Meine Android-Apps: Tablet-Ausgabe

Puh, da habe ich mir ja was eingebrockt. Wurde gefragt, ob ich nicht etwas zu meinen Apps auf dem Nexus 7 Tablet bloggen könnte. Dabei ist das ja mit mir immer so eine Sache. Ich probiere fast täglich Apps aus, sodass das Tablet quasi alle paar Tage andere Apps sieht. Merke ich, dass ich Apps wenig bis gar nicht nutze, dann fliegen diese direkt runter. Ich versuche ja immer, möglichst viel mit möglichst wenig Heck Meck zu nutzen, weshalb ich euch hier einmal die Apps ganz kurz vorstelle.

Ich möchte nicht bei jeder App zu sehr ins Detail gehen, schließlich dürften viele bekannt sein, des Weiteren könnt ihr, sofern euch die kurze Info anspricht, die jeweiligen Apps gerne selber ausprobieren. Zu finden sind die Apps ausnahmslos über die Suche im Google Play Store, sofern sie nicht sogar schon vorher auf dem Gerät zu finden sind. Hier also mal meine Apps, die momentan auf dem Nexus 7 Tablet zu finden sind – mirt Screenshot und stichpunktartiger Beschreibung.

Twitter: Tweedle. Klasse Client, auch für das Smartphone. Wird momentan neben Teakdeck genutzt, während ich auf Carbon warte.

Browser: Google Chrome. Bislang leider nur für Android 4.x. Vorinstalliert auf dem Nexus Tablet. Mein Liebling, synchronisiert wunderbar mit dem Desktop-Browser.

Social Network. Offizielle Facebook-App. Ich warte auf die neue, native App, die aktuelle ist schrecklich langsam, was mich nervt.

Auch bei Google+ bin ich vertreten, finde die App zwar schnell, aber eben zu visuell. Deshalb zwar mobil installiert, aber nicht häufig genutzt.

Google Mail. Muss man wohl nicht erklären. Ich bekomme Unmengen von E-Mails, weshalb das Programm gut und gerne genutzt wird.

Dropbox. Daten speichern. Daten tauschen. Daten überall verfügbar haben. Bedarf auch keiner großen Erklärung.

Spotify. Gestreamte Musik. Mobile Nutzung erfordert das Premium-Abo, kostet 9,95 Euro im Monat. Offline-Zugriff inklusive. Ich liebe es.

TuneIn: ab und zu will man vielleicht auch Radio hören. TuneIn realisiert dies ganz schick.

Solid Explorer. Genialer Dateimanager für Android. Hatte ich hier im Blog schon vorgestellt. Kann nicht nur lokale Zugriffe, sondern auch FTP, Dropbox und Co!

Pocket. Früher Read it later. Artikel für das spätere Lesen markieren. Webdienst mit Clients für iOS und Android. Must have!

gAnalytics. Obwohl Google eine eigene Analytics-App hat, nutze ich auch gerne die gAnalytics. Die haben übrigens auch ein Widget, welches über Besucher informiert.

Google Music. War vorinstalliert. Wer es nutzen will, der sollte hier im Blog die Suche anwerfen, denn Google Music lässt sich auch in Deutschland nutzen. Ganz nett, wenn man online Musik lagern will und diese streamen kann.

AirDroid. Diverse Tools und Fernzugriff vom Rechner auf das Tablet. Inklusive schicker Oberfläche und der Möglichkeit, Dinge auf das Gerät zu laden – alles drahtlos. Tolle App, die ich hier im Blog schon ausführlich vorstellte.

Meine ToDo-App? Producteev. Tasks einsehen und erstellen. Anbindung an Web, PC und Mac. Auch für iOS zu haben. Wie man sieht, heute hab ich nichts zu erledigen 😉

Eine meiner Sport-Apps? FotMob. Benachrichtigungen, Lieblings-Teams und Co. Fussball eben 🙂

AlarmDroid. Verschiedene Alarmfunktionen. Ein Wecker nebst sprechender Uhr. Oder habt ihr noch einen normalen Wecker? 🙂

Eine meiner Video-Apps? MX Player. Frisst so ziemlich jedes Format. Unverzichtbar, wenn man Videos und Co auf dem Tablet hat, die man sich vielleicht während einer Bahnfahrt anschauen möchte.

Was steckt in meinem Gerät? Android System Info verrät es mir!

iLiga. Auch Fußball – will ja informiert sein 🙂

EasyRSS. Ein klasse RSS Reader. Als Alternative zum Google Reader greife ich ganz gerne mal zu dieser kostenlosen App.

IP Webcam. Macht das Tablet oder das Smartphone zur Überwachungskamera – drahtlos natürlich.

Skype. Gruppen- und Videochats. Bedarf keiner Erklärung.

Tagesschau. Für die seriöse Information abseits von Twitter.

OnAir Beta. Die TV-Zeitung für das Tablet.

Calendar Pad  -als Ergänzung zum normalen Google Kalender.

Llama. Sehr cool, sehr mächtig. Nach Ort basierende Profile.Lautlos im Büro, lautlos in der Nacht.

Borussia Dortmund App. Ich bin zwar meistens eh über alles informiert, aber die App darf bei mir nicht fehlen!

Shazam. Erkennt halt gesungene oder bruchstückhafte Musik und präsentiert den Interpreten nebst Titel.

Google Analytics. Offizielle Google-App. Sehr mächtig, mit Live-Ansicht. Mir reicht aber die oben genannte gAnalytics.

Changelogdroid. Zeigt die Changelogs aktualisierter Apps an. Must have!

Google Drive. Zugriff auf Dokumente. Natürlich auch das Erstellen.

 

ebay. Tjoa – ebay eben. Muss aber sagen, dass ich da kaum noch etwas mache. Weder kaufen noch verkaufen macht irgendwie keine Laune mehr.

InstaWifi. Anderen per Barcode den Zugang in mein Gast-WLAN ermöglichen.

Google Kalender. Der Offizielle!

PayPal. Bedarf auch keiner Erklärung.

Skitch: Screenshots erstellen und diese bearbeiten.

Das Wetter auf dem Desktop? Weatherlove!

Titel von Grooveshark Streamen? Dood’s Music Streamer. Gerne auch hier mal die Blogsuche anwerfen, wie man Grooveshark in Deutschland nutzen kann.

Spiele? Ja auch – ab und an. Wechselt häufig. Hab da selten Zeit zu, nur unterwegs. Von daher zur Zeit nur Amazing Alex, Wo ist mein Wasser, Fieldrunners, Bridge Constructor, Football Kicks, Temple Run und True Football Manager.

So, das waren so grob meine Apps auf dem Nexus 7 Tablet, die ich ab und an in Benutzung habe. Das Ganze wechselt bei mir, wie bereits erwähnt, sehr häufig, sodass ich diesen Beitrag in ein paar Monaten sicherlich neu schreiben könnte. Allerdings gibt es halt Apps, auf die ich nicht verzichten will und kann, weswegen sie bei mir „Android-Dauerbrenner“ sind, sowohl auf dem Tablet, als auch auf dem Smartphone. Viele der Apps findet ihr in der Kategorie Android wieder, natürlich mit ausführlicher Beschreibung!

Eure Geheimtipps oder Lieblings-Apps sind natürlich auch gerne gesehen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Hm, was ist besser? Soundhound oder Shazam?

  2. Native Facebook-App auch für Android? Habe nur was von einer für iOS mitbekommen und war schon sehr enttäuscht, die jetzige Version ist nämlich einfach nur ein Trauerspiel…

  3. WarpigtheKiller says:

    „AlarmDroid. Verschiedene Alarmfunktionen. Ein Wecker nebst sprechender Uhr. Oder habt ihr noch einen normalen Wecker?“ <- ja! 😀

    Schöner Artikel 🙂

  4. Täuschen die Screenshots oder sehen fast alle Android-Apps noch immer so aus, als würden sie von 12-jährigen Praktikanten gestaltet?

  5. Gl4di4t0r says:

    Verlinkungen zu den jeweiligen Apps im Play Store wären hilfreich 🙂

  6. Ui, Peter, da hat sich also wieder mal ein crApple-Troll von der Anbetung seiner iReliquien fortgerissen und macht einen auf kritischer Konsument mit Sachverstand für Design.

  7. Schöner Artikel, auch wenn teilweise das „Warum“ zur jeweiligen App fehlt.
    Ich vote immernoch für einen aktuellen Artikel in Sachen WordPress Plugins. 🙂

  8. Riesengroßer Dank,Caschy, für die ausführliche Beantwortung meiner Frage!

  9. Hallo

    Mich würde interessieren, wie Du über Flipboard denkst, ich habe es auf dem Ipad und Samsung GT7 und halte es unter Android für eine Katastrophe was die bedienung angeht.

  10. @peter: Die Apps sehen etwas komisch aus, weil die meisten davon für ein Smartphone sind. Für Tablets angepasste Apps sind für Android leider noch immer Mangelware.

    @caschy: Hast du eine Quelle für die schnellere Facebook-App für Android? Finde nur was über die iOS-Version auf Basis des NYT Artikels

  11. Ein paar nette Tools, die ich tagtäglich verwende wären:

    I Can’t Wake Up! (Wecker! Mit Memory, Mathe-Aufgaben, Barcode Scann und sanftem Weckton. Ein Muss für mich Tiefschläfer!)
    Doit.im (Todo-Manager! Cross-Plattform mit Web-Version. Sehr mächtig! Aber für mehr als 1x/24h Sync 2$/Monat)
    KitchenTimer (Wäsche, Tee und sonstiges, schlicht ICS inspiriert)
    Dropbox + DropSync (paid, aber gut! Ordner können ausgewählt werden. Warum kann Dropbox das nativ nicht?!)
    KeePassDroid (mit synchronisierter kdb Datei in der Dropbox)
    Doodle
    DB Navigator (für längere Strecken)
    Öffi Verbindungen (für den ÖNV im Umkreis)
    Kakao Talk (Whatsapp Alternative aus dem asiatischen Raum, dafür mit hervorragender Free Voice-Call Option, wie Skype)
    Facebook Messenger (viele nutzen blöder Weise nichts anderes mehr…habe den Messenger installiert, damit der Prozess unabhängig von der miesen App läuft)

    8tracks (super Mixtape-Radio)
    YouTube Fernbedienung (zusammen mit youtube.com/leanback ganz nett)
    ZDF Mediathek App
    aWarRemote (Winamp fernsteuern!)

    Lightflow (Galaxy Nexus Status LED richtig ausnutzen! Alle großen Apps erst mit der paid Version)
    Power Controls (speziell für ICS oder JB Androiden hilfreich, Schnellzugriff auf Einstellungen via Notification-Bar)
    Chrome to Phone (Text vom Browser/Rechner aus an den Androiden senden)
    Barcode Scanner (wieso von Google noch nicht integriert?)
    AixWeather (24h Diagramm Widget mit allem Drum und Dran)
    Pure Calendar Widget (paid, dafür seit Jahren mein Begleiter)
    TM World Clock (simples Widget z.B. nur Text und beliebige Weltzeiten!)
    HandyCalc (etwas mehr mathematisch als der Standard)
    Schweizer Taschenmesser (Kompass, Wasserwaage, Lineal, Lupe etc.)

    AdAway (root, AdBlock für Android)
    Titanium Backup (root, begleitet mich seit Android 1.6)
    franco.Kernel Updater (root, komfortable Lösung die alternativen Kernel von ihm zu nutzen…hat meine Akkulaufzeit nahezu verdoppelt)
    ClockSync (root, hin und wieder mal sychronisieren lassen)
    Root Browser Lite (root)
    LBE Privacy Guard (root, Apps z.B. Zugriff auf Ortungsdienste untersagen)
    Droidwall (root, wenn ich im Ausland bin blocke ich meist alle apps bis auf Messenger! Hält Roaming gering)

    Speziell DroidWall und DropSync sind wohl die mächtigsten Tools 🙂

    Llama kann ich ebenfalls nur empfehlen! Erledigt bei mir das automatische setzen eines alphanumerischen Passwortes, sobald ich das Haus verlasse. Das schöne an den neueren Android Versionen ist dieser „Informationen zum Gerätebesitzer“ Laufbanner auf dem Passwort-Bildschirm. Dort habe ich eine Rufnummer mit dem Vermerk „Refund/In Case of Emergency: +49…“ hinterlegt.
    Zusammen mit der Geräteverschlüsselung des Speichers, wohl eine gute Lösung.

    Soweit erstmal…beste Grüße!

  12. So jetzt mach ich mal meine liste

    Social:
    TweetComb (richtig gute Twitter App)
    Skype
    Friend Me (Facebook)
    Google+
    Facebook Messenger

    Reader:
    Reader HD (Google Reader)
    Flipboard
    Amazon Kindle
    Google Currents

    System:
    Screencast (Root!)
    Files
    Tumb Keyboard
    Android Assistent
    SetCPU (Root!)

    Andere:
    Tasks (Google Task)
    Google Drive
    IMDb
    Dropbox
    Google Music
    TuneIn Radio Pro
    TV Spielfilm Tablet
    Shazam
    Google Earth

    Spiele:
    World of Goo
    Angry Birds Space
    Death Worm
    AlChemie
    Cannabalt HD
    Tempel Run (sehr geil auf Tablet)
    Cut the Rope Experiments
    Running Fred
    Edge
    Osmos HD

    Bin eigentlich ganz zufrieden mit den Apps, würd mich aber auch freuen wenn andere noch ihre Apps dazuschreiben.
    Zur Info: Ich benutze ein Motorola Xoom 2

  13. Ebay Kleinanzeigen, das nützliche Ebay. Natürlich auch mit eigener App.

    @beep Wohingegen deine Ausdrucksweise und Wortwahl auf eine ausgewogene Betrachtung des Themas schließen lässt…

    Es ist schwerer, mit Android-Apps Geld zu verdienen und es ist schwerer, für dynamische Layouts gut aussehende Oberflächen zu gestalten. Designer sind häufiger mit Apple unterwegs und haben mehr Erfahrung im Gestalten für dieses System; die iOS-Version wird meist zuerst gestaltet und dann auf Android übertragen, was aufgrund einiger Android-Spezialitäten unglücklich ist und nur zu mittelmäßigen Ergebnissen führt. Das sind alles Gründe für den immer noch bestehenden Zustand, dass Androidapps schlechter aussehen, auch wenn ich nicht die Wortwahl des OP gewählt hätte.

  14. Schließe mich Gabe an, an neuer Artikel über WP-Plugins wäre mal wieder fein 🙂

  15. Zu Facebook:
    Auf dem Tablet gibt es Facedroid, das ist allemal besser als die offizielle App. Ansonsten kann ich FriendCaster empfehlen, auch auf dem Smartphone.
    Zu Shazam:
    Jelly Bean hat doch das tolle Musikerkennungs-Widget! Hab es auf meinem S3 gesideloaded und funktioniert sogar besser als Soundhound.

  16. Was ich nicht ganz verstehen kann, ist der Hype um Google Chrome für Android. Die tolle Schnellsteuerung des Stock Browsers (4.1.1), die man in den Lab aktivieren kann, finde ich absolute klasse. Lesezeichen lassen mit dem Stock Browser und Desktop Chrome auch sychronisieren. Fazit: momentan nutze ich nur noch den Stock Browser und vermisse nichts. Doch das Löschen von Internetspuren mit einem Klick.

  17. Wie bekommt man bei google chrome die Lesezeichenleiste angezeigt? Geht das nicht?

  18. @peterli: man bekommt sie nicht als Leiste, sondern nur innerhalb der Lesezeichen angezeigt. In den Lesezeichen wird unterschieden zwischen Desktop-Lesezeichen (Leisteneinträge des Desktop Chrome), Andere Lesezeichen und Mobile Lesezeichen.

  19. Habe eine Menge gekaufter Apps auf meinem Smartphone-Adroiden.

    Muss man für das Tablet unter dem gleichen Google-Account die noch einmal kaufen?

  20. Tablet-Ausgabe ist wohl was übertrieben.
    Die meisten der vorgestellten Apps sind nicht mal Tablet optimiert 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.