Meater Block nun auch in Deutschland zu haben

Das dürfte etwas mehr sein als der smarte Normal-Griller für gewöhnlich benötigt. Meater, das smarte Grillthermometer mit App-Anbindung, gibt es schon länger auf dem deutschen Markt. Nun legt der Hersteller auch mit dem Meater Block hierzulande nach. Meater Block ist ein Set. In diesem befinden sich vier von den kabellosen Fleischthermometern. Die Akkus der Thermometer halten bis zu 24 Stunden bis sie wieder geladen werden müssen. Der Block wiederum kann mehrere Tage angeschaltet sein, bis die Batterien ausgewechselt werden müssen. Doch es handelt sich nicht nur um einen einfachen Viererpack, im Gegensatz zum normalen Meater hat der Block auch ein Touch-OLED-Display.

Die Meater-App ermöglicht weiterhin geführtes Kochen, wodurch immer die besten Ergebnisse erzielt werden sollen. Sie berechnet die ideale Garzeit pro Sorte, damit der Nutzer weiß, wann Fisch oder Fleisch den gewünschten Garpunkt inkl. Kerntemperatur erreicht hat. Ein Timer erinnert dann und misst auch ruhendes Fleisch weiter. Zudem reicht ein Gerät, und somit eine App, aus, um alle vier Thermometer zu überwachen. Der Verlauf des Garens wird am Ende in einer Grafik festgehalten. Dieser Kochvorgang war der beste? Dann einfach unter Favoriten speichern und beim nächsten Mal mit einem Klick wieder öffnen. Kostenpunkt des Grillspaßes? 299 Euro.

Technische Daten:

Thermometer:

  • Rostfreie Edelstahlkonstruktion
  • Wasserabweisendes- und staubdichtes Design, leicht zu reinigen
  • Kochen mit Smartphone Nutzung
  • Reichweite der Bluetooth-Verbindung: Bis zu 50 Meter
  • MEATER Sense™: Doppelsensor zum Messen der Innen- sowie Außentemperatur
  • MEATER Cloud und WLAN unterstützten die Funkreichweite
  • Innerer Temperaturfühlbereich (Fleisch): bis zu 100 Grad Celsius
  • Außentemperatur Sensorbereich: bis 275 Grad Celsius
  • Wiederaufladbare AAA-Batterie hält bis zu 24 Stunden zwischen den Ladevorgängen
  • Abmessungen: 130mm x 6mm (6mm Durchmesser)

Block-Ladegerät:

  • Echtholzblock bewahrt und lädt die Thermometer auf
  • Fungiert als Bluetooth-Repeater
  • OLED Display mit Touch Steuerung
  • Lautsprecher: Bietet akustische Benachrichtigungen
  • Modernes Design gefertigt aus echtem Holz, passend zu jeder Einrichtung
  • Abmessung: 132mm  x 39mm  x 157mm
  • Gewicht: 1 kg

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. für die, die schon alles haben… sehr fein und komplett überflüssig

    • Falls du mal sowas zum testen bekommst, würde ich die Dinger gerne für Dich testen, cashy 😉 natürlich kann ich auch nen Beitrag schreiben. LG

  2. ‚Gewicht: 1 Kg‘

    Das bringt so schnell nix aus der Ruhe 😀

  3. Ich empfehle das Bastlerprojekt wlanthermo.de.
    Ich bin sowas von begeistert von dem Ding. Kann man ins heimische Wlan einbinden und sich überall über die Temperatur informieren lassen.
    Pulled Pork und Rippchen für Nerds.

  4. Und ich packe so ein Thermometer mit Akku auf den Grill? Mir ist klar, dass das Thermometer in einem Stück Fleisch stecken sollte. Ich habe nur bedenken das der Akku die Hitze aushält…

  5. Weiß jetzt grad nicht, wann ich mehr Panik bekommen würde…wenn beim Pulled Pork die Gasflasche während der Zubereitung leer wird oder der Akku dieses Thermometers…
    Und wer schon mal Long Jobs gemacht hat weiß, dass sich jedes Stück Fleisch anders verhält und sich eine Garzeit nicht berechnen lässt.
    Ich sag mal „Form follows function“ und bleibe bei meinem bewährten Gerät.

    • Auch Matthias says:

      Ich weiß jetzt nicht ob ich 24h Laufzeit der Probes trauen kann aber falls deine Pulled Porks länger als das brauchen, machst du definitiv etwas falsch. Zwischen 12-17h sollten normal sein.

  6. Alleine durch die schwachen Sensor-Maximalbereiche (innen/außen) für viele Standard-Grillanwendungen unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.