Medion S5004 und S5504: neue LTE-Smartphones ab März

artikel_medion_s5504Medion wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona neue Smartphones zeigen. Welche dies sind, verrät das Unternehmen jetzt schon, inklusive Preis und Verfügbarkeit. Die beiden Geräte der neuen S-Serie – das S5004 und das S5504 – funken im LTE-Netz. Die Ausstattung der beiden Geräte ist dem Preis entsprechend Mittelmaß, hinzu kommt, dass Medion die beiden Smartphones mit Android 5.1 Lollipop ausliefern wird, also nicht der aktuellen Version des Android-Betriebssystems. Aber dafür bezahlt man für das S5004 eben auch nur 199 Euro, für 249 Euro gibt es das etwas größere S5504.

medion_s5004

Ein 5 Zoll HD-Display (1280 x 720 Pixel) bietet das S5004. Ein nicht näher benannter Octa-Core-Prozessor (1,36 GHz) sorgt für die Rechenleistung. 16 GB Speicher sind zudem an Bord, diese können via microSD-Karte erweitert werden. 1 GB RAM gibt es im S5004, für die heutige Zeit nicht gerade großzügig bemessen. Die rückseitige Kamera löst 13 Megapixel auf, auf der Vorderseite gibt es eine 5 Megapixel-Kamera mit Blitzlicht.

2320 mAh beträgt die Akkukapazität des Dual-SIM-fähigen Smartphones. Das soll für 400 Minuten Gesprächszeit genügen oder 160 Stunden Standby, beides Werte mit denen der normale Smartphone-Nutzer herzlich wenig anfangen kann. Ab März wird das Smartphone in den beiden Farbkombinationen Weiß/Silber und Schwarz/Grau für 199 Euro im Medionshop und anderen Geschäften verfügbar sein.

medion_s5504

Mit einem 5,5 Zoll HD-Display (1280 x 720 Pixel) kommt das S5504 daher. Es ist ein bisschen besser ausgestattet als das S5004. 32 GB Speicher gibt es, außerdem 2 GB RAM. Aber auch NFC befindet sich in dem Smartphone. Während die rückseitige Kamera ebenfalls 13 Megapixel auflöst, gibt es auf der Vorderseite einen 8 Megapixel-Sensor. Ein Stück mehr Kapazität bietet auch der Akku, der mit 2500 mAh kommt.

Das S5504 wird ab dem 2. Quartal verfügbar sein, fündig wird man im Medionshop und bei anderen Partnern. Das Mehr an Ausstattung lässt sich Medion mit 50 Euro versilbern, für das S5504 werden also 249 Euro fällig, wenn es auf den Markt kommt.

Angesichts der Ausstattung und des mittlerweile wirklich nicht mehr (für Neugeräte) zeitgemäßem Android 5.1 ist es fraglich, ob es sich hier um ein gutes Angebot handelt. Der Preis ist heiß, ja, aber mittlerweile sind Smartphones in der 200 Euro-Klasse keine Seltenheit mehr, sodass man durchaus wählen kann, was man denn möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Momentan kommt mir nur noch ein Smartphone mit mindestens 3 GB RAM, 32 GB Speicher und vor allem Qualcomm Prozessor ins Haus. Weniger darf es heutzutage (für mich) nicht mehr sein. Auch wenn man dafür in die 250 – 300 Euro Klasse muss.
    Mit Qualcomm Prozessor sieht die Custom ROM Sache einfach viel besser aus. Jedenfalls wenn der Hersteller nicht den Bootloader lockt und keine Möglichkeit zum Entsperren bietet.

  2. Nix, was nur ansatzweise den Kaufpreis auslöst, dazu noch die Preise. Ich sage nur Honor 5x, wenn’s günstig und gut sein soll.

  3. Kaufreiz … sche*ß Autokorrektur

  4. @NickS: die Autokorrektur kann man ausschalten. Mir war sie zu nervig.

    Habe bei Aldi am 28.1. ein Moto X Play gekauft, 299 €, das heute Nacht auf Marshmallow upgedatet wurde. Seine 169 g sind mir einen Tick oder mehr zu schwer und ich überlege, es zurückzugeben und mir gelegentlich ein LG Nexus 5X zu kaufen – zumal das nicht erst zum Dual-SIM umgebaut werden muss. X-Play-er posten, sie würden das NICHT tauschen – doch nochmal gefragt: ist das 5X langsamer od schlechter via WLAN/LTE im Dorf mit 2.200 MBit down? Fotos mach ich kaum, Videos guck ich nicht. Ich lese, schreibe/diktiere, Mail, Threema, Googlen, Maps, selten Navigation, Internet Radio TuneIn, selten Zattoo, … .

    Hinsichtlich des Gewichts überlege ich, ob man dem Ganzen nicht einen Griff verpassen kann.

    Gibt’s sowas auf dem Markt – und wonach müsste ich suchen? Primitiv-Lösung: Deckel Trauben Plastik’Karton‘ abschneiden, Handy reinlegen, mit oben durch Lüftungsschlitze gestecktem Brieföffner sichern. Dann liegt das Teil beim Sitzen sicher auf einem Bein.

  5. Sorry – meinte Honor 5X, wie NickS.