder schreib doch mal ein Programm, das Text in Bilder transformiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.