maxdome lebt: Videociety will VoD-Geschäft ausbauen

Wer hätte das gedacht: maxdome sollte eigentlich im Sommer 2020 dauerhaft das Zeitliche segnen. Doch es kommt anders: Die Videociety, eine 100-prozentige Tochter der Splendid Medien AG, übernimmt das Angebot von der Joyn GmbH. Man werde das transaktionale Geschäft weiterführen, sprich weiter VoD-Titel anbieten. Der maxdome Store wird zum 1. Oktober 2021 also von Videociety betrieben.

Ob das zum Erfolg führen kann? Bei der Splendid Medien AG sieht man Potenzial. So sei der Markt mit Streaming-Angeboten übersättigt und fragmentiert. Gerade daher könne man im Bereich Video-on-Demand wieder Kunden gewinnen. Es sei eine Chance den Anwendern bestimmte Filme anzubieten, die sie beim Streaming-Anbieter ihrer Wahl nicht fänden. Ohne sich für ein weiteres Abonnement zu entscheiden, könnten per VoD kostengünstig einzelne Inhalte abgerufen werden.

maxdome sei eine starke Marke, die man daher gerne in jenem Segment weiterführe. Vorteil: Da kann man direkt die Filmbibliothek der Splendid Gruppe integrieren. Tja, was meint ihr? Neue Chance für maxdome oder sinnlose Leichenfledderei?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Habe heute auch ’ne Email von denen bekommen. Bin mir fast keiner Schuld bewusst, musste wohl über 1&1 gelaufen sein, in einem früheren Leben.

  2. Ich weiß nicht was man sich davon erhofft. Heutzutage kauft und leiht man doch bei Amazon, Apple oder Google, weil der gelaufte Content auf seinem Streamingdienst direkt in der Oberfläche auffindbar ist. Sei es FireTV, AndroidTV/GoogleTV oder AppleTV.

    • Da haben ein paar Entscheider wohl noch nicht mitbekommen, dass das Thema durch ist und hoffen mit dem Namen nicht Kunden anzulocken.

  3. Klingt doch eher danach, dass sie nur den Namen übernehmen und das Frontend von Maxdome ist dann wie das von Videociety, nur das der Name überall ersetzt wird. Andernfalls kann ich mir nicht vorstellen, das es sich lohnen würde extra Mitarbeiter einzustellen, um ein Maxdome separat zu betreiben.

  4. kann sich eher nicht lohnen, wer kauft noch VoD? X/

  5. Mein Geld würde ich da definitiv nicht investieren. Ein Dienst der eingestellt werden sollte weckt bei mir kein Vertrauen. Wenn ich Filme kaufe dann eher bei den üblichen Verdächtigen. Ich habe die Tage auch eine E-Mail bekommen und das hat mich doch sehr gewundert, ich dachte die wären längst dicht gemacht worden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.